Verein der Förderer und Freunde des ZZF e.V.

Der Verein der Freunde und Förderer des Zentrums für Zeithistorische Forschung Potsdam fördert an der Schnittstelle von Kultur und Wissenschaft Veranstaltungen, die geeignet sind, Ergebnisse der zeithistorischen Forschung in die Öffentlichkeit zu tragen. Das sind u. a.:

  • Ausstellungen
  • Theateraufführungen
  • Podiumsdiskussionen
  • Nationale und internationale Konferenzen
  • Publikationen
  • Lesungen

Als Freund und Förderer erhalten Sie:

  • den Jahresbericht des ZZF
  • den jährlich erscheinenden Almanach „Zeiträume“, mit Vorträgen, Aufsätzen und Miszellen zu Fragen der Zeitgeschichte mit denen sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Gäste und Gastwissenschaftler des ZZF im Kalenderjahr befasst haben
  • Einladungen für alle wissenschaftlichen Tagungen, kulturelle Veranstaltungen und zum Sommerfest des Instituts

Flyer Freunde und Förderer des Zentrums für Zeithistorische Forschung Potsdam e.V. (pdf)

Beitrittserklärung zum ZZF-Förderverein (pdf)

Spendenkonto:
Deutsche Bank Potsdam
IBAN: DE38 1207 0000 0300 2995 00
BIC: DEUTDEBB160

Kontakte

Prof. Dr. Helmut Knüppel. Foto: Hans-Hermann HertleVorsitzender des Fördervereins:   
Prof. Dr. Helmut Knüppel 
E-Mail: helmutknueppel [at] t-online.de

 

Schriftführerin des Fördervereins:
Helen Thein-Peitsch  
E-Mail: thein [at] zzf-potsdam.de

Info
09.11.2016 bis 25.08.2017

Verkehrserziehung in einer Siedlungsstraße, Küssende auf dem Bahnhof Alexanderplatz, Wartende in Dresden und Berlin … Rudi Meisels Fotografien als Soziologie des Alltäglichen zu interpretieren, fällt nicht schwer. Der erste Blick erfasst ein Motiv, das im Mittelpunkt zu stehen scheint, doch bald schweift er ab auf das, was sonst noch zu sehen ist: andere Akteure, die Stadtlandschaft, scheinbar Nebensächliches avanciert zum Anknüpfungspunkt einer eigenen Blickreise durch das Foto. In 25 Bildpaaren zeigt die Ausstellung das „subtile Dazwischen“ des Alltags in beiden deutschen Staaten. Auch „zeitgeschichtliche Verweise sind erlaubt“, so der Fotopublizist Hans-Michael Koetzle. 

17.01.2017

Die Veranstaltung muss aus gesundheitlichen Gründen leider ausfallen.
Ein neuer Termin, wahrscheinlich im Februar, geben die Veranstalter rechtzeitig bekannt.

Wir bitten um Verständnis.