Alfred Meusel. Soziologe und Historiker zwischen Bürgertum und Marxismus (1896–1960)

Ende des Projektes: Januar 2016

Abgeschlossenes Buchprojekt

Der Soziologe und Historiker Alfred Meusel (1896-1960) gehörte zur Generation junger Intellektueller, die den Ersten Weltkrieg an der Front erleben musste. In der Weimarer Republik wurde er ein bekannter Soziologe der zweiten Generation nach Gründervätern der Disziplin wie Max Weber, Georg Simmel oder Ferdinand Tönnies. Mit 30 Jahren wurde er Professor in Aachen. 1933 war er gezwungen zu emigrieren. In England bemühte er sich vergebens um eine Anstellung an einer Universität. Nach seiner Rückkehr nach Berlin wurde er jedoch als erster Marxist auf einen deutschen historischen Lehrstuhl berufen. An der Humboldt-Universität und als Direktor des Museums für Deutsche Geschichte wurde er ein prominenter, wenn auch teilweise umstrittener Historiker in der Frühzeit der DDR.
Der Druck des Buches wurde durch die Rosa-Luxemburg Stiftung Berlin gefördert.

 

Publikation:
Mario Keßler: Alfred Meusel. Soziologe und Historiker zwischen Bürgertum und Marxismus (1896–1960), Berlin: Karl Dietz Verlag, 2016, 207 S.
ISBN: 978-3-320-02330-0.

Prof. Dr. Mario Keßler

Zentrum für Zeithistorische Forschung
Am Neuen Markt 1
14467 Potsdam

Büro: Am Neuen Markt 9d, Raum 1.24
Tel.: 0331/74510-115
Fax: 0331/74510-143

E-Mail: mariokessler [at] yahoo.com

Forschung

Alfred Meusel. Soziologe und Historiker zwischen Bürgertum und Marxismus (1896–1960)

Ende des Projektes: Januar 2016

Abgeschlossenes Buchprojekt

Der Soziologe und Historiker Alfred Meusel (1896-1960) gehörte zur Generation junger Intellektueller, die den Ersten Weltkrieg an der Front erleben musste. In der Weimarer Republik wurde er ein bekannter Soziologe der zweiten Generation nach Gründervätern der Disziplin wie Max Weber, Georg Simmel oder Ferdinand Tönnies. Mit 30 Jahren wurde er Professor in Aachen. 1933 war er gezwungen zu emigrieren. In England bemühte er sich vergebens um eine Anstellung an einer Universität. Nach seiner Rückkehr nach Berlin wurde er jedoch als erster Marxist auf einen deutschen historischen Lehrstuhl berufen. An der Humboldt-Universität und als Direktor des Museums für Deutsche Geschichte wurde er ein prominenter, wenn auch teilweise umstrittener Historiker in der Frühzeit der DDR.
Der Druck des Buches wurde durch die Rosa-Luxemburg Stiftung Berlin gefördert.

 

Publikation:
Mario Keßler: Alfred Meusel. Soziologe und Historiker zwischen Bürgertum und Marxismus (1896–1960), Berlin: Karl Dietz Verlag, 2016, 207 S.
ISBN: 978-3-320-02330-0.

Prof. Dr. Mario Keßler

Zentrum für Zeithistorische Forschung
Am Neuen Markt 1
14467 Potsdam

Büro: Am Neuen Markt 9d, Raum 1.24
Tel.: 0331/74510-115
Fax: 0331/74510-143

E-Mail: mariokessler [at] yahoo.com

Forschung