Medien

Sonntag, 19. August 2018
Hromadske.tv (Kiev)

ZZF Forscher Jan C. Behrends im Interview über das Treffen zwischen Merkel und Putin im brandenburgischen Meseberg.

Sonntag, 19. August 2018
Leipziger Volkszeitung

Vor 50 Jahren marschierten Streitkräfte des Warschauer Pakts in die Tschechoslowakei ein. ZZF-Wirtschaftshistoriker André Steiner erläutert im Interview den Begriff "Marktsozialismus" und erklärt, weshalb mit der Niederschlagung des "Prager Frühlings" allen Ideen weitergehender Wirtschaftsreformen in den sozialisitischen Ländern endgültig ein Riegel vorgeschoben wurde.
Zum Interview

Freitag, 17. August 2018
detektor.fm

Radio-Interview mit ZZF-Historiker Bodo Mrozek über das komplizierte Verhältnis von Pop und Politik in der 68er-Bewegung.
Beitrag hören

Freitag, 17. August 2018
Der Tagesspiegel

Die Berliner Senatssprecherin Claudia Sünder sieht sich derzeit mit Attacken gegen ihren Lebenslauf konfrontiert. Mit Verweis auf Ihre Redakteurstätigkeit beim „Pressedienst Berlin“ wird ihr SED-Nähe vorgeworfen. ZZF-Direktor Frank Bösch revidiert: „Dieses Blatt zu abonnieren sei zu DDR-Zeiten ein kleines Bekenntnis gegen die SED gewesen“.

Dienstag, 14. August 2018
Der Tagesspiegel

Beitrag über die Geschichte der einzigen staatlichen Schriftstellerhochschule in der DDR, anlässlich der Buchpublikation "Schreiben Lernen im Sozialismus. Das Institut für Literatur Johannes R. Becher" von ZZF-Forscherin und Mitherausgeberin Katja Stopka.

Zum Artikel

Dienstag, 14. August 2018
L.I.S.A. - Wissenschaftsportal Gerda Henkel Stiftung

Interview mit ZZF-Wissenschaftlerin Irmgard Zündorf (und Martin Lücke, FU Berlin) zur Fachdisziplin der Public History. Imgard Zündorf leitet am ZZF Potsdam den Bereich Public History.
I
nterview lesen

Sonntag, 12. August 2018
Bremen Zwei

Anlässlich seines 1-jährigen Bestehens befragt der Rundfunksender "Bremen 2" ZZF-Direktor Martin Sabrow exemplarisch zur Maßeinheit "1 Jahr", zu Jubiläen und Zäsuren.

Sonntag, 12. August 2018
SPIEGEL ONLINE

Artikel über den Streit zwischen Stiftung und Förderverein der Stasi-Gedenkstätte Hohenschönhausen, ausgelöst durch die Kontroverse um die AfD-Nähe des Vorsitzenden Jörg Kürschner. Mitglied des Beirates der Gedenkstätte und ZZF-Historiker Jens Gieseke kritisiert die in der "Jungen Freiheit" erschienenen Beiträge Kürschners: „Das sei mit dem Auftrag einer so zentralen Aufarbeitungsstätte nicht zu vereinbaren“.

Samstag, 11. August 2018
Potsdamer Neueste Nachrichten

Nach anfänglicher Distanz zum ZZF-Kooperationsprojekt "Achtung Grenze - Das Sperrgebiet der DDR in Potsdam 1961-89", das die Einrichtung eines Informationspfades zur Erinnerung an die frühere DDR-Grenze vorbereitet, beteiligt sich die Schlösserstiftung nun doch an der Aufstellung der geplanten Gedenkstelen. ZZF-Doktorandin Florentine Schmidtmann begrüßte die Entwicklung: so könne man „direkt an Ort und Stelle auf die Verwüstung der Parklandschaften durch die Grenzanlagen“ verweisen. 

Freitag, 10. August 2018
Der Tagesspiegel

US-Soldaten fuhren im Kalten Krieg oft privat nach Ost-Berlin – als Abenteuer oder zum Shoppen. ZZF-Historikerin Stefanie Eisenhuth über zonenübergreifenden Tourismus in der geteilten Stadt.