30 Jahre Brandenburg  

Öffentliche Ringvorlesung im Wintersemester 2020/21
Datum: 27.10.2020
Ort: Potsdam

Veranstalter: 
Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte Potsdam, Projektteam Sonderausstellung „Mensch Brandenburg! 30 Jahre, 30 Orte, 30 Geschichten“
in Kooperation mit:
Universität Potsdam, Professur Geschichte des 19./20. Jahrhunderts
Leibniz-Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam (ZZF)

Laufzeit der Ausstellung: 27.9.2020 bis 07.02.2021

Anlässlich des 30. Jahrestages der Wiederbegründung des Landes Brandenburg zeigt das Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte (HBPG) in Potsdam die Sonderausstellung „Mensch Brandenburg! 30 Jahre, 30 Orte, 30 Geschichten“. Im Rahmen dieses Projektes wird eine öffentliche Ringvorlesung angeboten, die sich auf wissenschaftlicher Ebene mit der jüngsten Geschichte Brandenburgs seit 1989/90 auseinandersetzt.  
Was hat das Bundesland in den letzten 30 Jahren geprägt? Gab es diesen einen Brandenburger Weg und was macht das Land heute aus? Die Ringvorlesung beleuchtet Transformationsprozesse in Brandenburg und Ostdeutschland. Diskutiert werden politische, sozioökonomische sowie (erinnerungs)kulturelle Aspekte des Umbruchs und der Gegenwart.

Teil des Programms ist eine Podiumsdiskussion, bei der Akteur*innen aus Politik, Zeitgeschichte und Journalismus ins Gespräch kommen.
Mehr Informationen unter www.menschbrandenburg.de

Termine der Ringvorlesung:

Uhrzeit: jeweils 18.15 – 19.45 Uhr

27.10.2020
Kurt Winkler (Direktor Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte): Begrüßung
Jens Gieseke (Universität Potsdam/ZZF):
Brandenburger Wege in die Demokratie. Politische Kultur in Ostdeutschland 1980 bis 1990

03.11.2020
Marcus Böick (Ruhr-Universität Bochum):
Die Treuhand in Brandenburg

10.11.2020
Christopher Banditt (ZZF):
Ostdeutsche Ungleichheiten vor und nach der „Wende“

17.11.2020
Podiumsdiskussion: 30 Jahre Brandenburg , BEGINN 19 Uhr
Mit Susanne Krause-Hinrichs (Geschäftsführerin F.C. Flick Stiftung), Matthias Platzeck (Ministerpräsident Brandenburg 2002-2013) und Manja Präkels (Autorin)
Moderation: Marco Seiffert (angefragt)

24.11.2020
Christoph Schulze (Moses Mendelssohn Zentrum/Universität Potsdam):
Das Beispiel des Rechtsrocks im Land Brandenburg

01.12.2020
Anja Tack (ZZF):
Die ehemalige Jugendhochschule der FDJ und die Goebbels-Villa am Bogensee. Die Transformation eines doppelten zeithistorischen Erinnerungsortes nach 1990

12.01.2021
Sönke Neitzel (Universität Potsdam):
Der militärische Umbruch in Brandenburg, 1990 bis 1994

19.01.2021
Ines Langelüddecke:
Alter Adel - neues Land? Die Erben der Gutsbesitzer und ihre umstrittene Rückkehr ins postsozialistische Brandenburg

26.01.2021
Peter Ulrich Weiß (Humboldt-Universität zu Berlin/ZZF):
Transformation als TV-Ereignis. Der Übergang von der Diktatur zur Demokratie im ostdeutschen Fernsehen.

02.02.2021
Lara Büchel/Dorothea Horas/Axel Wolfgang Kahl (Universität Potsdam):
Ein „Brandenburger Weg“? Die Umgestaltung der Potsdamer Hochschullandschaft

Abschluss/Kommentar: Dominik Geppert (Kann an diesem Termin nicht, Alternative oder Termin tauschen)

Veranstaltungsort

Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte Potsdam 
Konferenzraum
14467 Potsdam

Kontakt und Anmeldung

Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte Potsdam 

Veranstaltungen

30 Jahre Brandenburg  

Öffentliche Ringvorlesung im Wintersemester 2020/21
Datum: 27.10.2020
Ort: Potsdam

Veranstalter: 
Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte Potsdam, Projektteam Sonderausstellung „Mensch Brandenburg! 30 Jahre, 30 Orte, 30 Geschichten“
in Kooperation mit:
Universität Potsdam, Professur Geschichte des 19./20. Jahrhunderts
Leibniz-Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam (ZZF)

Laufzeit der Ausstellung: 27.9.2020 bis 07.02.2021

Anlässlich des 30. Jahrestages der Wiederbegründung des Landes Brandenburg zeigt das Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte (HBPG) in Potsdam die Sonderausstellung „Mensch Brandenburg! 30 Jahre, 30 Orte, 30 Geschichten“. Im Rahmen dieses Projektes wird eine öffentliche Ringvorlesung angeboten, die sich auf wissenschaftlicher Ebene mit der jüngsten Geschichte Brandenburgs seit 1989/90 auseinandersetzt.  
Was hat das Bundesland in den letzten 30 Jahren geprägt? Gab es diesen einen Brandenburger Weg und was macht das Land heute aus? Die Ringvorlesung beleuchtet Transformationsprozesse in Brandenburg und Ostdeutschland. Diskutiert werden politische, sozioökonomische sowie (erinnerungs)kulturelle Aspekte des Umbruchs und der Gegenwart.

Teil des Programms ist eine Podiumsdiskussion, bei der Akteur*innen aus Politik, Zeitgeschichte und Journalismus ins Gespräch kommen.
Mehr Informationen unter www.menschbrandenburg.de

Termine der Ringvorlesung:

Uhrzeit: jeweils 18.15 – 19.45 Uhr

27.10.2020
Kurt Winkler (Direktor Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte): Begrüßung
Jens Gieseke (Universität Potsdam/ZZF):
Brandenburger Wege in die Demokratie. Politische Kultur in Ostdeutschland 1980 bis 1990

03.11.2020
Marcus Böick (Ruhr-Universität Bochum):
Die Treuhand in Brandenburg

10.11.2020
Christopher Banditt (ZZF):
Ostdeutsche Ungleichheiten vor und nach der „Wende“

17.11.2020
Podiumsdiskussion: 30 Jahre Brandenburg , BEGINN 19 Uhr
Mit Susanne Krause-Hinrichs (Geschäftsführerin F.C. Flick Stiftung), Matthias Platzeck (Ministerpräsident Brandenburg 2002-2013) und Manja Präkels (Autorin)
Moderation: Marco Seiffert (angefragt)

24.11.2020
Christoph Schulze (Moses Mendelssohn Zentrum/Universität Potsdam):
Das Beispiel des Rechtsrocks im Land Brandenburg

01.12.2020
Anja Tack (ZZF):
Die ehemalige Jugendhochschule der FDJ und die Goebbels-Villa am Bogensee. Die Transformation eines doppelten zeithistorischen Erinnerungsortes nach 1990

12.01.2021
Sönke Neitzel (Universität Potsdam):
Der militärische Umbruch in Brandenburg, 1990 bis 1994

19.01.2021
Ines Langelüddecke:
Alter Adel - neues Land? Die Erben der Gutsbesitzer und ihre umstrittene Rückkehr ins postsozialistische Brandenburg

26.01.2021
Peter Ulrich Weiß (Humboldt-Universität zu Berlin/ZZF):
Transformation als TV-Ereignis. Der Übergang von der Diktatur zur Demokratie im ostdeutschen Fernsehen.

02.02.2021
Lara Büchel/Dorothea Horas/Axel Wolfgang Kahl (Universität Potsdam):
Ein „Brandenburger Weg“? Die Umgestaltung der Potsdamer Hochschullandschaft

Abschluss/Kommentar: Dominik Geppert (Kann an diesem Termin nicht, Alternative oder Termin tauschen)

Veranstaltungsort

Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte Potsdam 
Konferenzraum
14467 Potsdam

Kontakt und Anmeldung

Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte Potsdam 

Veranstaltungen