Vintage Television. Quelle: Unsplash. © Sven Scheuermeier.

25.05.2020

Tom Koltermann, Sandra Starke, Niels Theinert und Peter Ulrich Weiß präsentieren erste Erkenntnisse aus ihren aktuellen Forschungen.

Das Dialogreise-Team in Garrey (v.l.n.r.): Clemens Villinger, Kathrin Zöller, Kerstin Brückweh, Henrike Voigtländer, Katharina Hackl, Pia Kleine, Foto: Stefanie Eisenhuth
11.05.2020

Den Preis erhalten Dr. Kerstin Brückweh, Clemens Villinger und Kathrin Zöller
Ihr Projekt: Die lange Geschichte der „Wende“. Lebenswelt und Systemwechsel in Ostdeutschland vor, während und nach 1989

 

11.05.2020

AKTUELL 
28.05.2020 | Corinna Kuhr-Korolev (ZZF Potsdam)
NS-Kunstraub in der Sowjetunion – Akteure, Verlustgeschichten und Nachwirkungen
Zur Lektüre empfehlen wir: Corinna Kuhr-Korolev, Unkontrollierte Situation. Der staatlich organisierte Kulturgutraub durch die Deutschen im Zweiten Weltkrieg ist belegt, aber nur eine Erklärung für die immensen russischen Verluste, in: Petersburger Dialog 12 (2020).

Foto: Mauerfall in Berlin, 10. November 1989 (beschnitten), Fotograf*in: unbekannt, Quelle: Wikimedia Commons, Lizenz: CC BY-SA 3.0
12.05.2020

In dem Artikel wird diskutiert, wie sich das "historische Ereignis" konzeptionell fassen lässt, wie sich sein Status in der Geschichtswissenschaft wandelte und welche (zeit-)historischen Ansätze sich zur Erforschung anbieten.

Frans Masereel (1889-1972), Kriegsflüchtlinge 1941, Öl auf Malkarton, 74,5 x 100 cm. Foto: Gerd Illing © Die Frans Masereel Stiftung in Saarbrücken und die Stiftung Studienbibliothek zur Geschichte der Arbeiterbewegung in Zürich halten gemeinsam die Rechte am Werk Masereels.
11.05.2020

Im Juni 1940 floh der belgische Grafiker und Maler Frans Masereel vor der nach Paris einmarschierenden Wehrmacht nach Südfrankreich. Dort schuf er im Jahr darauf ein Gemälde, das heute den Titel "Kriegsflüchtlinge" trägt.

Hanno Hochmuth (l.) in der Sendung »rbb24« am 7. Mai 2020 (Screenshot) 

08.05.2020

Am 8. Mai wird in Berlin das Ende des Zweiten Weltkriegs in Europa vor 75 Jahren einmalig als Feiertag begangen. ZZF-Historiker äußern sich aktuell in der Debatte, wie das historische Datum künftig bundesweit erinnert werden sollte.

Foto: KML / Pexels

04.05.2020

Tagung, 10.-11. Dezember 2020 in Potsdam
Deadline: 15. Juni 2020

Foto: KML / Pexels

27.04.2020

Stuttgart, 18.03.2021 – 19.03.2021 
Bewerbungsschluss: 31.05.2020
 

22.04.2020

Zeitgeschichte-online, Docupedia-Zeitgeschichte, Visual History und die Zeithistorischen Forschungen bieten eine Vielzahl von Beiträge, die sich für die Lehre frei und kostenlos abrufen lassen. Die Webseite Chronik der Mauer bietet auch Arbeitsblätter für den Schulunterricht.

Heftcover 3/2019 der Fachzeitschrift "Zeithistorische Forschungen"

16.04.2020

Das Themenheft (3/2019) haben Evelyn Runge und Annette Vowinckel herausgegeben.

Flyer-Cover, Verein der Freunde und Förderer des Leibniz-Zentrums für Zeithistorische Forschung Potsdam e.V.
07.04.2020

In die Auswahl wurden alle in 2019 veröffentlichten Beiträge auf den „Zeitgeschichte-digital“-Portalen docupedia, Visual history, Zeitgeschichte-online und Zeithistorische Forschungen einbezogen.

25.03.2020

Aufgrund der Corona-Pandemie befindet sich das ZZF gegenwärtig im Präsenznotbetrieb. Die Mitarbeiter*innen sind per Email erreichbar.

RSS Feed

Vintage Television. Quelle: Unsplash. © Sven Scheuermeier.

25.05.2020

Tom Koltermann, Sandra Starke, Niels Theinert und Peter Ulrich Weiß präsentieren erste Erkenntnisse aus ihren aktuellen Forschungen.

Das Dialogreise-Team in Garrey (v.l.n.r.): Clemens Villinger, Kathrin Zöller, Kerstin Brückweh, Henrike Voigtländer, Katharina Hackl, Pia Kleine, Foto: Stefanie Eisenhuth
11.05.2020

Den Preis erhalten Dr. Kerstin Brückweh, Clemens Villinger und Kathrin Zöller
Ihr Projekt: Die lange Geschichte der „Wende“. Lebenswelt und Systemwechsel in Ostdeutschland vor, während und nach 1989

 

11.05.2020

AKTUELL 
28.05.2020 | Corinna Kuhr-Korolev (ZZF Potsdam)
NS-Kunstraub in der Sowjetunion – Akteure, Verlustgeschichten und Nachwirkungen
Zur Lektüre empfehlen wir: Corinna Kuhr-Korolev, Unkontrollierte Situation. Der staatlich organisierte Kulturgutraub durch die Deutschen im Zweiten Weltkrieg ist belegt, aber nur eine Erklärung für die immensen russischen Verluste, in: Petersburger Dialog 12 (2020).

Foto: Mauerfall in Berlin, 10. November 1989 (beschnitten), Fotograf*in: unbekannt, Quelle: Wikimedia Commons, Lizenz: CC BY-SA 3.0
12.05.2020

In dem Artikel wird diskutiert, wie sich das "historische Ereignis" konzeptionell fassen lässt, wie sich sein Status in der Geschichtswissenschaft wandelte und welche (zeit-)historischen Ansätze sich zur Erforschung anbieten.

Frans Masereel (1889-1972), Kriegsflüchtlinge 1941, Öl auf Malkarton, 74,5 x 100 cm. Foto: Gerd Illing © Die Frans Masereel Stiftung in Saarbrücken und die Stiftung Studienbibliothek zur Geschichte der Arbeiterbewegung in Zürich halten gemeinsam die Rechte am Werk Masereels.
11.05.2020

Im Juni 1940 floh der belgische Grafiker und Maler Frans Masereel vor der nach Paris einmarschierenden Wehrmacht nach Südfrankreich. Dort schuf er im Jahr darauf ein Gemälde, das heute den Titel "Kriegsflüchtlinge" trägt.

Hanno Hochmuth (l.) in der Sendung »rbb24« am 7. Mai 2020 (Screenshot) 

08.05.2020

Am 8. Mai wird in Berlin das Ende des Zweiten Weltkriegs in Europa vor 75 Jahren einmalig als Feiertag begangen. ZZF-Historiker äußern sich aktuell in der Debatte, wie das historische Datum künftig bundesweit erinnert werden sollte.

Foto: KML / Pexels

04.05.2020

Tagung, 10.-11. Dezember 2020 in Potsdam
Deadline: 15. Juni 2020

Foto: KML / Pexels

27.04.2020

Stuttgart, 18.03.2021 – 19.03.2021 
Bewerbungsschluss: 31.05.2020
 

22.04.2020

Zeitgeschichte-online, Docupedia-Zeitgeschichte, Visual History und die Zeithistorischen Forschungen bieten eine Vielzahl von Beiträge, die sich für die Lehre frei und kostenlos abrufen lassen. Die Webseite Chronik der Mauer bietet auch Arbeitsblätter für den Schulunterricht.

Heftcover 3/2019 der Fachzeitschrift "Zeithistorische Forschungen"

16.04.2020

Das Themenheft (3/2019) haben Evelyn Runge und Annette Vowinckel herausgegeben.

Flyer-Cover, Verein der Freunde und Förderer des Leibniz-Zentrums für Zeithistorische Forschung Potsdam e.V.
07.04.2020

In die Auswahl wurden alle in 2019 veröffentlichten Beiträge auf den „Zeitgeschichte-digital“-Portalen docupedia, Visual history, Zeitgeschichte-online und Zeithistorische Forschungen einbezogen.

25.03.2020

Aufgrund der Corona-Pandemie befindet sich das ZZF gegenwärtig im Präsenznotbetrieb. Die Mitarbeiter*innen sind per Email erreichbar.

RSS Feed