Mittwoch, 17. Juni 2020
Deutschlandfunk Kultur

Der Hörfunk-Beitrag in der Sendung "Zeitfragen" widmet sich den Gründen und der Bedeutung des Aufstandes am 17. Juni 1953 in der DDR. Seine Einschätzung gibt im Gespräch ZZF-Historiker und Stasi-Experte Jens Gieseke. Beitrag zum Nachhören (08:25 Min.) 

Mittwoch, 17. Juni 2020
SWR2

Der Beitrag in der Hörfunk-Sendung "Wissen" geht der Frage nach, wann eine Person als "authentisch" charakterisiert werden kann und interviewt u.a. ZZF-Wissenschaftler Achim Saupe.
Er koordiniert am ZZF den Leibniz-Foschungsverbund "Historische Authentizität". Audio-Beitrag zum Nachhören (27:47 Min.)

Montag, 15. Juni 2020
Forschungsstelle Osteuropa an der Universität Bremen

Im Blog-Beitrag (in englischer Sprache) auf der Website der "Forschungsstelle Osteuropa" erinnert ZZF-Abteilungsleiterin Juliane Fürst an die "Operation Wedding’", die sich vor 50 Jahren, am 15. Juni 1970, auf dem Leningrader Flughafen ereignete. Beitrag lesen

Sonntag, 14. Juni 2020
Deutschlandfunk Kultur

Seit Januar 2020 arbeitet das ZZF in Kooperation mit dem Barnim-Panorama in Wandlitz an einem Forschungs- und Ausstellungsprojekt:über die ehemalige Jugendhochschule der FDJ und die Goebbels-Villa am Bogensee, nördlich von Berlin gelegen. Im Radio-Gespräch in der Sendung "Kultur heute" spricht Projektleiterin Irmgard Zündorf, Referehttp://Audio-Beitrag zum Nachhörenntin für Wissenstransfer und Leiterin des Bereichs Public History am ZZF, über die historische Aufarbeitung und erste Erkenntnisse zum Projekt. Audio-Beitrag zum Nachhören (05:34 Min.) 

Samstag, 6. Juni 2020
Potsdamer Neueste Nachrichten

Interview mit Jan C. Behrends, ZZF-Historiker und Osteuropa-Experte, über die Russland-Sanktionen und die Geschichte der SPD-Ostpolitik. Interview lesen auf pnn.de

Donnerstag, 4. Juni 2020
Vorwärts

Ein Autorenbeitrag von Jan C. Behrends, ZZF-Historiker und Osteuropa-Experte, in der Rubrik "Im Rückspiegel". Der Autor beleuchtet das historische Ereignis der deutschen Einheit, die sich in deisem Jahr zum 30. Male jährt. Beitrag lesen 

Donnerstag, 4. Juni 2020
uni.corn - das magazin

Im Video-Beitrag des Studentensenders über die Geschichte der Kneipenkultur in Berlin wird Hanno Hochmuth, ZZF-Zeithistoriker und Experte für Berliner Stadtgeschichte, interviewt (ab 05:29 Min). Beitrag (14:57 Min.) ansehen auf YouTube

Montag, 1. Juni 2020
Potsdamer Neueste Nachrichten

Nikolai Okunew schreibt am Leibniz-Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam seine Doktorarbeit zum Thema Heavy Metal in der DDR. Im Gespräch mit der PNN nennt der ZZF-Nachwuchswissenschaftler Ergebnisse seiner Forschung. Artikel lesen

Donnerstag, 28. Mai 2020
Der Tagesspiegel

»Weg mit diesen Skulpturen!« Das forderte Peter Strieder, ehemals Stadtentwicklungssenator. Er ist überzeugt, dass an Orten wie dem Berliner Olympiagelände die NS-Propaganda fortlebe. ZZF-Historikerin Jutta Braun nahm an einer Diskussion zwischen Politik, Denkmalschutz und Historiker*innen teil, die den Wert der steinernen Vergangenheit ausmaß. Artikel auf tagesspiegel.de lesen

Mittwoch, 27. Mai 2020
Deutschlandfunk

Erstmals ist ein ostdeutscher Richter im Gespräch für das Bundesverfassungsgericht. Es gebe eine eklatante Repräsentationslücke von ostdeutschen Eliten in der Gesamtgesellschaft, wird ZZF-Historiker Jens Gieseke in dem Artikel zitiert. Zum Beitrag

Mittwoch, 17. Juni 2020
Deutschlandfunk Kultur

Der Hörfunk-Beitrag in der Sendung "Zeitfragen" widmet sich den Gründen und der Bedeutung des Aufstandes am 17. Juni 1953 in der DDR. Seine Einschätzung gibt im Gespräch ZZF-Historiker und Stasi-Experte Jens Gieseke. Beitrag zum Nachhören (08:25 Min.) 

Mittwoch, 17. Juni 2020
SWR2

Der Beitrag in der Hörfunk-Sendung "Wissen" geht der Frage nach, wann eine Person als "authentisch" charakterisiert werden kann und interviewt u.a. ZZF-Wissenschaftler Achim Saupe.
Er koordiniert am ZZF den Leibniz-Foschungsverbund "Historische Authentizität". Audio-Beitrag zum Nachhören (27:47 Min.)

Montag, 15. Juni 2020
Forschungsstelle Osteuropa an der Universität Bremen

Im Blog-Beitrag (in englischer Sprache) auf der Website der "Forschungsstelle Osteuropa" erinnert ZZF-Abteilungsleiterin Juliane Fürst an die "Operation Wedding’", die sich vor 50 Jahren, am 15. Juni 1970, auf dem Leningrader Flughafen ereignete. Beitrag lesen

Sonntag, 14. Juni 2020
Deutschlandfunk Kultur

Seit Januar 2020 arbeitet das ZZF in Kooperation mit dem Barnim-Panorama in Wandlitz an einem Forschungs- und Ausstellungsprojekt:über die ehemalige Jugendhochschule der FDJ und die Goebbels-Villa am Bogensee, nördlich von Berlin gelegen. Im Radio-Gespräch in der Sendung "Kultur heute" spricht Projektleiterin Irmgard Zündorf, Referehttp://Audio-Beitrag zum Nachhörenntin für Wissenstransfer und Leiterin des Bereichs Public History am ZZF, über die historische Aufarbeitung und erste Erkenntnisse zum Projekt. Audio-Beitrag zum Nachhören (05:34 Min.) 

Samstag, 6. Juni 2020
Potsdamer Neueste Nachrichten

Interview mit Jan C. Behrends, ZZF-Historiker und Osteuropa-Experte, über die Russland-Sanktionen und die Geschichte der SPD-Ostpolitik. Interview lesen auf pnn.de

Donnerstag, 4. Juni 2020
Vorwärts

Ein Autorenbeitrag von Jan C. Behrends, ZZF-Historiker und Osteuropa-Experte, in der Rubrik "Im Rückspiegel". Der Autor beleuchtet das historische Ereignis der deutschen Einheit, die sich in deisem Jahr zum 30. Male jährt. Beitrag lesen 

Donnerstag, 4. Juni 2020
uni.corn - das magazin

Im Video-Beitrag des Studentensenders über die Geschichte der Kneipenkultur in Berlin wird Hanno Hochmuth, ZZF-Zeithistoriker und Experte für Berliner Stadtgeschichte, interviewt (ab 05:29 Min). Beitrag (14:57 Min.) ansehen auf YouTube

Montag, 1. Juni 2020
Potsdamer Neueste Nachrichten

Nikolai Okunew schreibt am Leibniz-Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam seine Doktorarbeit zum Thema Heavy Metal in der DDR. Im Gespräch mit der PNN nennt der ZZF-Nachwuchswissenschaftler Ergebnisse seiner Forschung. Artikel lesen

Donnerstag, 28. Mai 2020
Der Tagesspiegel

»Weg mit diesen Skulpturen!« Das forderte Peter Strieder, ehemals Stadtentwicklungssenator. Er ist überzeugt, dass an Orten wie dem Berliner Olympiagelände die NS-Propaganda fortlebe. ZZF-Historikerin Jutta Braun nahm an einer Diskussion zwischen Politik, Denkmalschutz und Historiker*innen teil, die den Wert der steinernen Vergangenheit ausmaß. Artikel auf tagesspiegel.de lesen

Mittwoch, 27. Mai 2020
Deutschlandfunk

Erstmals ist ein ostdeutscher Richter im Gespräch für das Bundesverfassungsgericht. Es gebe eine eklatante Repräsentationslücke von ostdeutschen Eliten in der Gesamtgesellschaft, wird ZZF-Historiker Jens Gieseke in dem Artikel zitiert. Zum Beitrag