Freitag, 24. Juni 2022
3sat | Kulturzeit

Die G7-Gipfel sind zum globalen Medienereignis geworden. Dass sie einst als Kamintreffen von Staats- und Regierungschefs im kleinen Kreis begannen, gerät dabei in Vergessenheit. ZZF-Direktor Frank Bösch erläutert in Interview-Statements die geschichtlichen Hintergründe. Beitrag der Sendung Kulturzeit zum Nachsehen und Nachlesen

Mittwoch, 22. Juni 2022
Deutschlandfunk Kultur

Folge 44 der Kooperationsreihe von Deutschlandfunk Kultur und des ZZF Potsdam widmet sich dem Attentat auf Walther Rathenau.
Autorin der Folge ist Elke Kimmel, Historikerin und Wissenschaftliche Mitarbeiterin am ZZF. Folge 44 der Sendereihe zum Nachhören (56:53 Min.)

Samstag, 18. Juni 2022
Inforadio | rbb

Der rbb-Beitrag erinnert an die außergewöhnliche Persönlichkeit von Walther Rathenau, der am 24. Juni 2022 in Berlin von Angehörigen einer rechtsextremen Terrorgruppe ermordet wurde: U.a. wird auf die gerade im Wallstein Verlag erschienene Monografie von Martin Sabrow „Der Rathenau-Mord und die deutsche Gegenrevolution" hingewiesen. Zudem ist Martin Sabrow mit einem Beitrag (ab 05:45 Min.) zur Geschichte der Walther-Rathenau-Gedenkstätte im Schloss Bad Freienwalde zu hören. Inforadio-Beitrag zum Nachhören (15:58)
Prof. Dr. Martin Sabrow ist Senior Fellow am ZZF Potsdam und Sprecher des Leibniz-Forschungsverbundes "Wert der Vergangenheit", der am ZZF koordiniert wird. Martin Sabrow war von 2004 bis Dezember 2021 Direktor des Leibniz-Zentrums für Zeithistorische Forschung.

Mittwoch, 15. Juni 2022
Deutschlandfunk Kultur

Folge 44 der Kooperationsreihe von Deutschlandfunk Kultur und des ZZF Potsdam:  Morde an Politikern erschütterten die Weimarer Republik. Ex-Reichsfinanzminister Matthias Erzberger war eines der Opfer. Der Chef der Organisation Consul, Manfred von Killinger, der die Attentäter unterstützte, wurde angeklagt – aber freigesprochen.
Autorin der Folge ist Elke Kimmel, Historikerin und Wissenschaftliche Mitarbeiterin am ZZF. Folge 44 der Sendereihe zum Nachhören (07:58 Min.)

Sonntag, 12. Juni 2022
mdr AKTUELL | Podcast: Das Interview

Die Ukraine kämpft um das Leben der Menschen, um das eigene Land - und auch um die Kulturgüter. Russland greift gezielt Kirchen, Museen, Denkmäler, Archive an. ZZF-Historiker und Osteuropa-Experte Jan C. Behrends im Interview der Woche über die Folgen und wie Zeitgeschichte gesichert werden kann. Interview mit Jan C. Behrends im Podcast des mdr Nachrichtenradios zum Nachhören (18:44 min.)

Freitag, 10. Juni 2022
radioeins | rbb

Serbien möchte der EU beitreten, will sich aber nicht an Sanktionen gegen Russland beteiligen und hat gerade einen neuen Gasliefervertrag mit Russland abgeschlossen. Über die Schaukelpolitik Serbiens sprach radioeins mit Jan C. Behrends, Historiker und Osteuropaexperte am Leibniz-Zentrum für Zeithistorische Forschung. Gespräch mit Jan C. Behrends zum Nachhören (05:22)
(Der Beitrag ist online noch bis zum 10.07.2022 verfügbar.)

Mittwoch, 8. Juni 2022
Deutschlandfunk Kultur

ZZF-Historiker Nikolai Okunew spricht über die Heavy-Metal-Subkultur der DDR. Dieses Thema hat er in seiner Promotionsarbeit am ZZF untersucht und dazu ein Buch veröffentlicht. Beitrag auf Deutschlandfunk Kultur zum Nachhören (31:55)

Mittwoch, 8. Juni 2022
Geschichte der Gegenwart

Der Krieg Russlands gegen die Ukraine konfrontiert die Geschichtswissenschaften damit, dass gängige Deutungen und Zäsuren hinterfragt werden müssen.

Mittwoch, 8. Juni 2022
Deutschlandfunk Kultur

Folge 43 der Kooperationsreihe von Deutschlandfunk Kultur und des ZZF Potsdam widmet sich dem Blausäure-Attentat auf Philipp Scheidemann. 
Autorin der Folge ist Elke Kimmel, Historikerin und Wissenschaftliche Mitarbeiterin am ZZF. Folge 43 der Sendereihe zum Nachhören (06:34 Min.)

Donnerstag, 2. Juni 2022
Deutschlandfunk

Derzeit startet in den deutschen Kinos der Dokumentarfilm „Total Thrash“, der auf das Musikgenre "Thrash-Metal" blickt und die Geschichte des deutschen Thrash-Metal erzählt. ZZF-Zeithistoriker Nikolai Okunew erklärt im Deutschlandfunk-Interview, wieso sich hier auch die Transformationsgeschichte des Ruhrgebiets spiegelt – und wie viele Metal-Fans es in der DDR gab. Interview zum Nachhören (11:57 MIn.)
Nikolai Okunew hat zur Geschichte der Heavy-Metal-Szene in der DDR geforscht und 2021 das Buch "Red Metal" im Ch. Links Verlag veröffentlicht.

Freitag, 24. Juni 2022
3sat | Kulturzeit

Die G7-Gipfel sind zum globalen Medienereignis geworden. Dass sie einst als Kamintreffen von Staats- und Regierungschefs im kleinen Kreis begannen, gerät dabei in Vergessenheit. ZZF-Direktor Frank Bösch erläutert in Interview-Statements die geschichtlichen Hintergründe. Beitrag der Sendung Kulturzeit zum Nachsehen und Nachlesen

Mittwoch, 22. Juni 2022
Deutschlandfunk Kultur

Folge 44 der Kooperationsreihe von Deutschlandfunk Kultur und des ZZF Potsdam widmet sich dem Attentat auf Walther Rathenau.
Autorin der Folge ist Elke Kimmel, Historikerin und Wissenschaftliche Mitarbeiterin am ZZF. Folge 44 der Sendereihe zum Nachhören (56:53 Min.)

Samstag, 18. Juni 2022
Inforadio | rbb

Der rbb-Beitrag erinnert an die außergewöhnliche Persönlichkeit von Walther Rathenau, der am 24. Juni 2022 in Berlin von Angehörigen einer rechtsextremen Terrorgruppe ermordet wurde: U.a. wird auf die gerade im Wallstein Verlag erschienene Monografie von Martin Sabrow „Der Rathenau-Mord und die deutsche Gegenrevolution" hingewiesen. Zudem ist Martin Sabrow mit einem Beitrag (ab 05:45 Min.) zur Geschichte der Walther-Rathenau-Gedenkstätte im Schloss Bad Freienwalde zu hören. Inforadio-Beitrag zum Nachhören (15:58)
Prof. Dr. Martin Sabrow ist Senior Fellow am ZZF Potsdam und Sprecher des Leibniz-Forschungsverbundes "Wert der Vergangenheit", der am ZZF koordiniert wird. Martin Sabrow war von 2004 bis Dezember 2021 Direktor des Leibniz-Zentrums für Zeithistorische Forschung.

Mittwoch, 15. Juni 2022
Deutschlandfunk Kultur

Folge 44 der Kooperationsreihe von Deutschlandfunk Kultur und des ZZF Potsdam:  Morde an Politikern erschütterten die Weimarer Republik. Ex-Reichsfinanzminister Matthias Erzberger war eines der Opfer. Der Chef der Organisation Consul, Manfred von Killinger, der die Attentäter unterstützte, wurde angeklagt – aber freigesprochen.
Autorin der Folge ist Elke Kimmel, Historikerin und Wissenschaftliche Mitarbeiterin am ZZF. Folge 44 der Sendereihe zum Nachhören (07:58 Min.)

Sonntag, 12. Juni 2022
mdr AKTUELL | Podcast: Das Interview

Die Ukraine kämpft um das Leben der Menschen, um das eigene Land - und auch um die Kulturgüter. Russland greift gezielt Kirchen, Museen, Denkmäler, Archive an. ZZF-Historiker und Osteuropa-Experte Jan C. Behrends im Interview der Woche über die Folgen und wie Zeitgeschichte gesichert werden kann. Interview mit Jan C. Behrends im Podcast des mdr Nachrichtenradios zum Nachhören (18:44 min.)

Freitag, 10. Juni 2022
radioeins | rbb

Serbien möchte der EU beitreten, will sich aber nicht an Sanktionen gegen Russland beteiligen und hat gerade einen neuen Gasliefervertrag mit Russland abgeschlossen. Über die Schaukelpolitik Serbiens sprach radioeins mit Jan C. Behrends, Historiker und Osteuropaexperte am Leibniz-Zentrum für Zeithistorische Forschung. Gespräch mit Jan C. Behrends zum Nachhören (05:22)
(Der Beitrag ist online noch bis zum 10.07.2022 verfügbar.)

Mittwoch, 8. Juni 2022
Deutschlandfunk Kultur

ZZF-Historiker Nikolai Okunew spricht über die Heavy-Metal-Subkultur der DDR. Dieses Thema hat er in seiner Promotionsarbeit am ZZF untersucht und dazu ein Buch veröffentlicht. Beitrag auf Deutschlandfunk Kultur zum Nachhören (31:55)

Mittwoch, 8. Juni 2022
Geschichte der Gegenwart

Der Krieg Russlands gegen die Ukraine konfrontiert die Geschichtswissenschaften damit, dass gängige Deutungen und Zäsuren hinterfragt werden müssen.

Mittwoch, 8. Juni 2022
Deutschlandfunk Kultur

Folge 43 der Kooperationsreihe von Deutschlandfunk Kultur und des ZZF Potsdam widmet sich dem Blausäure-Attentat auf Philipp Scheidemann. 
Autorin der Folge ist Elke Kimmel, Historikerin und Wissenschaftliche Mitarbeiterin am ZZF. Folge 43 der Sendereihe zum Nachhören (06:34 Min.)

Donnerstag, 2. Juni 2022
Deutschlandfunk

Derzeit startet in den deutschen Kinos der Dokumentarfilm „Total Thrash“, der auf das Musikgenre "Thrash-Metal" blickt und die Geschichte des deutschen Thrash-Metal erzählt. ZZF-Zeithistoriker Nikolai Okunew erklärt im Deutschlandfunk-Interview, wieso sich hier auch die Transformationsgeschichte des Ruhrgebiets spiegelt – und wie viele Metal-Fans es in der DDR gab. Interview zum Nachhören (11:57 MIn.)
Nikolai Okunew hat zur Geschichte der Heavy-Metal-Szene in der DDR geforscht und 2021 das Buch "Red Metal" im Ch. Links Verlag veröffentlicht.