Juliane Fürst at the Hansa Library in Berlin, 2021
01.06.2022

Historiography has assigned a very particular understanding to the perestroika project: it is perceived as enacted from above, hinging on the persona of Gorbachev, and a phenomenon to which people reacted rather than forced action upon. This new project will instead look at “perestroika from below”.

Kiosk aus der DDR: Der Nachbau ist im Museum in der Kulturbrauerei in Berlin zu sehen, Foto: Stefanie Eisenhuth
Kunstperformance und Podiumsdiskussion

Donnerstag, 7. Juli 2022 | 18:00 Uhr | Potsdam
Marion Brasch, Victoria Herrmann und Steffen Mensching sprechen über den Osten und ihren ganz eigenen Blick.
Veranstalter: Forschungsverbundes "Das mediale Erbe der DDR"

Im Haus der Leibniz-Gemeinschaft präsentieren in diesem Jahr sieben Leibniz-Institute aus Berlin und Potsdam ausgewählte Forschungsprojekte in vielen interessanten Formaten: Experimente, Mitmachaktionen, Ausstellungen, Führungen, Vorträgen, Wissensquiz u.v.m., Foto: ZZF
Lange Nacht der Wissenschaften in Berlin + Potsdam

Sonnabend, 2. Juli 2022 | 17–24 Uhr | Berlin
Am ZZF Info-Stand: Ausstellung "Postsowjetische Lebenswelten" · Hörspaziergang "Echt jetzt" · zeithistorisches Quiz. Zudem lädt das ZZF zu zwei Vorträgen ein: Eine historische Einordnung von Bildern aus dem Ukraine-Krieg (Annette Vowinckel) und zum Ende der post-sowjetischen Epoche" (Jan C. Behrends)

Kiosk aus der DDR: Der Nachbau ist im Museum in der Kulturbrauerei in Berlin zu sehen, Foto: Stefanie Eisenhuth
Abschlusstagung

7.-8. Juli 2022 | Potsdam und Online
Anmeldung bis 4. Juli 2022
Kooperationspartner des Forschungsverbundes "Das mediale Erbe der DDR" sind das ZZF Potsdam, die LMU München und die FU Berlin.

Anita Lasker-Wallfisch wird in der Gedenkstätte Bergen-Belsen interviewt. Die Cellistin war Mitglied des „Mädchen-Orchesters“ von Auschwitz. Im November 1944 kam sie in das Lager Bergen-Belsen, wo sie im April 1945 von britischen Truppen befreit wurde. Sie ist heute eine der prominentesten noch lebenden Zeuginnen des Holocaust. Foto: Martin Bein (Ausschnitt), Gedenkstätte Bergen-Belsen, 24. April 2015 © mit freundlicher Genehmigung

24.06.2022
22.06.2022

Seit dem 25. August 2021 präsentieren die Sendung »Zeitfragen« und das ZZF gemeinsam die Reihe »100 Jahre politischer Mord in Deutschland«. Immer mittwochs gegen 19:25 Uhr widmen wir uns der Geschichte rechtsgerichteter Gewalt gegen die Demokratie. Hier finden Sie eine Übersicht über die bereits gesendeten 45 Folgen und die Audio-Links zum Nachhören.

07.06.2022

Die Versuche Putins, den völkerrechtswidrigen Angriff Russlands zu begründen, haben Fragen aufgeworfen. Viele davon weisen in die Zeit der Sowjetunion zurück oder berühren die Geschichte ihrer Auflösung. In dieser Folge des ZZF Podcast spüren wir mit Jan C. Behrends, Kateryna Chernii, Corinna Kuhr-Korolev und Evgen Zinger dem komplexen Verhältnis zwischen Russland und der Ukraine nach.

Foto: Kateryna Chernii
02.06.2022

Die Redaktion von zeitgeschichte | online hat am 26. Februar 2022 ein neues Dossier veröffentlicht. Seitdem sind 30 Beiträge erschienen. Sie kommentieren und kontextualisieren den russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine. 

Exponate einer Sonderausstellung zum Konflikt im Osten der Ukraine, Nationales Museum der Geschichte der Ukraine im Zweiten Weltkrieg, Kyjiw 2017
08.04.2022

In einem BMBF-geförderten Kompetenznetz bündeln sechs Einrichtungen künftig die Forschung zu Konflikten im östlichen Europa. Sie werden neben Konfliktkonstellationen auch Dynamiken von Kooperation in Osteuropa, Südosteuropa, Zentralasien und dem Kaukasus in den Blick nehmen. 

RSS Feed

Event Calendar

Publikationen aktuell

Das ZZF in den Medien

Juliane Fürst at the Hansa Library in Berlin, 2021
01.06.2022

Historiography has assigned a very particular understanding to the perestroika project: it is perceived as enacted from above, hinging on the persona of Gorbachev, and a phenomenon to which people reacted rather than forced action upon. This new project will instead look at “perestroika from below”.

Kiosk aus der DDR: Der Nachbau ist im Museum in der Kulturbrauerei in Berlin zu sehen, Foto: Stefanie Eisenhuth
Kunstperformance und Podiumsdiskussion

Donnerstag, 7. Juli 2022 | 18:00 Uhr | Potsdam
Marion Brasch, Victoria Herrmann und Steffen Mensching sprechen über den Osten und ihren ganz eigenen Blick.
Veranstalter: Forschungsverbundes "Das mediale Erbe der DDR"

Im Haus der Leibniz-Gemeinschaft präsentieren in diesem Jahr sieben Leibniz-Institute aus Berlin und Potsdam ausgewählte Forschungsprojekte in vielen interessanten Formaten: Experimente, Mitmachaktionen, Ausstellungen, Führungen, Vorträgen, Wissensquiz u.v.m., Foto: ZZF
Lange Nacht der Wissenschaften in Berlin + Potsdam

Sonnabend, 2. Juli 2022 | 17–24 Uhr | Berlin
Am ZZF Info-Stand: Ausstellung "Postsowjetische Lebenswelten" · Hörspaziergang "Echt jetzt" · zeithistorisches Quiz. Zudem lädt das ZZF zu zwei Vorträgen ein: Eine historische Einordnung von Bildern aus dem Ukraine-Krieg (Annette Vowinckel) und zum Ende der post-sowjetischen Epoche" (Jan C. Behrends)

Kiosk aus der DDR: Der Nachbau ist im Museum in der Kulturbrauerei in Berlin zu sehen, Foto: Stefanie Eisenhuth
Abschlusstagung

7.-8. Juli 2022 | Potsdam und Online
Anmeldung bis 4. Juli 2022
Kooperationspartner des Forschungsverbundes "Das mediale Erbe der DDR" sind das ZZF Potsdam, die LMU München und die FU Berlin.

Anita Lasker-Wallfisch wird in der Gedenkstätte Bergen-Belsen interviewt. Die Cellistin war Mitglied des „Mädchen-Orchesters“ von Auschwitz. Im November 1944 kam sie in das Lager Bergen-Belsen, wo sie im April 1945 von britischen Truppen befreit wurde. Sie ist heute eine der prominentesten noch lebenden Zeuginnen des Holocaust. Foto: Martin Bein (Ausschnitt), Gedenkstätte Bergen-Belsen, 24. April 2015 © mit freundlicher Genehmigung

24.06.2022
22.06.2022

Seit dem 25. August 2021 präsentieren die Sendung »Zeitfragen« und das ZZF gemeinsam die Reihe »100 Jahre politischer Mord in Deutschland«. Immer mittwochs gegen 19:25 Uhr widmen wir uns der Geschichte rechtsgerichteter Gewalt gegen die Demokratie. Hier finden Sie eine Übersicht über die bereits gesendeten 45 Folgen und die Audio-Links zum Nachhören.

07.06.2022

Die Versuche Putins, den völkerrechtswidrigen Angriff Russlands zu begründen, haben Fragen aufgeworfen. Viele davon weisen in die Zeit der Sowjetunion zurück oder berühren die Geschichte ihrer Auflösung. In dieser Folge des ZZF Podcast spüren wir mit Jan C. Behrends, Kateryna Chernii, Corinna Kuhr-Korolev und Evgen Zinger dem komplexen Verhältnis zwischen Russland und der Ukraine nach.

Foto: Kateryna Chernii
02.06.2022

Die Redaktion von zeitgeschichte | online hat am 26. Februar 2022 ein neues Dossier veröffentlicht. Seitdem sind 30 Beiträge erschienen. Sie kommentieren und kontextualisieren den russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine. 

Exponate einer Sonderausstellung zum Konflikt im Osten der Ukraine, Nationales Museum der Geschichte der Ukraine im Zweiten Weltkrieg, Kyjiw 2017
08.04.2022

In einem BMBF-geförderten Kompetenznetz bündeln sechs Einrichtungen künftig die Forschung zu Konflikten im östlichen Europa. Sie werden neben Konfliktkonstellationen auch Dynamiken von Kooperation in Osteuropa, Südosteuropa, Zentralasien und dem Kaukasus in den Blick nehmen. 

RSS Feed