Lukas
 
Doil
Assoziierter Doktorand

Kontakt

Lukas Doil

Leibniz-Zentrum für Zeithistorische Forschung
Am Neuen Markt 1, Büro 0.19
14467 Potsdam

E-Mail: lukas.doil [at] zzf-potsdam.de
 

Vita

Interessensgebiete
 
Zeitgeschichte des Kapitalismus und der Arbeit  
Geschichte der Zeit, Technik und des Wissens
Gewalt- und Kulturgeschichte der Weimarer Republik
Kritische Theorie
 
Vita
 
Seit Dez. 2021
Assoziierter Doktorand am ZZF Potsdam (Abt. IV)
Graduiertenkolleg „Soziale Folgen des Wandels der Arbeitswelt“ der Hans-Böckler-Stiftung (Prof. Dr. Stefan Berger, Prof. Dr. Frank Bösch, PD. Dr. Winfried Süß, Prof. Dr. Andreas Wirsching)
Promotionsstudium an der Universität Potsdam (Betreuer: Prof. Dr. Frank Bösch, PD. Dr. Winfried Süß)
 
Jan. – April 2019
Internship am Deutschen Historischen Institut, Washington DC
 
Okt. 2016 – Juni 2021
Studentische und wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl von Prof. Dr. Habbo Knoch und im Verbundforschungsprojekt "Geschichte der Universität zu Köln seit 1919" (Prof. Habbo Knoch, Prof. Ralph Jessen, Prof. Hans-Peter Ullmann); Tutor und gewählter Vertreter der Hilfskräfte des Historischen Instituts
 
Okt. 2013 – März 2021
Studium der Geschichte, Philosophie (BA) und Neueren Geschichte (MA) an der Universität zu Köln
 
Abitur 2013 in Goch
 
Geboren 1994 in Goch am Niederrhein
 
Stipendien/Auszeichnungen
 
Ab Jan. 2022
Promotionsstipendium der Hans-Böckler-Stiftung
 
Juni 2021
Fakultätspreis der Phil. Fakultät der Universität zu Köln für Masterarbeiten
 
April 2020
Mobilitätsstipendium des DHI Paris für Archivreisen nach Paris (bewilligt, aber wegen Covid-19 nicht angetreten)
 
Jan. – April 2019
DAAD-Kurzzeitstipendium für Praktika im Ausland

Publikationen

Artikel in Zeitschriften und Sammelbänden

- Zukunftspolitik im Technozän. Der Technikfolgendiskurs in den 1970er Jahren, in: Sina Steglich & Moritz Ingwersen (Hrsg.), Wissenschaftliche Zeitlichkeiten der Moderne im Spiegel des Anthropozän, Special Issue Kulturwissenschaftliche Zeitschrift (i.E. 2022)

- „Werde politisch oder stirb!“ Krisendiskurs, Mobilisierung und Gewalt in der Kölner Studentenschaft (1928-1935), in: Geschichte in Köln 66 (2019), S. 201-229.

- „Trägerinnen der lebendigen Zukunft.“ Das Frauenwahlrecht in Köln 1918/1919 und die Sprache der Geschlechterordnung, in: Ute Planert (Hrsg.): Alberts Töchter. Kölner Frauen zwischen Universität, Stadt und Republik (1914-1933), St. Ingbert 2019, S. 135-185.

 

Blogbeiträge, Tagungsberichte

- Women’s Citizenship Education and Voting as Knowledge Practices, in: History of Knowledge, 16.10.2019, online unter: www.historyofknowledge.net/2019/10/16/womens-citizenship-education/.

- Tagungsbericht: „Human Rights and Technological Change”, Fritz-Thyssen-Stiftung Köln September 2019, in: H-Soz-Kult 28.11.2019, online unter: www.hsozkult.de/conferencereport/id/tagungsberichte-8537.

- Tagungsbericht: „Denkvermögen, Intelligenz und Begabung im 19. und 20. Jahrhundert“, Universität zu Köln März 2020, in: H-Soz-Kult, 15.04.2020, www.hsozkult.de/conferencereport/id/tagungsberichte-8722.

Vorträge

- Zukünfte im „Technozän“ – Technikfolgen als Wissensfeld in den 1970er Jahren, Workshop „Wissenschaftliche Zeitlichkeiten der Moderne im Spiegel des Anthropozäns“ (Universität Konstanz), September 2020, digital (eigentlich: Konstanz).

- „Technology Assessment“. Transnationale Wissenspolitik und technologische Zukünfte „nach dem Boom“, Workshop „Geschichte und Soziologie der Zukunft im 20. Jahrhundert: Die USA als ‚Great Nation of Futurity‘?“ (SFB 1288 Praktiken des Vergleichens), Mai 2020, digital (eigentlich: Bielefeld).

- „Technology Assessment. A Transnational History of Knowledge”, GRAINES Summer School 2019 “Experts in Motion”, Juni 2019, Prag.

- „Das Frauenwahlrecht in Köln”, Kurzvortrag zur Eröffnung einer Plakatausstellung in der Philosophischen Fakultät der Universität zu Köln zum 100-jährigen Jubiläum des Frauenwahlrechts, Dezember 2018, Köln.

- „Wissen, Wählen und Geschlecht“, Vortrag bei der Buchvorstellung „Alberts Töchter“, Juni 2019, Köln.