Medien

Montag, 16. April 2018
Deutschlandfunk

Interview mit ZZF-Historiker Christoph Classen über eine TV-Doku, die den Marshall-Plan als Mythos entlarven möchte.

Samstag, 14. April 2018
Arte

Die Arte-Sendung "Mit offenen Karten" widmete sich kürzlich der Geschichte der Unterseekabel, über die heute 99% des Internetverkehrs abgewickelt werden. Die Autoren empfehlen am Ende (ab ca.

Donnerstag, 12. April 2018
Magazin "leibniz" - Heft 1/2018

In diesem Beitrag zur Stadtforschung nimmt der ZZF-Historiker Hanno Hochmuth den Magazin-Autor mit auf eine Radtour durch die beiden Berliner Stadtteile Friedrichshain und Kreuzberg.

Donnerstag, 12. April 2018
Deutschlandradio Kultur

Interview mit ZZF-Pop-Historiker Bodo Mrozek über die erste internationale Serge Gainsbourg-Konferenz in Paris.

Foto: Screenshot mdr.de
Dienstag, 10. April 2018
MDR

Zu DDR-Zeiten war die Stadt Weißenfels das Zentrum der Schuhproduktion. Im Beitrag spricht ZZF-Wirtschaftshistoriker André Steiner über die Leistungen und die Schwierigkeiten des damaligen Betriebs.

Montag, 9. April 2018
Deutschlandfunk

1968 bekam die DDR eine neue Verfassung. Christoph Kleßmann, langjähriger Direktor des Zentrums für Zeithistorische Forschung in Potsdam, kommentiert die DDR-Staatsordnung im Interview.

Sonntag, 8. April 2018
rbb-Inforadio

Aufzeichnung einer Podiumsdiskussion des Berliner Beauftragten zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, der Bundesstiftung Aufarbeitung, der Deutschen Gesellschaft e.V. und von Inforadio (rbb) vom 07.03.2018.

Freitag, 6. April 2018
Berliner Zeitung

Betroffene von politisch motivierten Adoptionen in der DDR fordern per Petition im Bundestag leichtere und bessere Aufklärung ungeklärter Fälle.

Freitag, 6. April 2018
MOZ.de

Nach jahrelangem Druck von Betroffenenverbänden könnten Aufarbeitungslücken geschlossen und offiziell geklärt werden, wie viele Kinder in der DDR aus politischen Gründen zwangsadoptiert wurden.

Freitag, 6. April 2018
Stuttgarter-Zeitung.de

Artikel zu NS-Gedenkstätten und zur Diskussion über die damit verbundene Erinnerungskultur und neue drohende Gefahren durch Kommerzialisierung und Banalisierung.