Archiv

Das Zentrum für Zeithistorische Forschung wurde 1992 zunächst unter dem Namen Forschungsschwerpunkt Zeithistorische Studien gegründet, mit dem Ziel eine DDR-Forschung zu etablieren und methodische Innovativität sowie publizistische Produktivität mit dem dezidierten Anspruch einer fachlichen Ost-West-Integration zu verbinden.

1996 kam es zur Umgründung des Forschungsschwerpunkts zum Zentrum für Zeithistorische Forschung (ZZF), das für eine Laufzeit von zwölf Jahren zu einem Drittel vom Sitzland Brandenburg und zu zwei Dritteln von der DFG finanziert wurde.

Am 1.1.2009 wurde das ZZF in die Leibniz-Gemeinschaft aufgenommen, unter deren Dach zeithistorische Forschung zum geteilten Deutschland, zur vergleichenden Kommunismus- und Diktaturforschung, zur jüngere deutschen Zeitgeschichte im internationalen Kontext und zur europäischen Geschichte des 20. Jahrhunderts mit Schwerpunkt auf der Zeit nach 1945 erfolgt.

Das Schrift-und Sammlungsgut des Instituts wird seit Eintritt des ZZF in die Leibniz-Gemeinschaft im Jahr 2009 unter archivalischen Kriterien sukzessive erschlossen.

Auf dieser Seite finden Sie die Benutzungsordnung (pdf) für das Archiv des ZZF und die Archivordnung (pdf) des Instituts.

Die im Archiv des Zentrums für Zeithistorische Forschung Potsdam verwahrten Achivalien können eingesehen und benutzt werden, soweit gesetzliche Bestimmungen und die Benutzerordnung dem nicht entgehenstehen.

Wenn Sie die Archivalien nutzen möchten, stellen Sie bitte einen formlosen, schriftlichen Antrag an:

Dr. Katja Stopka
Leitung ZZF-Archiv
Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam
Am Neuen Markt 1
14467 Potsdam

oder per Email:

stopka [at] zzf-potsdam.de

Info