Jan C. Behrends, Thomas Lindenberger und Patrice G. Poutrus (Hg.)

Fremde und Fremd-Sein in der DDR

Zu historischen Ursachen der Fremdenfeindlichkeit in Ostdeutschland

Die Autoren des Bandes fragen nach den historischen Bedingungen des Umgangs mit und der Wahrnehmung von "Fremden" in der ehemaligen DDR. Sie nehmen sowohl ältere mentalitätsgeschichtliche Prägungen der ostdeutschen Bevölkerung als auch sozial- und wirtschaftsgeschichtliche Bedingungen des Staatssozialismus in den Blick. Im Mittelpunkt stehen die spezifischen Modalitäten der Lebenswelt von "Fremden" in der DDR. Die Bandbreite der Beiträge reicht von der Betrachtung der sowjetischen Besatzungsmacht durch die ostdeutsche Bevölkerung über die Schwierigkeiten des SED-Staates bei der Integration von abweichendem Verhalten von Einzelnen bis hin zu den Lebensbedingungen von Ausländern in der DDR.


Ort: Berlin
Jahr: 2003
Verlag: Metropol
Seiten: 376
ISBN: 3-936411-01-8
Publikationen