Chancengleichheit

Das ZZF fördert die geschlechterbezogene Chancengleichheit gemäß den Rahmenempfehlungen zur Gleichstellung von Frauen und Männern in der Leibniz-Gemeinschaft sowie gemäß dem Gleichstellungsplan für das ZZF in der Fassung vom 1. November 2019 (pdf).

Die Tätigkeit der Gleichstellungsbeauftragten des ZZF erstreckt sich auf folgende Bereiche:

  • die Wahrung der Interessen von Frauen in Bewerbungsverfahren durch beratende Teilnahme,
  • die Unterstützung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die Elternzeit in Anspruch nehmen,
  • die gezielte Förderung weiblicher Nachwuchswissenschaftler durch ein internes Seminarprogramm,
  • die Sicherstellung der Einhaltung des Gleichstellungsplans, der die Erhöhung des Anteils von Frauen in Leitungspositionen vorsieht,
  • die Vernetzung mit den Gleichstellungsbeauftragten der Leibniz-Gemeinschaft,
  • die Vertretung der Belange von Schwerbehinderten.

Das ZZF ist bemüht, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu erleichtern und der Unterrepräsentanz von Frauen in wissenschaftlichen Führungspositionen entgegenzuwirken.

Nähere Informationen zur Gleichstellungspolitik der Leibniz-Gemeinschaft finden Sie auf der Homepage der Leibniz-Gemeinschaft.

  

Seit dem 29. Januar 2021 gibt es am Leibniz-Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam keine Gleichstellungsbeauftragte. Für die an diesem Tag geplante Neuwahl hat sich keine Kollegin* auf die Nachfolge beworben.

    N.N.
    Gleichstellungsbeauftragte
    N.N.
    stellv. Gleichstellungsbeauftragte

 

Info

Chancengleichheit

Das ZZF fördert die geschlechterbezogene Chancengleichheit gemäß den Rahmenempfehlungen zur Gleichstellung von Frauen und Männern in der Leibniz-Gemeinschaft sowie gemäß dem Gleichstellungsplan für das ZZF in der Fassung vom 1. November 2019 (pdf).

Die Tätigkeit der Gleichstellungsbeauftragten des ZZF erstreckt sich auf folgende Bereiche:

  • die Wahrung der Interessen von Frauen in Bewerbungsverfahren durch beratende Teilnahme,
  • die Unterstützung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die Elternzeit in Anspruch nehmen,
  • die gezielte Förderung weiblicher Nachwuchswissenschaftler durch ein internes Seminarprogramm,
  • die Sicherstellung der Einhaltung des Gleichstellungsplans, der die Erhöhung des Anteils von Frauen in Leitungspositionen vorsieht,
  • die Vernetzung mit den Gleichstellungsbeauftragten der Leibniz-Gemeinschaft,
  • die Vertretung der Belange von Schwerbehinderten.

Das ZZF ist bemüht, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu erleichtern und der Unterrepräsentanz von Frauen in wissenschaftlichen Führungspositionen entgegenzuwirken.

Nähere Informationen zur Gleichstellungspolitik der Leibniz-Gemeinschaft finden Sie auf der Homepage der Leibniz-Gemeinschaft.

  

Seit dem 29. Januar 2021 gibt es am Leibniz-Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam keine Gleichstellungsbeauftragte. Für die an diesem Tag geplante Neuwahl hat sich keine Kollegin* auf die Nachfolge beworben.

    N.N.
    Gleichstellungsbeauftragte
    N.N.
    stellv. Gleichstellungsbeauftragte

 

Info