Sandra
 
Starke
Wissenschaftliche Mitarbeiterin/Doktorandin

Contact

Sandra Starke

Center for Contemporary History
Am Neuen Markt 1
14467 Potsdam

Office: Am Neuen Markt 1, room 1.29
Phone: 0331/28991-32
Fax: 0331/28991-60

EMail: starke [at] zzf-potsdam.de

 

Vita

since 2019 Research Associate and Doctoral candidate at ZZF Potsdam, Dep. III, PhD project: "The GDR in Private Family Albums"

2014:2018 parental leave and self-employment jobs including the NS-Dokumentationszentrum, München

2012:2014 Research Assistant at the Museum in der Kulturbrauerei, Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, Berlin, Germany exhibition: Alltag in der DDR (Everyday life in the GDR)

2011 Acquirer of GDR-photography at the The Wende Museum, Los Angeles

2009:2011 Grant: Museum Curators for Photography programme Alfried Krupp von Bohlen und Halbach Stiftung, Essen; at Münchner Stadtmuseum, Museum Folkwang, Essen; Kupferstich-Kabinett, Dresden; Getty Research Institute, Los Angeles

2009 Concept & management of the exhibition: (with Dr. Petra Bopp) Fremde im Visier. Fotoalben aus dem Zweiten Weltkrieg (Focus on Strangers. Photo Albums of World War II) i.a. Universalmuseum Joanneum, Graz; Volkskunde Museum, Wien

2006:2008 Trainee at the Gedenkstätte Buchenwald, Weimar, Germany exhibition: Schwarz auf Weiß. Fotografien vom Konzentrationslager Buchenwald (In Black and White, Photographs from Buchenwald Concentration Camp)

2005 Magister (Master of Arts), Humboldt Universität zu Berlin, thesis: Private Photography in Germany, 1933-1939, exemplified by Family Albums

 

 

 

Projects

  • Dissertationsprojekt

    Welche Spezifika lassen sich aus der privaten Fotografie heraus entwickeln im Hinblick auf die Aspekte Arbeitswelt, Reisen, Westbesuch, sozialistischer Prestigeprojekte und propagandistischer Großveranstaltungen sowie politischer Zäsuren und... » zum Projekt

Publications

«...davon kann man sich kein Bild machen. Entstehung, Funktion und Bedeutung der Baumhängen-Fotos» In: Clara Oberle u.a. (Hg.): «Fotografien aus den Lagern des NS-Regimes: Beweissicherung und ästhetische Praxis» Schriften des Centrums für Jüdische Studien, Wien 2018.

 «Die visuelle Chronik einer Kleinstadt. Fotografien zwischen Öffentlichkeit und Privatheit» (mit Linda Conze) In: Thomas Medicus (Hg.): «Verhängnisvoller Wandel. Ansichten aus der Provinz 1933 - 1949: Die Fotosammlung Biella», Hamburg 2016.

«Fenster und Spiegel. Private Fotografie zwischen Norm und Individualität» In: Historische Anthropologie, Jg. 19, 2011, Heft 3.

«Realistic and War-like. Die Bildproduktion der Signal Corps im Zweiten Weltkrieg» In: Monika Heinemann u.a. (Hg.): «Medien zwischen Fiction-Making und Realitätsanspruch – Konstruktionen historischer Erinnerung» Collegium Carolinum, München 2011.

«Ich lege dir ein paar Bilder bei... Feldpost und Fotoalbum von Fritz Bopp» In: Veit Didczuneit u.a. (Hg.): «Schreiben im Krieg - Schreiben vom Krieg. Feldpost im Zeitalter der Weltkriege» Essen 2011.

«Dokument − Parole: Sozialdokumentarische Fotografie 1920 bis 1945» In: Agnes Matthias (Hg.): «KunstFotografie. Katalog der Fotografien von 1839 bis 1945 aus der Sammlung des Dresdner Kupferstich-Kabinetts», Dresden 2010.

«Fremde im Visier. Fotoalben aus dem Zweiten Weltkrieg», (mit Dr. Petra Bopp) Kat., Bielefeld 2009.

 «Papi is joking. SS-men as amateur photographers» In: Sonja Kmec u.a. (Hg.): «Private Eyes and the Public Gaze: The Manipulation and Valorisation of Amateur Images» Centre National de l`Audiovisuel, Luxembourg 2009.

«Zwischen Eifer und Distanz. Private Fotografie 1933 bis 1939» In: Irene Ziehe u.a. (Hg.): «Der engagierte Blick. Fotoamateure und Autorenfotografen dokumentieren den Alltag», Berlin 2007.