Hans-Hermann Hertle und Thomas Schaarschmidt (Hg.)

Strafjustiz im Nationalsozialismus

Rassische und politische Verfolgung im Kontext der NS-Strafjustiz

Im nationalsozialistischen Deutschland entwickelte sich die Strafjustiz zu einer tragenden Säule der Diktatur. Auf allen Ebenen des NS-Staats pervertierte das Recht zu einem Instrument der staatlichen Repression und der Durchsetzung einer rassistischen Volksgemeinschafts-Ordnung. Die elf Autorinnen und Autoren des Bandes präsentieren auf neueren Untersuchungen beruhende Beiträge zum Kontext der politischen Strafgesetzgebung und Strafverfolgung sowie zu ihrer Funktion für die rassische und politische Verfolgung in Brandenburg und anderen Regionen des Deutschen Reiches. Das Gerichts- und Haftgebäude in der Potsdamer Lindenstraße 54/55 war ein wichtiger Ort der rassischen und juristischen Verfolgung in Brandenburg. Das Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam e.V. und die Fördergemeinschaft „Lindenstraße 54“, in deren Auftrag der Band herausgegeben wird, setzen sich gemeinsam mit dem Potsdam-Museum dafür ein, die Geschichte des Hauses als Ort der Repression zu dokumentieren und die heutige „Gedenkstätte Lindenstraße 54/55 für die Opfer politischer Gewalt im 20. Jahrhundert“ als würdigen Ort der Information, der Erinnerung und des Gedenkens zu stärken.


Ort: Potsdam
Jahr: 2008
Verlag: Zentrum für Zeithistorische Forschung
Seiten: 208
ISBN: 978-3-00-023788-1
Publikationen