Rüdiger Hachtmann beim ZZF Potsdam verabschiedet

30.11.2018

Im Rahmen der Tagung "Der Fordismus in seine Epoche. Arbeitswelten im 20. und 21. Jahrhundert" (29.-30.11.2018) verabschiedete das Zentrum für Zeithistorische Forschung (ZZF) Potsdam seinen langjährigen wissenschaftlichen Mitarbeiter Prof. Dr. Rüdiger Hachtmann. Nach einer Laudatio von ZZF-Direktor Prof. Dr. Martin Sabrow hielt Professor Hachtmann am 29. November einen Abendvortrag mit dem Titel "Der Fordismus in seiner Epoche – und danach?". Rüdiger Hachtmann war seit Januar 2007 wissenschaftlicher Mitarbeiter am ZZF Potsdam und Leiter des Projekts "Das fordistische Jahrhundert (1919 bis 1989)". Er wird dem Institut auch weiterhin verbunden sein – dann als Senior Fellow des ZZF Potsdam.

Laudatio auf Professor Rüdiger Hachtmann | 29. November 2018 | ZZF Potsdam (pdf)

Zur Fotogalerie der Tagung auf der ZZF-Website gelangen Sie hier.

Für alle, die an der Tagung nicht teilnehmen konnten, hier zwei Hörfunk-Tipps:
Der Deutschlandfunk hat in der Sendung "Aus Kultur- und Sozialwissenschaften" über die Tagung berichtet. Hören Sie den Beitrag in der DLF-Mediathek.
Auch das rbb Kulturradio berichtete: Hören Sie hier ein Gespräch mit Winfried Süß (ZZF Potsdam) zu Arbeitswelten in der Moderne und wie sich diese im 21. Jahrhundert ändern.

 

 

 

News