Die Erwartung von Grenzen und die Begrenzung der Erwartungen. Ökonomische Expertise, Umweltpolitik und Konsum 1970-2000

Forschungsprojekt
Leitung Priv.-Doz. Dr. Rüdiger Graf

Dieter-Sebastian Lotz, Dissertationsprojekt (Teilprojekt 1)
N.N., Dissertationsprojekt (Teilprojekt 2)

Im Rahmen des DFG-Schwerpunktprogramms “Experience and Expectation: Historical Foundations of Economic Behavior” untersucht das Projekt die Bedeutung ökonomischer Expertise für die Gestaltung der bundesrepublikanischen Umweltpolitik in ihren internationalen Zusammenhängen. Gefragt wird danach, wie sich das Verhältnis von ökonomischen Steuerungsinstrumenten zu Gesetzen und Verordnungen, Erziehungs- und Bildungsmaßnahmen sowie Verfahren, die heutzutage „nudging“ genannt werden, im letzten Drittel des 20. Jahrhunderts entwickelt hat. Die Teilprojekte konzentrieren sich auf die Arbeit der umweltpolitischen Sachverständigenräte sowie auf die Beeinflussung des Umwelt- und Konsumverhaltens vor allem im Bereich des Energieverbrauchs.

Forschung

Projekte

 Kohlekraftwerk in Herne, Foto: Ra Boe, Flug Rom Düsseldorf Hamburg 2013, CC-BY-SA-3.0

Ökonomische Expertise und Umweltregulierung

Dieter-Sebastian Lotz

Dissertationsprojekt

Das Projekt untersucht den steigenden Stellenwert ökonomischer Regulierungsinstrumente in der bundesdeutschen Umweltpolitik im letzten Drittel des 20. Jahrhunderts und konzentriert sich dabei vor allem auf die Bedeutung wirtschaftswissenschaftlicher...

» mehr erfahren