Wiebke
 
Zeil
Assoziierte Doktorandin

Kontakt

Wiebke Zeil

Leibniz-Zentrum für Zeithistorische Forschung
Am Neuen Markt 1
14467 Potsdam

E-Mail: wiebke.zeil [at] zzf-potsdam.de

Vita

seit 15. April 2022
Assoziierte Doktorandin am ZZF Potsdam in Abteilung III

seit 1. April 2022
Stipendiatin des Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerks (ELES)

15. November 2021 - 14. Januar 2022
Stipendiatin in Abteilung III "Medien- und Informationsgesellschaft" mit einem Anschubstipedium des ZZF Potsdam

seit Oktober 2021
Arbeit am Promotionsvorhaben „Das jüdische Auswandererlehrgut Groß-Breesen als überzeitlicher Referenzpunkt deutsch-jüdischer Lebenswege im 20. Jahrhundert. Flucht – Vernetzung – Neubeginn“

August 2021
Abschluss Master of Arts
Titel der Masterarbeit „… wir wollen ein bewusstes, tapferes, sauberes und geistiges Leben führen“ Das jüdische Auswandererlehrgut Groß-Breesen im Spiegel zeitgenössischer Dokumente

03/2020 – 07/2021      Elternzeit

11/2018 – 11/2019      Elternzeit

06/2015 – 03/2018
studentische Mitarbeiterin im Forschungsprojekt „Foto-Objekte. Fotografien als (Forschungs-)Objekte in Archäologie, Ethnologie und Kunstgeschichte“, im Teilprojekt zum Hahne-Niehoff-Archiv am Institut für Europäische Ethnologie, Humboldt-Universität zu Berlin

2014 – 2018
Masterstudium der Modernen Europäische Geschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin

2012/2013
Auslandssemester, Eötvös-Loránd Universität Budapest, Ungarn

2010 – 2014
Bachelorstudium im 2-Fach Bachelor Europäische Ethnologie und Geschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin

 

Projekte

Publikationen

mit Franka Schneider: antisemitisches vergnügen, in: Julia Bärnighausen u.a. (Hg.), „foto-objekte. forschen in archäologischen, ethnologischen und kunsthistorischen archiven“, Kerber, Bielefeld/ Berlin 2020, S. 200-211.

Vorträge

„… wir wollen ein bewusstes, tapferes, sauberes und geistiges Leben führen.“ Das jüdische Auswandererlehrgut Groß-Breesen im Spiegel zeitgenössischer Dokumente, Internationale Konferenz Jewish Youth in Transit/ Jüdische Jugend im Übergang, 04.-06.03.2021.

 

Die Tonaufnahmen des Berliner Instituts für Lautforschung von „volksdeutschen Umsiedlern“ aus Bessarabien, Ringvorlesung Gefangene Stimmen. Zur Aktualität der Tonaufnahmen im Lautarchiv der Humboldt-Universität, Sommersemester 2016.