Hans-Hermann Hertle und Stefan Wolle

Damals in der DDR

Der Alltag im Arbeiter- und Bauernstaat

15 Jahre nach dem Mauerfall: Bis heute ist kaum jemandem, der nicht dabei gewesen ist, klar, wie die DDR eigentlich funktionierte und was sie 40 Jahre lang zusammenhielt. Konnte es Karrieren außerhalb der "Borrdeih" geben? Welchen Einfluss hatten die Westmedien? Und welche inneren Ursachen führten schließlich zum Niedergang? Die Autoren Hans-Hermann Hertle und Stefan Wolle vermitteln vier Jahrzehnte DDR-Geschichte in ihren großen Zusammenhängen - dem Gründungsjahr 1949, dem 17. Juni 1953, dem Mauerbau, der zentralen Wirtschaftsplanung, der Ära Honecker, den Montagsdemos - und lenken besonderes Augenmerk darauf, wie sich historische Ereignisse auf das Leben des Einzelnen auswirkten. Menschen aller Altersstufen, unterschiedlichster politischer Couleur und Berufe– ehemalige Unternehmer, "Republikflüchtlinge", Wissenschaftler, Studenten, Gewerkschaftler und FDJler - kommen in diesem Buch zu Wort und erzählen von ihrem Land, ihrem Alltag, von Erlebnissen und Emotionen. So entsteht 15 Jahre nach dem Fall der Mauer ein vielschichtiger Rückblick, der einen Schlüssel zum Verständnis von 40 Jahren geteilter deutscher Geschichte bietet.

"Damals in der DDR" ist das Begleitbuch zu einer vierteiligen TV-Dokumentation, die im November 2004 in der ARD ausgestrahlt wird.


Ort: München
Jahr: 2004
Verlag: C. Bertelsmann
Seiten: 320
ISBN: 3-570-00832-0
Publikationen