Helen
 
Thein-Peitsch
Mitarbeiterin in der Bibliothek

Contact

Helen Thein-Peitsch

Centre for Contemporary History
Am Neuen Markt 1
14467 Potsdam

Office: ZZF library, Am Neuen Markt 9d
Phone: 0331/74510-132
Fax: 0331/74510-143

Email: thein [at] zzf-potsdam.de

Vita

2014 - 2016
Masterstudium Bibliotheks- und Informationswissenschaft im Fernstudium an der Humboldt Universität zu Berlin

Seit Juni 2010
Mitarbeiterin der Bibliothek des Zentrums für Zeithistorische Forschung

2008 - 2010
Mitarbeiterin der Boehlich-Bibliothek am Moses Mendelssohn Zentrum

2005 - 2008
Stipendiatin des Graduiertenkollegs Makom, promoviert zu Simone Weil

1998 - 2004
Studium der Gender Studies und Jüdische Studien in Berlin und Potsdam

1995 - 1997
Abitur am Berlin Kolleg

1986 - 1988
Ausbildung zur Bibliotheksfacharbeiterin, danach Berufstätigkeit

1969 geboren 

Nebenberufliche Tätigkeiten: 

2016 Pressesprecherin von Radio Revolten. Internationales Radiokunst-Festival in Halle (Saale)

2011 - 04/2018
Schriftführerin des Vereins der Freunde und Förderer des ZZF 

seit 2010 
Konzeption und Leitung von „Literatur im Gespräch“ im Bildungsforum Potsdam, einer gemeinsam von der Volkshochschule und der Stadt- und Landesbibliothek regelmäßig angebotenen Veranstaltungsreihe über Gegenwartsliteratur 

seit 1988 freie Kulturarbeiterin 
Konzeption und Organisation zahlreicher kultureller sowie bildungspolitischer Veranstaltungen u.a. für fabrik Potsdam (Mitbegründerin) und Kunstfabrik Potsdam (1998-2000 Theaterleitung), als eigenverantwortliche Konzertveranstalterin für experimentelle und improvisierte Musik (1997-2000), für das Persius Ensemble Potsdam (2000-2003) sowie in Kooperation mit Kulturland Brandenburg, der Landeszentrale für politische Bildung Brandenburg, Schauplatz Museum Berlin, der Stadt- und Landesbibliothek Potsdam u.a.

Publications

Buch 

(Red. mit Hans-Hermann Hertle): Publikationsverzeichnis 1992–2016, Potsdam 2017 (= Beiheft zum Jahresbericht des Zentrums für Zeithistorische Forschung Potsdam, 2016)

Thein, Helen: Gedenkstättenbibliotheken. Zur Bestimmung eines Bibliothekstyps. - Berlin : Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft der Humboldt-Universität zu Berlin, 2017. (= Berliner Handreichungen zur Bibliotheks- und Informationswissenschaft ; 426) DOI: 10.18452/18443

 

(hg. mit Helmut Peitsch) Lieben, was es nicht gibt: Literatur, Pop und Politik bei Ronald M. Schernikau. Berlin: Verbrecher, 2017 (lfb texte, 4).

 

 

 

 

(Red.) Festivalzeitung der Radio Revolten – Internationales Radiokunstfestival Halle (Saale) 1. – 30. Oktober 2016. Hrsg. Radio Corax, 2016. 24 S., Auflagenhöhe 55.000

 

 

(hg. mit Helmut Peitsch) Walter Boehlich: Die Antwort ist das Unglück der Frage. Ausgewählte Schriften. Frankfurt am Main: Fischer 2011.

 

 

(hg. mit Helmut Peitsch) Walter Boehlich. Kritiker. Berlin: Akademie 2011.

 

(hg. mit Michal Kümper, Barbara Rösch, Ulrike Schneider) Makom. Orte und Räume im Judentum. Real. Abstrakt. Imaginär. Essays. Hildesheim: Olms, 2007. (Haskala – wissenschaftliche Abhandlungen; 35)

 

Aufsätze 

Sphärische Klänge. Himmelsongs, in: Leibniz. Das Journal der Leibniz-Gemeinschaft (2017) 3, S. 78-81

(mit Helmut Peitsch) Vorwort. in: Lieben, was es nicht gibt: Literatur, Pop und Politik bei Ronald M. Schernikau. Berlin: Verbrecher, 2017, S. 7-15.

„Ich bin eine Dichterin, ja, das weiß ich.“ Zum Selbstverständnis von Nelly Sachs, Gertrud Kolmar und Edith Anderson. In: Elke-Vera Kotowski (Hg.): Salondamen und Frauenzimmer. Selbstemanzipation deutsch-jüdischer Frauen in zwei Jahrhunderten. Berlin: de Gruyter, 2016 (= Europäisch-jüdische Studien : Beiträge; 5), S. 119-137 

Eine Amerikanerin in Ostberlin. Edith Anderson, in: Margrid Bircken, Andreas Degen (Hg.): Reizland DDR. Deutungen und Selbstdeutungen literarischer West-Ost-Migration. Göttingen, V&R unipress, 2015, S. 73-86. 

„Eine Last auf meiner Seele“. Zum Widerhall der Schriften Simone Weils in der deutschsprachigen Nachkriegsliteratur. In: ZRGG 65 (2013) H. 2, S. 174-196.

"Diese Wortzusammensteller". Simone Weils kritische Analyse der Funktion von Intellektuellen. In: Richard Faber, Uwe Puschner (Hg.): Intellektuelle und Antiintellektuelle im 20. Jahrhundert. Frankfurt am Main: Lang, 2013 (= Zivilisation & Geschichte; 20), S. 31-52.

Wozu und zu welchem Ende werden Bücher gesammelt. Vom Umgang mit Nachlassbibliotheken. In: Gideon Botsch u.a. (Hg.): „… und handle mit Vernunft“. Beiträge zur europäisch-jüdischen Beziehungsgeschichte. Hildesheim: Olms, 2012, S. 595-608.

„Nur was gerecht ist, ist legitim.“ Simone Weil. In: Mechthild M. Nordmann, Ingeborg Nordmann (Hg.): Gerechtigkeit, von Philosophinnen gesehen. Frankfurt am Main: Hessische Landeszentrale für politische Bildung 2011, S. 48-67 (= polis ; 53)

Walter Boehlich – Bibliographie. In: Walter Boehlich. Kritiker. Berlin: Akademie Verlag 2011, S. 307-399. 

„Die Schindergäßchen der Kritik“. Die Bibliothek von Walter Boehlich (1921-2006). In: Sünje Prühlen u.a. (Hg.): Sammler und Bibliotheken im Wandel der Zeiten. Frankfurt am Main: Klostermann-Verlag, 2010 (= Sonderband der Zeitschrift für Bibliothekswesen und Bibliographie. 99), S. 237-257. 

Botschaften. Susan Sontags Auseinandersetzungen mit Simone Weil und die Spuren ihrer Freundschaft mit Susan Taubes. In: Jan Engelmann, Christine Holste, Richard Faber (Hg.): Leidenschaft der Vernunft. Die öffentliche Intellektuelle Susan Sontag. Würzburg: Könighausen und Neumann, 2010, S. 29-48. 

(mit Thomas Macho) Nachwort. In: Simone Weil: Anmerkung zur generellen Abschaffung der politischen Parteien. Zürich; Berlin: diaphanes, 2009, S. 37-48. 

(mit Helmut Peitsch) Walter Boehlich (1921-2006). „Wer nicht las, galt nicht“. In: Ines Sonder, Karin Bürger, Ursula Wallmeier (Hg.): „Wie würde ich ohne Bücher leben und arbeiten können?“ Privatbibliotheken jüdischer Intellektueller im 20. Jahrhundert. Berlin: Verlag für Berlin-Brandenburg, 2008, S. 83-112. 

Das Rätsel um Susan Taubes. Eine Spurensuche. In: ZRGG (2007) H. 4, S. 371-380. 

Ortlosigkeit. Simone Weils Konzept der „Einwurzelung im Ortlosen“. In: Makom. Orte und Räume im Judentum. Hildesheim: Olms, 2007, S. 193-201. 

Presseartikel 

"Die hebräische Tradition ist mir fremd". Zum 100. Geburtstag der französischen Philosophin Simone Weil. In: dialog (2009) H. 42, S. 3. 

Unbedingt. Vor 100 Jahren wurde Simone Weil geboren. In: Freitag (2009) H.5, S. 11.

Unbedingt. Zum 100. Geburtstag von Simone Weil: Die französische Philosophin bezog Denken und Handeln konsequent aufeinander. In: Potsdamer Neueste Nachrichten, 4.2.2009.

Konferenzberichte 

Wider den Zeitgeist. Internationales Symposion anlässlich des 100. Geburtstages von Hans-Joachim Schoeps (1909-1980). 50. Jahrestagung der Gesellschaft für Geistesgeschichte. 30.10.2008-01.11.2008, Potsdam. In: H-Soz-u-Kult, 19.12.2008.

Geteilte Erinnerung? Faschismus und Krieg im europäischen Kontext 1950. In: Zeitschrift für Germanistik (2007) H. 3, S. 668-669. 

Rezensionen 

Susan Taubes: Die Korrespondenz mit Jacob Taubes 1950-1951, hg. und komm. v. Christina Pareigis (= Schriften von Susan Taubes, Bd. 1,1), München: Fink 2011. In: ZRGG 66 (2014) H. 2, S. 205-207. 

Plesch, Tine, Rebel Girl. Popkultur und Feminismus, Mainz: Ventil 2013. In: Das Argument (2014) H. 307, S. 275-276.

Atemhauch der Heiligkeit? Publikationen über Simone Weil anlässlich ihres 100. Geburtstages. In: ZRGG (2009) H. 4, S. 398-402. 

[Sammelrezension zu Simone Weil]. In: Das Argument (2009) H. 284, S. 965-967. 

Charles Jacquier (Hg.), Lebenserfahrung und Geistesarbeit. Simone Weil und der Anarchismus, Nettersheim: Graswurzelverlag 2006. In: ZRGG (2007) H. 4, S. 189-191.

Lectures

Gedenkstättenbibliotheken. Zur Bestimmung eines Bibliothekstyps, 107. Deutschen Bibliothekartag 2018, Berlin, 13.6.2018

Zum bibliothekarischen Beitrag für die Gedenkkultur. 20 Jahre Arbeitsgemeinschaft der Gedenkstättenbibliotheken, AGGB-Jahrestagung, Frankfurt am Main, 15.3.2018

Gedenkstättenbibliotheken. Zur Bestimmung eines Bibliothekstyps, Brandenburgische Arbeitsgemeinschaft für Information (BRAGI), SLB Potsdam, 11.10.2017

Zum Briefwechsel Gottfried Benn und Walter Boehlich. Eröffnungsvortrag zur Jahrestagung der Gottfried Benn-Gesellschaft, 6.5.2016  Stadt- und Landesbibliothek Potsdam

„Eine Last auf meiner Seele“. Zum Widerhall der Schriften Simone Weils in der deutschsprachigen Nachkriegsliteratur, 24.5.2012, Goethe Society, Perth

Media

Radio-Interview, Gesprächsleitung der Talk Runde, „Urbanes Gärtnern = mobiles Gärtnern?“ für Datscha Radio 17, in: Pi Radio Verbund, 28.08.2017

Radio-Interview mit Kuratorin Katrin Schröder über den Unterschied von Barock- und Landschaftsgarten aus Anlaß der Pückler-Ausstellung für Datscha Radio 17, in: Pi Radio Verbund, 25.8.2018

Radio-Interview, ‹Berliner Runde› Radia Obskura #154: Ronald M. Schernikau. Zu Gast in der Berliner Runde ist Helen Thein-Peitsch, die mit Niki Matita über Ihren Aufsatzband „lieben, was es nicht gibt“ – Literatur, Pop und Politik bei Ronald M. Schernikau" spricht, in: Pi Radio Verbund, 20.01.2017

Radio-Interview: lieben, was es nicht gibt: Helen Thein über den Schriftsteller Ronald M. Schernikau, Radio Corax und PiRadio Verbund, 13.12.16, URL: https://www.freie-radios.net/80429

Radio-Interview: Queerness im Pop – 25 Jahre nach Schernikau, 9.12.16, Radio Corax, Halle (Saale) Gespräch mit Helen, URL: https://soundcloud.com/helen-tinya/queerness-im-pop-25-jahre-nach-ronald...

Feature: Auf den Knien des Herzens: Alpträume im Pop, 26.10.16, Radio Revolten

Studiogast: Radiokunst - Wikipedia-schreiben LIVE on Air, Radio Revolten, #1: 9.10.16, #2: 16.10.16, #3: 23.10.16, #4: 30.10.16

Radio-Interview für Boehlichs Bücher. Eine Sendung von Bernd Dreiocker über den Cheflektor des Suhrkamp-Verlags, 10.9.16, RBB Kulturradio

Interview: Geschichte erzählen. Helen Thein-Peitsch und Helmut Peitsch über DDR-Kindheiten und DDR-Familien in der Literatur, in: Potsdamer Neueste Nachrichten, 9.7.2013