Aktuelle Ausgabe der Zeithistorischen Forschungen (Heft 2/2017): Geheimer Bildertausch – eine deutsch-amerikanische Kooperation im Zweiten Weltkrieg

09.10.2017

Im offenen Heft 2/2017 der Zeitschrift Zeithistorische Forschungen finden Sie folgende Aufsätze:

Norman Domeier: Geheime Fotos. Die Kooperation von Associated Press und NS-Regime (1942–1945)
Jan-Hinnerk Antons: Flucht ins »Dritte Reich«. Wie Osteuropäer Schutz im NS-Staat suchten (1943–1945)
Rüdiger Bergien»Big Data« als Vision. Computereinführung und Organisationswandel in BKA und Staatssicherheit (1967–1989)
Uta G. Poiger: Auf der Suche nach dem wahren Selbst. Feminismus, Schönheit und Kosmetikindustrie in der Bundesrepublik seit den 1970er-Jahren
sowie
Philipp Dorestal: Dressing the Black Body. Mode, Hairstyle und Schwarzsein in den USA – von den 1970er-Jahren bis zu Barack Obama

 

Weitere Beiträge von:

Charlotte Joppien, Regina FritzChristiane ReineckeMichael Hagner und Mila Ganeva.

Lesen Sie mehr unter:

Link zur Online-Ausgabe
Info-Blatt zum ZF 2/2017

 

Parallel zur Publikation der aktuellen Ausgabe 2/2017 sind jetzt die Beiträge des Themenhefts »Apartheid und Anti-Apartheid - Südafrika und Westeuropa« (2/2016) als pdf-Dateien im Layout der Druckausgabe auf der Website frei verfügbar (www.zeithistorische-forschungen.de/2-2016).

Außerdem gibt es folgende Neuerungen auf der Webseite:

Unter www.zeithistorische-forschungen.de/suche steht eine erweiterte Suchfunktion zur Verfügung, die es ermöglicht, verschiedene Suchkriterien miteinander zu kombinieren.

Unter www.zeithistorische-forschungen.de/reprints finden Sie alle Aufsätze (inzwischen über 250), die mit freundlicher Genehmigung von Autorinnen und Autoren und Verlagen als ergänzendes Material zu unseren Originalbeiträgen ins Netz gebracht wurden.
Diejenigen Beiträge, die zuletzt neu hinzugekommen sind, werden als erste aufgelistet.

Unter www.zeithistorische-forschungen.de/sites/default/files/medien/material/N... gibt es ein detailliertes Register aller bisherigen Beiträge der Rubrik »Neu gelesen« (inzwischen über 70), sowohl chronologisch als auch nach Autorinnen und Autoren geordnet.

PDF iconZZF-Medien-Information vom 9. Oktober.2017

News