Medien

Donnerstag, 23. November 2017
Ukraininform

ZZF-Historiker und Osteuropa-Experte Jan C. Behrends im Interview über das Wissen über die Ukraine in Deutschland.

Donnerstag, 23. November 2017
ZEIT ONLINE

Ein Gastbeitrag von ZZF-Zeithistoriker Frank Bösch zu Regierungsbildungen in Deutschland seit 1949. Mit knappen Mehrheiten könne man heutzutage oft besser regieren als in einer großen Koalition - die Angst vor Weimarer Verhältnissen sei unbegründet, so verfahren die derzeitige Lage der Regirungsbildung auch sei, so Bösch.
Zum Gastbeitrag

Dienstag, 21. November 2017
Deutschlandfunk

Der Abbruch der Sondierungsgespräche für eine "Jamaika"-Koalition und dessen historische Einordnung ist Thema des Gesprächs zwischen ZZF-Direktor Martin Sabrow und Maja Ellmenreich.

Sonntag, 19. November 2017
ZDF

Das ZDF zeigt "Die Partei, die Stasi und der Sport." – eine Fernsehdokumentation über Sport in der DDR-Diktatur, in der ZZF-Historikerin Jutta Braun als Expertin über Breitensport und die Leistungssportförderung im SE

Donnerstag, 16. November 2017
PiRadio-Verbund

Interview mit Hanno Hochmuth über seine Publikation "Kiezgeschichte."  Die Fragen stellte Tim Schleinitz.

Donnerstag, 16. November 2017
BVG Plus

Der Buchtipp im Monatsheft November 2017 der Berliner Verkehrsbetriebe ist "Endstation: Mauer.

Mittwoch, 15. November 2017
Deutsche Welle

Wie sollen wir deutscher Soldaten gedenken, die im Ersten und Zweiten Weltkrieg gefallen sind? Denkmalpflege war in Deutschland Teil der inneren Mobilmachung, urteilt ZZF-Direktor Martin Sabrow.

Sonntag, 12. November 2017
Süddeutsche Zeitung

Robert Probst rezensiert für die Süddeutsche Zeitung den jüngst im Wallstein Verlag erschienenen Sammelband "Schattenorte.

Samstag, 11. November 2017
Neues Deutschland

Notizen von der Konferenz "Perspektiven auf den Roten Oktober" der Rosa-Luxemburg-Stiftung zum.

Freitag, 10. November 2017
Westfälische Nachrichten

Der Historiker Martin Sabrow erhält den mit 15 000 Euro dotierten Golo-Mann-Preis für Geschichtsschreibung. Der Direktor des Zentrums für Zeithistorische Forschung Potsdam habe mit seiner Biografie über die Jugend des späteren DDR-Staatsratsvorsitzenden ein «grandios geschriebenes Lebensbild» verfasst, urteilte die Jury.
Der Artikel in den Westfälischen Nachrichten basiert auf einem dpa-Beitrag.
Zum Beitrag