Online-Portal zur DDR-Presse

Artikel aus über 40 Jahren DDR-Geschichte sind ab sofort über ein Internetportal frei recherchierbar.

Die drei Tageszeitungen "Neues Deutschland", "Berliner Zeitung" und "Neue Zeit" wurden von Beginn ihres Erscheinens bis 1990 bzw. 1994 (Neue Zeit) digitalisiert und als Volltext erschlossen.

Das insgesamt vier Jahre dauernde Projekt wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert. Die Präsentation der Zeitungen erfolgt im Portal DDR-Presse innerhalb des Zeitungsinformationssystems ZEFYS.

Die Zeitungen werden für die wissenschaftliche Forschung frei zugänglich und unentgeltlich zur Verfügung gestellt. Das Zentrum für Zeithistorische Forschung (ZZF Potsdam) steuert vertiefende Informationen durch Einführungs- und Hintergrundtexte zum DDR-Pressesystem bei. Ergänzende biografische Informationen liefert die Datenbank der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur "Wer war wer in der DDR" (CH. Links Verlag).

Presseportal des ZZF Potsdam

Das Portal bietet eine wissenschaftliche Forschungsumgebung mit Einführungs- und Hintergrundtexten zum Pressesystem der DDR.

Zefys bei der Staatsbibliothek zu Berlin

Alle, die einen Bibliotheksausweis oder einen OpenID-Account (VDB) haben (kostenlos erhältlich auf xlogon.net), können über das Internet auf die Volltexte zugreifen.

Zeitgeschichte digital