Sandra
 
Starke
Wissenschaftliche Mitarbeiterin/Doktorandin

Contact

Sandra Starke

Leibniz Centre for Contemporary History
Am Neuen Markt 1
14467 Potsdam

Office: Am Neuen Markt 1, room 1.29
Phone: 0331/28991-32
Fax: 0331/28991-60

EMail: starke [at] zzf-potsdam.de

 

Vita

since 2019 Research Associate and Doctoral candidate at ZZF Potsdam, Dep. III, PhD project: "The GDR in Private Family Albums"

2014:2018 parental leave and self-employment jobs including the NS-Dokumentationszentrum, München

2012:2014 Research Assistant at the Museum in der Kulturbrauerei, Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, Berlin, Germany exhibition: Alltag in der DDR (Everyday life in the GDR)

2011 Acquirer of GDR-photography at the The Wende Museum, Los Angeles

2009:2011 Grant: Museum Curators for Photography programme Alfried Krupp von Bohlen und Halbach Stiftung, Essen; at Münchner Stadtmuseum, Museum Folkwang, Essen; Kupferstich-Kabinett, Dresden; Getty Research Institute, Los Angeles

2009 Concept & management of the exhibition: (with Dr. Petra Bopp) Fremde im Visier. Fotoalben aus dem Zweiten Weltkrieg (Focus on Strangers. Photo Albums of World War II) i.a. Universalmuseum Joanneum, Graz; Volkskunde Museum, Wien

2006:2008 Trainee at the Gedenkstätte Buchenwald, Weimar, Germany exhibition: Schwarz auf Weiß. Fotografien vom Konzentrationslager Buchenwald (In Black and White, Photographs from Buchenwald Concentration Camp)

2005 Magister (Master of Arts), Humboldt Universität zu Berlin, thesis: Private Photography in Germany, 1933-1939, exemplified by Family Albums

 

 

 

Projects

  • PhD project

    Private photo albums form an important part of the biographical memory of people from the former GDR. What specifics can be developed from the examination of private photography with regard to the aspects of the world of work, travel, visits to the West,... » zum Projekt

Publications

«...davon kann man sich kein Bild machen. Entstehung, Funktion und Bedeutung der Baumhängen-Fotos» In: Clara Oberle u.a. (Hg.): «Fotografien aus den Lagern des NS-Regimes: Beweissicherung und ästhetische Praxis» Schriften des Centrums für Jüdische Studien, Wien 2018.

 «Die visuelle Chronik einer Kleinstadt. Fotografien zwischen Öffentlichkeit und Privatheit» (mit Linda Conze) In: Thomas Medicus (Hg.): «Verhängnisvoller Wandel. Ansichten aus der Provinz 1933 - 1949: Die Fotosammlung Biella», Hamburg 2016.

«Fenster und Spiegel. Private Fotografie zwischen Norm und Individualität» In: Historische Anthropologie, Jg. 19, 2011, Heft 3.

«Realistic and War-like. Die Bildproduktion der Signal Corps im Zweiten Weltkrieg» In: Monika Heinemann u.a. (Hg.): «Medien zwischen Fiction-Making und Realitätsanspruch – Konstruktionen historischer Erinnerung» Collegium Carolinum, München 2011.

«Ich lege dir ein paar Bilder bei... Feldpost und Fotoalbum von Fritz Bopp» In: Veit Didczuneit u.a. (Hg.): «Schreiben im Krieg - Schreiben vom Krieg. Feldpost im Zeitalter der Weltkriege» Essen 2011.

«Dokument − Parole: Sozialdokumentarische Fotografie 1920 bis 1945» In: Agnes Matthias (Hg.): «KunstFotografie. Katalog der Fotografien von 1839 bis 1945 aus der Sammlung des Dresdner Kupferstich-Kabinetts», Dresden 2010.

«Fremde im Visier. Fotoalben aus dem Zweiten Weltkrieg», (mit Dr. Petra Bopp) Kat., Bielefeld 2009.

 «Papi is joking. SS-men as amateur photographers» In: Sonja Kmec u.a. (Hg.): «Private Eyes and the Public Gaze: The Manipulation and Valorisation of Amateur Images» Centre National de l`Audiovisuel, Luxembourg 2009.

«Zwischen Eifer und Distanz. Private Fotografie 1933 bis 1939» In: Irene Ziehe u.a. (Hg.): «Der engagierte Blick. Fotoamateure und Autorenfotografen dokumentieren den Alltag», Berlin 2007.