Mittwoch, 22. Juli 2020
Deutschlandfunk

Im Hörfunk-Beitrag über die Gründung der CDU vor 75 Jahren wird u.a. ZZF-Direktor Frank Bösch als Experte interviewt. Beitrag zum Nachhören (19:50 Min.) und Nachlesen

Montag, 20. Juli 2020
Berliner Zeitung

Im Artikel zur Berliner Stadtgeschichte, der die Finanzierung West-Berlins im Zeitraum 1951 bis 1989 aus Bundesmitteln thematisiert, wird u.a. ZZF-Wirtschaftshistoriker Ralf Ahrens interviewt. Er äußert sich kritisch zu den damaligen Subventionen. Artikel zum Nachlesen auf berliner-zeitung.de

Samstag, 18. Juli 2020
rbb Kultur

Ein Gespräch mit ZZF-Historiker und Ko-Kurator Hanno Hochmuth über die Berliner Ausstellung "Kiezgeschichten. 100 Jahre Friedrichshain und Kreuzberg", die derzeit im FHXB Museum zu sehen ist. Beitrag zum Nachhören (4:51 Min.)

Freitag, 17. Juli 2020
Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ)

Im Beitrag der Zeitschrift APuZ analysiert ZZF-Historiker René Schlott den Entstehungskontext und die Auswirkungen jener berühmten drei Worte, die Bundeskanzlerin Angela Merkel am 31. August 2015 bei einer Pressekonferenz sprach. Beitrag lesen auf der Website der Bundeszentrale für politische Bildung 

Freitag, 17. Juli 2020
die tageszeitung

Das unter Denkmalschutz stehende historische Erbe auf dem Areal am Bogensee (etwa 15 Kilometer nördlich vom Berliner Stadtrand gelegen) verfällt seit vielen Jahren. „Hier muss schnell Geld in die Hand genommen werden, um das historische Erbe zu erhalten“, wird ZZF-Historikerin Irmgard Zündorf in dem Artikel zitiert. Sie leitet (zus. mit  Jürgen Danyel, ZZF) derzeit am ZZF ein Forschung- und Ausstellungsprojekt mit dem Ziel, über die Nutzung des Geländes im Nationalsozialismus sowie während der Besatzungszeit und der DDR vor Ort zu informieren, Zum Artikel auf taz.de

Mittwoch, 15. Juli 2020
rbb Fernsehen

Im Beitrag "75 Jahre Potsdamer Konferenz: Osten ohne Industrie" in der Nachrichtensendung "Brandenburg aktuell" wird ZZF-Wirtschaftsexperte André Steiner (ab 19:46 Min.) zum 1945 demontierten Messingwerk in Finow interviewt. Sendung zum Nachsehen und -hören

Dienstag, 14. Juli 2020
Verdi-Magazin „Menschen Machen Medien

Ein Dossier von Bärbel Röben über den Forschungsverbund „Das mediale Erbe der DDR“, einem Kooperationsprojekt des ZZF mit der LMU München und der FU Berlin (Start: 2019).
Im Dossier kommt u.a. ZZF-Wissenschaftler Peter Ulrich Weiß zu Wort, dessen Forschungsprojekt zur Transformation von Fernsehen und Lebenswelt in Ostdeutschland vorgestellt wird. Dossier online lesen

Montag, 6. Juli 2020
Der Tagesspiegel

Der Artikel weist auf eine dreiteilige Podcast-Reihe hin, in der Zeitzeug*innen fragen: Wie vereint ist Deutschland heute wirklich? In der ersten Folge sprechen vier Zeitzeug*innen über die Probleme bei der Überführung der sozialistischen Planwirtschaft in die Soziale Marktwirtschaft und welche Folgen der tiefgreifende Transformationsprozess hatte. ZZF-Wirtschaftshistoriker André Steiner führt zudem mit einem Impulsvortrag in das Thema ein. Zum Artikel mit der leicht gekürzten Podcastfolge
(Den Podcast „Sind wir uns einig?“ hat der Tagesspiegel gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft und der Einheitskommission der Bundesregierung produziert.) 

Freitag, 3. Juli 2020
taz

Ein Beitrag Juliane Röleke zum 50. Jahrestag des Falls Road Curfew. Die Autorin ist Doktorandin am ZZF mit einem Thema zu Geschlecht und Gewalt im Nordirlandkonflikt. Beitrag lesen

Freitag, 3. Juli 2020
MDR

Interview mit ZZF-Direktor Martin Sabrow zum Umgang mit sozialistischen Denkmälern. Zum Interview auf MDR.de

Mittwoch, 22. Juli 2020
Deutschlandfunk

Im Hörfunk-Beitrag über die Gründung der CDU vor 75 Jahren wird u.a. ZZF-Direktor Frank Bösch als Experte interviewt. Beitrag zum Nachhören (19:50 Min.) und Nachlesen

Montag, 20. Juli 2020
Berliner Zeitung

Im Artikel zur Berliner Stadtgeschichte, der die Finanzierung West-Berlins im Zeitraum 1951 bis 1989 aus Bundesmitteln thematisiert, wird u.a. ZZF-Wirtschaftshistoriker Ralf Ahrens interviewt. Er äußert sich kritisch zu den damaligen Subventionen. Artikel zum Nachlesen auf berliner-zeitung.de

Samstag, 18. Juli 2020
rbb Kultur

Ein Gespräch mit ZZF-Historiker und Ko-Kurator Hanno Hochmuth über die Berliner Ausstellung "Kiezgeschichten. 100 Jahre Friedrichshain und Kreuzberg", die derzeit im FHXB Museum zu sehen ist. Beitrag zum Nachhören (4:51 Min.)

Freitag, 17. Juli 2020
Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ)

Im Beitrag der Zeitschrift APuZ analysiert ZZF-Historiker René Schlott den Entstehungskontext und die Auswirkungen jener berühmten drei Worte, die Bundeskanzlerin Angela Merkel am 31. August 2015 bei einer Pressekonferenz sprach. Beitrag lesen auf der Website der Bundeszentrale für politische Bildung 

Freitag, 17. Juli 2020
die tageszeitung

Das unter Denkmalschutz stehende historische Erbe auf dem Areal am Bogensee (etwa 15 Kilometer nördlich vom Berliner Stadtrand gelegen) verfällt seit vielen Jahren. „Hier muss schnell Geld in die Hand genommen werden, um das historische Erbe zu erhalten“, wird ZZF-Historikerin Irmgard Zündorf in dem Artikel zitiert. Sie leitet (zus. mit  Jürgen Danyel, ZZF) derzeit am ZZF ein Forschung- und Ausstellungsprojekt mit dem Ziel, über die Nutzung des Geländes im Nationalsozialismus sowie während der Besatzungszeit und der DDR vor Ort zu informieren, Zum Artikel auf taz.de

Mittwoch, 15. Juli 2020
rbb Fernsehen

Im Beitrag "75 Jahre Potsdamer Konferenz: Osten ohne Industrie" in der Nachrichtensendung "Brandenburg aktuell" wird ZZF-Wirtschaftsexperte André Steiner (ab 19:46 Min.) zum 1945 demontierten Messingwerk in Finow interviewt. Sendung zum Nachsehen und -hören

Dienstag, 14. Juli 2020
Verdi-Magazin „Menschen Machen Medien

Ein Dossier von Bärbel Röben über den Forschungsverbund „Das mediale Erbe der DDR“, einem Kooperationsprojekt des ZZF mit der LMU München und der FU Berlin (Start: 2019).
Im Dossier kommt u.a. ZZF-Wissenschaftler Peter Ulrich Weiß zu Wort, dessen Forschungsprojekt zur Transformation von Fernsehen und Lebenswelt in Ostdeutschland vorgestellt wird. Dossier online lesen

Montag, 6. Juli 2020
Der Tagesspiegel

Der Artikel weist auf eine dreiteilige Podcast-Reihe hin, in der Zeitzeug*innen fragen: Wie vereint ist Deutschland heute wirklich? In der ersten Folge sprechen vier Zeitzeug*innen über die Probleme bei der Überführung der sozialistischen Planwirtschaft in die Soziale Marktwirtschaft und welche Folgen der tiefgreifende Transformationsprozess hatte. ZZF-Wirtschaftshistoriker André Steiner führt zudem mit einem Impulsvortrag in das Thema ein. Zum Artikel mit der leicht gekürzten Podcastfolge
(Den Podcast „Sind wir uns einig?“ hat der Tagesspiegel gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft und der Einheitskommission der Bundesregierung produziert.) 

Freitag, 3. Juli 2020
taz

Ein Beitrag Juliane Röleke zum 50. Jahrestag des Falls Road Curfew. Die Autorin ist Doktorandin am ZZF mit einem Thema zu Geschlecht und Gewalt im Nordirlandkonflikt. Beitrag lesen

Freitag, 3. Juli 2020
MDR

Interview mit ZZF-Direktor Martin Sabrow zum Umgang mit sozialistischen Denkmälern. Zum Interview auf MDR.de