Die »Wende« im Gespräch – Geschichtswissenschaft vor Ort

10.01.2020

Dialogreise

Wie haben Menschen die letzten Jahre der DDR, die friedliche Revolution und den Systemwechsel erlebt und gestaltet? Wie wird heute daran erinnert?  Diese Fragen standen im Mittelpunkt der von Kerstin Brückweh geleiteten ZZF-Forschungsgruppe »Die lange Geschichte der ,Wende‘«. Über vier Jahr widmete sie sich gemeinsam mit Anja Schröter, Clemens Villinger und Kathrin Zöller verschiedenen Bereichen der ostdeutschen Lebenswelt – dem Wohneigentum, der Schule, dem Konsum und dem lokalen politischen Engagement. Das Projekt-Team stellte fest: Die Jahre 1989/90 waren keine »Stunde Null«. Wer Ostdeutschland verstehen will, muss die Zeitebenen vor, während und nach dem Umbruch miteinander verbinden. 

Im Januar 2020 präsentieren die Historiker*innen erste Ergebnisse auf einer Dialogreise durch Ostdeutschland. Noch bevor die Bücher gedruckt sind, werden im Sinne des Ansatzes der »Citizen Science – Bürger schaffen Wissen« Zeitzeug*innen in den Forschungsprozess eingebunden. Die Wissenschaftler*innen wollen sich direkt mit jenen Menschen austauschen, deren Leben vom Umbruch 1989 beeinflusst wurde. An vier Abenden – vom 21. bis 24. Januar 2020 – lädt das ZZF-Team zum Dialog ein.

Was erwartet die Gäste an den vier Abenden?
Zu Beginn stellt das Forschungsteam in einem moderierten Podiumsgespräch erste Ergebnisse vor und diskutiert diese mit ausgewählten Zeitzeuginnen und Zeitzeugen aus der jeweiligen Region. Nach einer Stunde löst sich das Podium auf und allen anwesenden Gästen wird die Möglichkeit gegeben, in kleineren Gesprächsrunden eigene Erfahrungen und Erinnerungen einzubringen und sich mit den Forschenden auszutauschen.

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Die Veranstaltungsreihe wird in Bild und Ton dokumentiert.

Begleitet wird das ZZF-Team von der Künstlerin Clara Bahlsen und von Christian Bangel, Buchautor und politischer Autor bei ZEIT ONLINE.
Nach der Tour, im Herbst 2020, werden die Texte der Forschenden sowie der Zeitzeugen gemeinsam mit frischen Reise-Eindrücken von Christian Bangel und Fotos von Clara Bahlsen als Buch im Ch. Links Verlag veröffentlicht.


Zur Dialogreise lesen Sie auch die Presse-Information des ZZF vom 3. Dezember 2019: „1989 war keine ‚Stunde Null’.“ Potsdamer Forschungsgruppe präsentiert Studien zur Wendezeit und geht auf Dialogreise durch Ostdeutschland

Ein ausführlicher Bericht erschien am 22.1.2020 auf SPIEGEL ONLINE: Die Grenze war offen - und dann?

  • Zur Fotogallerie mit Impressionen aus Garrey
  • Von der Dialogreise am 22. Januar 2020 in Garrey berichtete das rbb Fernsehen in seiner Kultursendung am 1. Febuar 2020, zum Beitrag (04:42 Min.)

Stationen der Dialog-Reise

Referent*innen: PD Dr. Kerstin Brückweh, Kathrin Zöller, Clemens Villinger

21. Januar 2020 | 19:00 Uhr
Meiningen, Henfling-Gymnasium (Thüringen)
Moritz-Seebeck-Allee 1
98617 Meiningen
Moderation: Nancy Fischer (Journalistin und Moderatorin; rbb, ZDF)

22. Januar 2020 | 19:00 Uhr (Brandenburg)
Garrey, Dorfsaal "Zum weißen Raben"
Dorfstraße 10
14823 Rabenstein/Fläming, OT Garrey
Moderation: Dr. Uta Bretschneider (Direktorin des Hennebergischen Museums Kloster Veßra)

23. Januar 2020 | 19:30 Uhr
Kleinmachnow, Bürgersaal im Rathaus (Brandenburg)
 Adolf-Grimme-Ring 10
14532 Kleinmachnow
Moderation: René Schlott (ZZF Potsdam)

24. Januar 2020 | 18:00 Uhr
Leipzig, Zeitgeschichtliches Forum (Sachsen)
Grimmaische Str. 6
04109 Leipzig
Moderation: Niels Beintker (Bayerischer Rundfunk)

Einladungsflyer, Dialogreise 21.-24. Januar 2020 (pdf)

News

Die »Wende« im Gespräch – Geschichtswissenschaft vor Ort

10.01.2020

Dialogreise

Wie haben Menschen die letzten Jahre der DDR, die friedliche Revolution und den Systemwechsel erlebt und gestaltet? Wie wird heute daran erinnert?  Diese Fragen standen im Mittelpunkt der von Kerstin Brückweh geleiteten ZZF-Forschungsgruppe »Die lange Geschichte der ,Wende‘«. Über vier Jahr widmete sie sich gemeinsam mit Anja Schröter, Clemens Villinger und Kathrin Zöller verschiedenen Bereichen der ostdeutschen Lebenswelt – dem Wohneigentum, der Schule, dem Konsum und dem lokalen politischen Engagement. Das Projekt-Team stellte fest: Die Jahre 1989/90 waren keine »Stunde Null«. Wer Ostdeutschland verstehen will, muss die Zeitebenen vor, während und nach dem Umbruch miteinander verbinden. 

Im Januar 2020 präsentieren die Historiker*innen erste Ergebnisse auf einer Dialogreise durch Ostdeutschland. Noch bevor die Bücher gedruckt sind, werden im Sinne des Ansatzes der »Citizen Science – Bürger schaffen Wissen« Zeitzeug*innen in den Forschungsprozess eingebunden. Die Wissenschaftler*innen wollen sich direkt mit jenen Menschen austauschen, deren Leben vom Umbruch 1989 beeinflusst wurde. An vier Abenden – vom 21. bis 24. Januar 2020 – lädt das ZZF-Team zum Dialog ein.

Was erwartet die Gäste an den vier Abenden?
Zu Beginn stellt das Forschungsteam in einem moderierten Podiumsgespräch erste Ergebnisse vor und diskutiert diese mit ausgewählten Zeitzeuginnen und Zeitzeugen aus der jeweiligen Region. Nach einer Stunde löst sich das Podium auf und allen anwesenden Gästen wird die Möglichkeit gegeben, in kleineren Gesprächsrunden eigene Erfahrungen und Erinnerungen einzubringen und sich mit den Forschenden auszutauschen.

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Die Veranstaltungsreihe wird in Bild und Ton dokumentiert.

Begleitet wird das ZZF-Team von der Künstlerin Clara Bahlsen und von Christian Bangel, Buchautor und politischer Autor bei ZEIT ONLINE.
Nach der Tour, im Herbst 2020, werden die Texte der Forschenden sowie der Zeitzeugen gemeinsam mit frischen Reise-Eindrücken von Christian Bangel und Fotos von Clara Bahlsen als Buch im Ch. Links Verlag veröffentlicht.


Zur Dialogreise lesen Sie auch die Presse-Information des ZZF vom 3. Dezember 2019: „1989 war keine ‚Stunde Null’.“ Potsdamer Forschungsgruppe präsentiert Studien zur Wendezeit und geht auf Dialogreise durch Ostdeutschland

Ein ausführlicher Bericht erschien am 22.1.2020 auf SPIEGEL ONLINE: Die Grenze war offen - und dann?

  • Zur Fotogallerie mit Impressionen aus Garrey
  • Von der Dialogreise am 22. Januar 2020 in Garrey berichtete das rbb Fernsehen in seiner Kultursendung am 1. Febuar 2020, zum Beitrag (04:42 Min.)

Stationen der Dialog-Reise

Referent*innen: PD Dr. Kerstin Brückweh, Kathrin Zöller, Clemens Villinger

21. Januar 2020 | 19:00 Uhr
Meiningen, Henfling-Gymnasium (Thüringen)
Moritz-Seebeck-Allee 1
98617 Meiningen
Moderation: Nancy Fischer (Journalistin und Moderatorin; rbb, ZDF)

22. Januar 2020 | 19:00 Uhr (Brandenburg)
Garrey, Dorfsaal "Zum weißen Raben"
Dorfstraße 10
14823 Rabenstein/Fläming, OT Garrey
Moderation: Dr. Uta Bretschneider (Direktorin des Hennebergischen Museums Kloster Veßra)

23. Januar 2020 | 19:30 Uhr
Kleinmachnow, Bürgersaal im Rathaus (Brandenburg)
 Adolf-Grimme-Ring 10
14532 Kleinmachnow
Moderation: René Schlott (ZZF Potsdam)

24. Januar 2020 | 18:00 Uhr
Leipzig, Zeitgeschichtliches Forum (Sachsen)
Grimmaische Str. 6
04109 Leipzig
Moderation: Niels Beintker (Bayerischer Rundfunk)

Einladungsflyer, Dialogreise 21.-24. Januar 2020 (pdf)

News