Presse

Dienstag, 15. Januar 2019
Potsdamer Neueste Nachrichten

Im März 2019 soll endlich die Eröffnung des Info-Pfades entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze in Potsdam stattfinden. Der Pfad, den ZZF-Historikerin Florentine Schmidtmann federführend erarbeitet hat, ist bereits unter www.grenze-potsdam.de online betretbar.

Dienstag, 15. Januar 2019
Flux FM

Im Beitrag des Berliner Radiosenders Flux FM kommentiert Hanno Hochmuth die geplante Umgestaltung des Karstadt-Kaufhauses am Berliner Hermannplatz.

Montag, 14. Januar 2019
Sputnik

Am 15. Januar jährt sich zum 100. Mal der Tag, an dem die beiden Kommunisten Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht ermordet wurden. Während vor allem an Erstere erinnert wird, scheint Liebknecht in ihren Schatten geraten zu sein, obwohl er bei der Novemberrevolution 1918 der Aktivere war. Sputnik sprach darüber mit ZZF-Direktor Martin Sabrow.

Sonntag, 13. Januar 2019
Norddeutscher Rundfunk

Für einen Beitrag in der Sendung "ttt - Titel, Thesen, Temperamente" wurde ZZF-Direktor Frank Bösch interviewt. Thema war die Wirkung der Erstausstrahlung der US-Serie "Holocaust" im deutschen Fernsehen vor 40 Jahren und der Umgang der bundesdeutschen Gesellschaft mit der NS-Vergangenheit.

Samstag, 12. Januar 2019
Der Spiegel

Vor 40 Jahren wurde die TV-Serie "Holocaust" erstmals ausgestrahlt. ZZF-Direktor und Zeithistoriker  Frank Bösch spricht im Interview über die Wirkung der Serie und erläutert die Opposition gegen ihre Ausstrahlung 1979.

Montag, 7. Januar 2019
Berliner Zeitung

Die Linkspartei hat am 7. Januar 2019 zu einer Gedenkveranstaltung zum 100. Gründungstag der KPD in das Berliner Abgeordnetenhaus eingeladen. Die Proteste gegen die politisch-historische Veranstaltung sind massiv. Im Beitrag zitiert der Autor ZZF-Historiker Jens Gieseke, der bereits den Titel der Veranstaltung kritisch sieht.
Zum Artikel

Montag, 7. Januar 2019
SPIEGEL Online

Die US-Serie "Holocaust", vor 40 Jahren erstmals in Deutschland zu sehen, wird wieder in den dritten Programmen gezeigt. ZZF-Historiker René Schlott über die Serie als Wendepunkt, der den Holocaust in den Mittelpunkt der globalen Erinnerungskultur stellte.

Sonntag, 6. Januar 2019
Süddeutsche Zeitung

In der Süddeutschen Zeitung erschien unter der Rubrik "Das Politische Buch" eine Rezension von ZZF-Historiker René Schlott zu Andrej Angricks neuem Buch "Aktion 1005. Spurenbeseitigung von NS-Massenverbrechen 1942-45."

Mittwoch, 2. Januar 2019
Potsdamer Neueste Nachrichten

Der ZZF-Zeithistoriker Hanno Hochmuth hat sich mit der Serie "Babylon Berlin" befasst und fand Antworten auf die Frage, warum sich gerade jetzt so viele mit der Zeit der "Goldenen Zwanziger" beschäftigen und diese ein Comeback erleben.
Beitrag lesen

Dienstag, 1. Januar 2019
Der Tagesspiegel

Julia Eichenberg (Historikerin an der Humboldt-Universität zu Berlin) schildert in ihrem Beitrag, wie während des Zweiten Weltkrieges unterschiedliche Staatsoberhäupter und Regierungsangehörige aus besetzten Ländern nach London flüchteten und dort eigene Exil-Verwaltungsapparate aufbauten. Der Beitrag im Tagesspiegel basiert auf einem Artikel mit dem Titel "Macht auf der Flucht. Europäische Regierungen in London (1940–1944)" in der Zeitschrift „Zeithistorische Forschungen“ Heft 3/2018, die am ZZF Potsdam herausgegeben wird. Zum Beitrag im Tagesspiegel