Demontagen in der Sowjetischen Besatzungszone und in Berlin 1945 bis 1948 - Sachthematisches Archivinventar

Buchvorstellung
Datum: 02.07.2014
Ort: Potsdam

Demontagen in der Sowjetischen Besatzungszone und in Berlin 1945 bis 1948 - Sachthematisches Archivinventar hrsg. von Klaus Neitmann und Jochen Laufer, bearb. von Klaus-Jochen Arnold

Zwischen 1945 und 1948 veranlasste die UdSSR in der Sowjetischen Besatzungszone die Demontage von tausenden Rüstungs- und Wirtschaftsbetrieben. Dies geschah aufgrund gemeinsamer Beschlüsse der vier Siegermächte des Zweiten Weltkrieges. Wie schwer die Demontagen die spätere Entwicklung der DDR-Wirtschaft belasteten, ist seit 1989/90 auf Grundlage ostdeutscher Akten erforscht worden. Erstmals kann jetzt ein sachthematisches Archivinventar vorgestellt werden, das einen Gesamtüberblick über die wesentlichen Quellen in deutschen Archiven zum Thema Demontagen bietet. Es regt nicht nur eine Ausweitung der Forschungen zu diesem komplexen Thema an, sondern leistet selbst einen wichtigen Beitrag dazu.

Programm

Dr. Jürgen Danyel (Stellv. Direktor des ZZF Potsdam)
Begrüßung

Klaus Neitmann (Direktor des BLHA) / Klaus-Jochen Arnold (Politisches Bildungsforum Brandenburg der Konrad-Adenauer-Stiftung)
Die archivischen Herausforderungen des Projektes

Rainer Karlsch (Wirtschaftshistoriker)
Das Demontageinventar und die Perspektiven der historischen Erforschung der Demontagen in der SBZ

Auf dem Podium diskutieren anschließend
Rainer Karlsch mit den Herausgebern des Buches Klaus Neitmann und Jochen Laufer und dem Bearbeiter Klaus-Jochen Arnold die Entstehung und Besonderheiten des Demontage-Inventars.

Dr. Klaus Arnold, Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Politischen Bildungsforums Brandenburg der Konrad-Adenauer-Stiftung
Dr. Rainer Karlsch, Wirtschaftshistoriker, Berlin
Dr. Jochen Laufer, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am ZZF Potsdam
Dr. Klaus Neitmann, Direktor des Brandenburgischen Landeshauptarchivs

Das Buch "Demontagen in der Sowjetischen Besatzungszone und in Berlin 1945 bis 1948 -
Sachthematisches Archivinventar" kann beim Berliner Wissenschafts-Verlag bestellt werden.

Einladung (PDF)

Veranstaltungsort

Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam  
Großer Seminarraum
Am Neuen Markt 9d, 14476 Potsdam

Kontakt und Anmeldung

Um Anmeldung wird gebeten bis zum 30. Juni 2014 unter
veranstaltungen [at] zzf-pdm.de oder Fax: 0331 - 28991-40

Der Eintritt ist frei.

Kontakt:
Dr. Jochen Laufer
Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam
laufer [at] zzf-pdm.de

Veranstaltungen

Demontagen in der Sowjetischen Besatzungszone und in Berlin 1945 bis 1948 - Sachthematisches Archivinventar

Buchvorstellung
Datum: 02.07.2014
Ort: Potsdam

Demontagen in der Sowjetischen Besatzungszone und in Berlin 1945 bis 1948 - Sachthematisches Archivinventar hrsg. von Klaus Neitmann und Jochen Laufer, bearb. von Klaus-Jochen Arnold

Zwischen 1945 und 1948 veranlasste die UdSSR in der Sowjetischen Besatzungszone die Demontage von tausenden Rüstungs- und Wirtschaftsbetrieben. Dies geschah aufgrund gemeinsamer Beschlüsse der vier Siegermächte des Zweiten Weltkrieges. Wie schwer die Demontagen die spätere Entwicklung der DDR-Wirtschaft belasteten, ist seit 1989/90 auf Grundlage ostdeutscher Akten erforscht worden. Erstmals kann jetzt ein sachthematisches Archivinventar vorgestellt werden, das einen Gesamtüberblick über die wesentlichen Quellen in deutschen Archiven zum Thema Demontagen bietet. Es regt nicht nur eine Ausweitung der Forschungen zu diesem komplexen Thema an, sondern leistet selbst einen wichtigen Beitrag dazu.

Programm

Dr. Jürgen Danyel (Stellv. Direktor des ZZF Potsdam)
Begrüßung

Klaus Neitmann (Direktor des BLHA) / Klaus-Jochen Arnold (Politisches Bildungsforum Brandenburg der Konrad-Adenauer-Stiftung)
Die archivischen Herausforderungen des Projektes

Rainer Karlsch (Wirtschaftshistoriker)
Das Demontageinventar und die Perspektiven der historischen Erforschung der Demontagen in der SBZ

Auf dem Podium diskutieren anschließend
Rainer Karlsch mit den Herausgebern des Buches Klaus Neitmann und Jochen Laufer und dem Bearbeiter Klaus-Jochen Arnold die Entstehung und Besonderheiten des Demontage-Inventars.

Dr. Klaus Arnold, Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Politischen Bildungsforums Brandenburg der Konrad-Adenauer-Stiftung
Dr. Rainer Karlsch, Wirtschaftshistoriker, Berlin
Dr. Jochen Laufer, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am ZZF Potsdam
Dr. Klaus Neitmann, Direktor des Brandenburgischen Landeshauptarchivs

Das Buch "Demontagen in der Sowjetischen Besatzungszone und in Berlin 1945 bis 1948 -
Sachthematisches Archivinventar" kann beim Berliner Wissenschafts-Verlag bestellt werden.

Einladung (PDF)

Veranstaltungsort

Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam  
Großer Seminarraum
Am Neuen Markt 9d, 14476 Potsdam

Kontakt und Anmeldung

Um Anmeldung wird gebeten bis zum 30. Juni 2014 unter
veranstaltungen [at] zzf-pdm.de oder Fax: 0331 - 28991-40

Der Eintritt ist frei.

Kontakt:
Dr. Jochen Laufer
Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam
laufer [at] zzf-pdm.de

Veranstaltungen