Friday, 8. July 2022
Deutschlandfunk Nova

Jan C. Behrends ist Historiker und Osteuropa-Experte am ZZF Potsdam und Professor an der Europa-Universität Viadrina. Sein auf Deutschlandfunk Nova veröffentlichter Vortrag ist seine Antrittsvorlesung, die er unter dem Titel "Das Ende der postsowjetischen Epoche oder die Bedeutung der 1990er Jahre für das 21. Jahrhundert", am 16. Mai 2022 an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt/Oder gehalten hat. Zum Vortrag von Jan C. Behrends in der Sendung Hörsaal (50:55 Min.)

Thursday, 7. July 2022
Deutschlandfunk Kultur

Am ZZF findet am 7. und 8. Juli die Abschlusstagung des Forschungsverbundes "Das mediale Erbe der DDR" statt. Wissenschaftler*innen von der FU Berlin der LMU München und dem ZZF Potsdam haben in den vergangenen drei Jahren das mediale DDR-Erbe auch anhand privater Erinnerungen untersucht. Frank Bösch, ZZF-Direktor und stellv. Sprecher des Forschungsverbundes erläutert im Gespräch, warum diese Alltagsgeschichten so wichtig sind. Gespräch mit Frank Bösch zum Nachhören und Nachlesen

Tuesday, 5. July 2022
Mitteldeutsche Zeitung

In der sozialistischen Wirtschafts- und Gesellschaftsform der DDR waren zumindest offiziell alle Menschen gleich - auch beim Verdienst. War es trotzdem auch im Osten möglich, privaten Reichtum anzuhäufen? Im Beitrag geben Experten Antworten auf diese Frage. Historiker Jens Gieseke, Leiter der Abteilung Kommunismus und Gesellschaft am ZZF, sieht verschiedene verschiedene Gründe, die keine eindeutigen Zahlen möglich machen. "Bei der Währungsumstellung 1990 zählte die Bundesbank eine zweistellige Zahl von Personen, die mehr als eine Million DDR-Mark auf dem Konto hatten, also weniger als Hundert", so Gieseke. Artikel online lesen auf mz.de

Friday, 1. July 2022
Bayern 2

In Krisenzeiten sind auch junge Menschen nostalgisch. Ein Gespräch mit ZZF-Historiker und Nostalgieforscher Tobias Becker (ab 09:30 Min.). Zum Gespräch mit Tobias Becker (16:42 Min.)

Friday, 1. July 2022
SRF 2 Kultur

Fotos spielen im Krieg eine grosse Rolle. Sie zeigen, was ist – und sind doch nicht objektiv. Im Radio-Gespräch erläutert Annette Vowinckel, Expertin für Visual History am ZZF, Hintergründe. "Um Bilder verstehen zu können, sind die Umstände zentral. Wie Medienkompetenz solle darum auch der Umgang mit Fotos in der Schule unterrichtet werden", sagt die Historikerin Annette Vowinckel u.a. im Beitrag der Sendung Kultur-Talk. Beitrag auf SRF 2 zum Nachhören (27:55 Min.) und Nachlesen

Thursday, 30. June 2022
Deutschlandfunk

Interview mit Annette Vowinckel, Abteilungsleiterin am ZZF Potsdam und Experte für Visual History, in der Sendereihe Aus Kultur- und Sozialwissenschaften. Wir denken Geschichte häufig vom Ende her. Diese Herangehensweise kritisiert Professorin Annette Vowinckel. Zum Interview mit Annette Vowinckel (10:51 Min.)

Tuesday, 28. June 2022
Magazin Mitbestimmung

Die Krisenrhetorik ist zurück auf dem politischen Parkett. Das Wort Krise kann Menschen für den Fortschritt mobilisieren. Aber es kann auch selbst zur Gefahr werden.In der Juni Ausgabe (Nr.3/Juni 2022) des Magazins Mitbestimmung der Hans-Böckler-Stiftung widmet sich der Autor in dem Beitrag dem Titelthema Krisen. Dazu sprach er mit Rüdiger Graf, Historiker und Abteilungsleiter am ZZF, der zum Begriff "Krise" forscht. Zum Beitrag, S. 10-17 im Magazin Mitbestimmung (pdf) / www.magazin-mitbestimmung.de

Friday, 24. June 2022
Podcast Die Geschichtsmacher

Thomas Klug im Gespräch mit Jens Gieseke, Historiker am ZZF Potsdam und Stasi-Experte, über Markus Wolf, Chef des Auslands-Nachrichtendienstes der DDR und stellvertretender Minister für Staatssicherheit. Zur Podcast Episode Geheimdienstchef Markus Wolf (01:05:21)

Friday, 24. June 2022
3sat | Kulturzeit

Die G7-Gipfel sind zum globalen Medienereignis geworden. Dass sie einst als Kamintreffen von Staats- und Regierungschefs im kleinen Kreis begannen, gerät dabei in Vergessenheit. ZZF-Direktor Frank Bösch erläutert in Interview-Statements die geschichtlichen Hintergründe. Beitrag der Sendung Kulturzeit zum Nachsehen und Nachlesen

Wednesday, 22. June 2022
Deutschlandfunk Kultur

Folge 44 der Kooperationsreihe von Deutschlandfunk Kultur und des ZZF Potsdam widmet sich dem Attentat auf Walther Rathenau.
Autorin der Folge ist Elke Kimmel, Historikerin und Wissenschaftliche Mitarbeiterin am ZZF. Folge 44 der Sendereihe zum Nachhören (56:53 Min.)

Friday, 8. July 2022
Deutschlandfunk Nova

Jan C. Behrends ist Historiker und Osteuropa-Experte am ZZF Potsdam und Professor an der Europa-Universität Viadrina. Sein auf Deutschlandfunk Nova veröffentlichter Vortrag ist seine Antrittsvorlesung, die er unter dem Titel "Das Ende der postsowjetischen Epoche oder die Bedeutung der 1990er Jahre für das 21. Jahrhundert", am 16. Mai 2022 an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt/Oder gehalten hat. Zum Vortrag von Jan C. Behrends in der Sendung Hörsaal (50:55 Min.)

Thursday, 7. July 2022
Deutschlandfunk Kultur

Am ZZF findet am 7. und 8. Juli die Abschlusstagung des Forschungsverbundes "Das mediale Erbe der DDR" statt. Wissenschaftler*innen von der FU Berlin der LMU München und dem ZZF Potsdam haben in den vergangenen drei Jahren das mediale DDR-Erbe auch anhand privater Erinnerungen untersucht. Frank Bösch, ZZF-Direktor und stellv. Sprecher des Forschungsverbundes erläutert im Gespräch, warum diese Alltagsgeschichten so wichtig sind. Gespräch mit Frank Bösch zum Nachhören und Nachlesen

Tuesday, 5. July 2022
Mitteldeutsche Zeitung

In der sozialistischen Wirtschafts- und Gesellschaftsform der DDR waren zumindest offiziell alle Menschen gleich - auch beim Verdienst. War es trotzdem auch im Osten möglich, privaten Reichtum anzuhäufen? Im Beitrag geben Experten Antworten auf diese Frage. Historiker Jens Gieseke, Leiter der Abteilung Kommunismus und Gesellschaft am ZZF, sieht verschiedene verschiedene Gründe, die keine eindeutigen Zahlen möglich machen. "Bei der Währungsumstellung 1990 zählte die Bundesbank eine zweistellige Zahl von Personen, die mehr als eine Million DDR-Mark auf dem Konto hatten, also weniger als Hundert", so Gieseke. Artikel online lesen auf mz.de

Friday, 1. July 2022
Bayern 2

In Krisenzeiten sind auch junge Menschen nostalgisch. Ein Gespräch mit ZZF-Historiker und Nostalgieforscher Tobias Becker (ab 09:30 Min.). Zum Gespräch mit Tobias Becker (16:42 Min.)

Friday, 1. July 2022
SRF 2 Kultur

Fotos spielen im Krieg eine grosse Rolle. Sie zeigen, was ist – und sind doch nicht objektiv. Im Radio-Gespräch erläutert Annette Vowinckel, Expertin für Visual History am ZZF, Hintergründe. "Um Bilder verstehen zu können, sind die Umstände zentral. Wie Medienkompetenz solle darum auch der Umgang mit Fotos in der Schule unterrichtet werden", sagt die Historikerin Annette Vowinckel u.a. im Beitrag der Sendung Kultur-Talk. Beitrag auf SRF 2 zum Nachhören (27:55 Min.) und Nachlesen

Thursday, 30. June 2022
Deutschlandfunk

Interview mit Annette Vowinckel, Abteilungsleiterin am ZZF Potsdam und Experte für Visual History, in der Sendereihe Aus Kultur- und Sozialwissenschaften. Wir denken Geschichte häufig vom Ende her. Diese Herangehensweise kritisiert Professorin Annette Vowinckel. Zum Interview mit Annette Vowinckel (10:51 Min.)

Tuesday, 28. June 2022
Magazin Mitbestimmung

Die Krisenrhetorik ist zurück auf dem politischen Parkett. Das Wort Krise kann Menschen für den Fortschritt mobilisieren. Aber es kann auch selbst zur Gefahr werden.In der Juni Ausgabe (Nr.3/Juni 2022) des Magazins Mitbestimmung der Hans-Böckler-Stiftung widmet sich der Autor in dem Beitrag dem Titelthema Krisen. Dazu sprach er mit Rüdiger Graf, Historiker und Abteilungsleiter am ZZF, der zum Begriff "Krise" forscht. Zum Beitrag, S. 10-17 im Magazin Mitbestimmung (pdf) / www.magazin-mitbestimmung.de

Friday, 24. June 2022
Podcast Die Geschichtsmacher

Thomas Klug im Gespräch mit Jens Gieseke, Historiker am ZZF Potsdam und Stasi-Experte, über Markus Wolf, Chef des Auslands-Nachrichtendienstes der DDR und stellvertretender Minister für Staatssicherheit. Zur Podcast Episode Geheimdienstchef Markus Wolf (01:05:21)

Friday, 24. June 2022
3sat | Kulturzeit

Die G7-Gipfel sind zum globalen Medienereignis geworden. Dass sie einst als Kamintreffen von Staats- und Regierungschefs im kleinen Kreis begannen, gerät dabei in Vergessenheit. ZZF-Direktor Frank Bösch erläutert in Interview-Statements die geschichtlichen Hintergründe. Beitrag der Sendung Kulturzeit zum Nachsehen und Nachlesen

Wednesday, 22. June 2022
Deutschlandfunk Kultur

Folge 44 der Kooperationsreihe von Deutschlandfunk Kultur und des ZZF Potsdam widmet sich dem Attentat auf Walther Rathenau.
Autorin der Folge ist Elke Kimmel, Historikerin und Wissenschaftliche Mitarbeiterin am ZZF. Folge 44 der Sendereihe zum Nachhören (56:53 Min.)