Montag, 4. April 2022
SRF (Schweizer Radio und Fernsehen)

Die erschreckenden Bilder aus der Kleinstadt Butscha bei Kiew zeigen ein neues Ausmass der Gewalt im Ukraine-Krieg und deuten auf russische Kriegsverbrechen hin.
Osteuropa-Experte und Gewaltforscher Jan C. Behrends, Professor für Diktatur und Demokratie am ZZF Potsdam, erklärt die Dysfunktionalität von Putins Armee. Gespräch mit Jan C. Behrends in der Sendung "Echo der Zeit" zum Nachhören und Nachlesen (07:37 Min.)
 

Montag, 4. April 2022
Focus Online

Das Massaker in der ukrainischen Stadt Butscha schockiert die Welt. Jan C. Behrends, Osteuropa-Experte am ZZF Potsdam und Professor für Diktatur und Demokratie, erklärt im Gespräch, wie es zu dem Verbrechen kommen konnte und wer die Verantwortung trägt. Gespräch mit Jan C. Behrends online lesen auf focus.de

Montag, 4. April 2022
ntv.de

Interview mit Osteuropa-Expertin Juliane Fürst (Abteilungsleiterin am ZZF Potsdam) zum Ukraine-Krieg. Sie ordnet das mutmaßliche Massaker von Butscha ein. Zum Interview mit Juliane Fürst

Montag, 4. April 2022
3sat | Kulturzeit

Die Gräueltaten an Zivilisten in der Region Kiew erschüttern die Welt. Im TV-Gespräch analysiert Osteuropa-Experte Jan C. Behrends, Professor am ZZF Potsdam für Diktatur und Demokratie, u.a. den Gewalteinsatz der russischen Armee und zieht Parallelen zu vergangenen Kriegen. Zum Gespräch mit Jan C. Behrends (ab 03:56 Min.) in der Sendung "Kulturzeit"
(Video verfügbar bis: 04.05.2022)

Sonntag, 3. April 2022
Süddeutsche Zeitung

Autor Cord Aschenbrenner über das von Martin Sabrow (ZZF-Senior Fellow und Sprecher des Leibniz-Forschungsverbunds "Wert der Vergangenheit") kürzlich veröffentliche Buch Der Rathenaumord und die deutsche Gegenrevolution. Martin Sabrow schildere die Attentatsserie in der Weimarer Republik "und die stellenweise ins Groteske spielende, schließlich aber erfolgreiche Jagd auf Rathenaus Mörder detailliert, tiefschürfend und spannend". Es sei ein erhellendes, sehr präzise und gut geschriebenes Buch, so das Fazit des Autor. Rezension zu Der Rathenaumord und die deutsche Gegenrevolutiononline lesen auf sueddeutsche.de

Sonntag, 3. April 2022
Kurier

Interview mit ZZF-Direktor und Zeithistoriker Frank Bösch über die Welt im Wandel Ende der 1970er-Jahre und Parallelen zur Gegenwart. Interview mit Frank Bösch in der österreichische Tageszeitung online lesen auf kurier.at

Sonntag, 3. April 2022
Das Erste | Brennpunkt

Die Entdeckung vieler getöteter Zivilisten bei Kiew hat international Entsetzen ausgelöst. In der Sendung Brennpunkt wird u.a. ZZF-Osteuropa-Experte Jan C. Behrends (ab 09:13 Min.) zum Vorgehen der russischen Armee interviewt. Zum Beitrag in der Sendung Brennpunkt (14:13 Min.)
(Video verfügbar: bis 03.04.2023)

Sonntag, 3. April 2022
Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung

Die russische Armee ist der ukrainischen zahlenmäßig an Material und Menschen überlegen. Trotzdem siegt sie nicht. Fehlende Professionalität gleicht sie durch Brutalität aus. Ein Gastbeitrag von ZZF-Osteuropa-Experte Jan C. Behrends. Gastbetrag online lesen auf faz.net 

Samstag, 2. April 2022
Augsburger Allgemeine

Seit sechs Jahrzehnten macht Deutschland Energiegeschäfte mit Russland. Die Beziehung überdauerte schwerste Krisen und Kriege. Im Beitrag ordnet Historiker Frank Bösch, Direktor des ZZF Potsdam, diese Beziehungen historisch ein. Frank Bösch forscht u.a. zur deutschen Energiepolitik nach dem Zweiten Weltkrieg. Artikel online lesen auf augsburger-allgemeine.de
Der Beitrag von Autor Christian Grimm erschien zudem bisher in 67 Printausgaben u.a. in: Allgäuer Zeitung, Badische Neueste Zeitung, Badisches-Tagblatt, Landshuter Zeitung, Donau-Anzeiger.

Freitag, 1. April 2022
The Guardian

Gastbeitrag von Juliane Fürst, Abteilungsleiterin am ZZF Potsdam und Russland-Experte. Am Beispiel der Geschichte der sowjetischen Hippies zeigt sie den Generationenkonflikt in Russland heute und damals auf. Beitrag von Juliane Fürst online lesen auf theguardian.com
Juliane Fürst hat im vergangenen Jahr das Buch "Flowers Through Concrete. Explorations in Soviet Hippieland" veröffentlicht.

Montag, 4. April 2022
SRF (Schweizer Radio und Fernsehen)

Die erschreckenden Bilder aus der Kleinstadt Butscha bei Kiew zeigen ein neues Ausmass der Gewalt im Ukraine-Krieg und deuten auf russische Kriegsverbrechen hin.
Osteuropa-Experte und Gewaltforscher Jan C. Behrends, Professor für Diktatur und Demokratie am ZZF Potsdam, erklärt die Dysfunktionalität von Putins Armee. Gespräch mit Jan C. Behrends in der Sendung "Echo der Zeit" zum Nachhören und Nachlesen (07:37 Min.)
 

Montag, 4. April 2022
Focus Online

Das Massaker in der ukrainischen Stadt Butscha schockiert die Welt. Jan C. Behrends, Osteuropa-Experte am ZZF Potsdam und Professor für Diktatur und Demokratie, erklärt im Gespräch, wie es zu dem Verbrechen kommen konnte und wer die Verantwortung trägt. Gespräch mit Jan C. Behrends online lesen auf focus.de

Montag, 4. April 2022
ntv.de

Interview mit Osteuropa-Expertin Juliane Fürst (Abteilungsleiterin am ZZF Potsdam) zum Ukraine-Krieg. Sie ordnet das mutmaßliche Massaker von Butscha ein. Zum Interview mit Juliane Fürst

Montag, 4. April 2022
3sat | Kulturzeit

Die Gräueltaten an Zivilisten in der Region Kiew erschüttern die Welt. Im TV-Gespräch analysiert Osteuropa-Experte Jan C. Behrends, Professor am ZZF Potsdam für Diktatur und Demokratie, u.a. den Gewalteinsatz der russischen Armee und zieht Parallelen zu vergangenen Kriegen. Zum Gespräch mit Jan C. Behrends (ab 03:56 Min.) in der Sendung "Kulturzeit"
(Video verfügbar bis: 04.05.2022)

Sonntag, 3. April 2022
Süddeutsche Zeitung

Autor Cord Aschenbrenner über das von Martin Sabrow (ZZF-Senior Fellow und Sprecher des Leibniz-Forschungsverbunds "Wert der Vergangenheit") kürzlich veröffentliche Buch Der Rathenaumord und die deutsche Gegenrevolution. Martin Sabrow schildere die Attentatsserie in der Weimarer Republik "und die stellenweise ins Groteske spielende, schließlich aber erfolgreiche Jagd auf Rathenaus Mörder detailliert, tiefschürfend und spannend". Es sei ein erhellendes, sehr präzise und gut geschriebenes Buch, so das Fazit des Autor. Rezension zu Der Rathenaumord und die deutsche Gegenrevolutiononline lesen auf sueddeutsche.de

Sonntag, 3. April 2022
Kurier

Interview mit ZZF-Direktor und Zeithistoriker Frank Bösch über die Welt im Wandel Ende der 1970er-Jahre und Parallelen zur Gegenwart. Interview mit Frank Bösch in der österreichische Tageszeitung online lesen auf kurier.at

Sonntag, 3. April 2022
Das Erste | Brennpunkt

Die Entdeckung vieler getöteter Zivilisten bei Kiew hat international Entsetzen ausgelöst. In der Sendung Brennpunkt wird u.a. ZZF-Osteuropa-Experte Jan C. Behrends (ab 09:13 Min.) zum Vorgehen der russischen Armee interviewt. Zum Beitrag in der Sendung Brennpunkt (14:13 Min.)
(Video verfügbar: bis 03.04.2023)

Sonntag, 3. April 2022
Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung

Die russische Armee ist der ukrainischen zahlenmäßig an Material und Menschen überlegen. Trotzdem siegt sie nicht. Fehlende Professionalität gleicht sie durch Brutalität aus. Ein Gastbeitrag von ZZF-Osteuropa-Experte Jan C. Behrends. Gastbetrag online lesen auf faz.net 

Samstag, 2. April 2022
Augsburger Allgemeine

Seit sechs Jahrzehnten macht Deutschland Energiegeschäfte mit Russland. Die Beziehung überdauerte schwerste Krisen und Kriege. Im Beitrag ordnet Historiker Frank Bösch, Direktor des ZZF Potsdam, diese Beziehungen historisch ein. Frank Bösch forscht u.a. zur deutschen Energiepolitik nach dem Zweiten Weltkrieg. Artikel online lesen auf augsburger-allgemeine.de
Der Beitrag von Autor Christian Grimm erschien zudem bisher in 67 Printausgaben u.a. in: Allgäuer Zeitung, Badische Neueste Zeitung, Badisches-Tagblatt, Landshuter Zeitung, Donau-Anzeiger.

Freitag, 1. April 2022
The Guardian

Gastbeitrag von Juliane Fürst, Abteilungsleiterin am ZZF Potsdam und Russland-Experte. Am Beispiel der Geschichte der sowjetischen Hippies zeigt sie den Generationenkonflikt in Russland heute und damals auf. Beitrag von Juliane Fürst online lesen auf theguardian.com
Juliane Fürst hat im vergangenen Jahr das Buch "Flowers Through Concrete. Explorations in Soviet Hippieland" veröffentlicht.