Thomas
 
Schaarschmidt
Leiter der Abteilung IV

Kontakt

Prof. Dr. Thomas Schaarschmidt

Zentrum für Zeithistorische Forschung
Am Neuen Markt 1
14467 Potsdam

Büro: Am Neuen Markt 1, Raum 0.18
Tel.: 0331/28991-25
Fax: 0331/28991-60

E-Mail: schaarschmidt [at] zzf-potsdam.de

Vita

13. Januar 2016 Ernennung zum außerplanmäßigen Professor an der Universität Potsdam

seit 2009 Leiter der Abteilung IV "Regime des Sozialen"

2008/2009 Lehrstuhlvertretung an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

2008 Leiter des Projektbereichs "Geschichte und Gedächtnis" am ZZF

2007-2011 stellvertretender Vorsitzender des Kuratoriums der Europäischen Sommeruniversität Ravensbrück

2004-2007 Leiter der Koordinationsstelle des Projektverbunds Zeitgeschichte Berlin-Brandenburg

2002 Habilitation in Neuerer und Zeitgeschichte, ausgezeichnet mit dem Horst-Springer-Preis

2001-2003 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im VW-Projekt "Regionalbewusstsein und Regionalkulturen in Demokratie und Diktatur"

1994-2001 Wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für Neuere und Zeitgeschichte der Universität Leipzig

1990-1994 Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Archivs für Christlich-Demokratische Politik der Konrad-Adenauer-Stiftung

1990 Promotion in Mittelalterlicher und Neuer Geschichte bei Prof. Dr. Klaus Hildebrand

1987/88 Studienaufenthalt in London (Stipendium des Deutschen Historischen Instituts und der Graduiertenförderung Nordrhein-Westfalen)

1979-1990 Studium in Bonn (Mittelalterliche und Neue Geschichte, Politologie und Ältere Germanistik)

geboren am 25. Oktober 1960 in Hilden/Kreis Mettmann

 

Forschungsinteressen

  • Sozial- und kulturhistorische Ansätze zur Erforschung moderner Diktaturen
  • Regionale Mittelinstanzen in Demokratien und Diktaturen
  • Entwicklung beider deutschen Staaten und innerdeutsche Beziehungen
  • Internationale Beziehungen des 19. und 20. Jahrhunderts

Presse-Hinweis: Ein druckfähiges Foto von PD Dr. Thomas Schaatschmidt finden Sie in unserem Presse-Bilderservice

Projekte

Publikationen

Monografien

REGIONALKULTUR und Diktatur. Sächsische Heimatbewegung und Heimat-Propaganda im Dritten Reich und in der SBZ/DDR. Köln 2004. (Geschichte und Politik in Sachsen. 19).

AUSSENPOLITIK und öffentliche Meinung in Großbritannien während des deutsch-französischen Krieges von 1870/1871. Frankfurt a.M. 1993. (Europäische Hochschulschriften. III/575).

Herausgeberschaft

TODESURTEILE Sowjetischer Militärtribunale gegen Deutsche. Eine historisch-biografische Studie (gemeinsam mit Andreas Weigelt, Klaus-Dieter Müller u. Mike Schmeitzner). Göttingen 2015.

AUFARBEITUNG der Aufarbeitung. Die DDR im geschichts-kulturellen Diskurs (gemeinsam mit Saskia Handro). Schwalbach/Ts. 2011.

BERLIN im Nationalsozialismus. Politik und Gesellschaft 1933–1945 (gemeinsam mit Rüdiger Hachtmann u. Winfried Süß). Göttingen 2011.

RIFLESSIONI sulla DDR. Prospettive internazionali e interdisciplinari vent'anni dopo (gemeinsam mit Magda Martini). Bologna 2011.

HISTORISCHES Erinnern und Gedenken im Übergang vom 20. zum 21. Jahrhundert. Frankfurt a. M. 2008.

STRAFJUSTIZ im Nationalsozialismus (gemeinsam mit Hans-Hermann Hertle). Berlin 2008.

Die NS-GAUE – Regionale Mittelinstanzen im zentralistischen „Führerstaat“ (gemeinsam mit Jürgen John u. Horst Möller). München 2007.

LÄNDER, Gaue und Bezirke. Mitteldeutschland im 20. Jahrhundert. (gemeinsam mit Michael Richter u. Mike Schmeitzner). Dresden/Halle 2007.

REGIONALISMUS und Regionalisierungen in Diktaturen und Demokratien des 20. Jahrhunderts (gemeinsam mit Petra Behrens, Frank Hadler u. Detlef Schmiechen-Ackermann). Leipzig 2003. (Comparativ. 2003/1).

BIBLIOGRAPHIE zur Geschichte der CDU und CSU 1987-1990 (gemeinsam mit Hildegard Krengel). Düsseldorf 1994. (Forschungen und Quellen zur Zeitgeschichte. 25).

Aufsätze

„IN die Höhle des Löwen”. Das ambivalente Verhältnis der NS-Führung zur Millionenmetropole Berlin. In: Städte im Nationalsozialismus. Orte, Räume und Topographien nationalsozialistischer Gesellschaften. Hg.v. Winfried Süß u. Malte Thießen. Göttingen 2017 (Beiträge zur Geschichte des Nationalsozialismus. 33; im Erscheinen).

MULTILEVEL-Governance in Hitler’s Germany. Reassessing the political structure of the National Socialist State. In: Spatial Dimensions of Governance in 20th Century Political Struggles. Hg.v. Christoph Bernhardt. Historical Social Research. 42.2017.2, S. 218-242.

„DICTATORSHIP-by-Consent“ and „Mobilization Dictatorship“. Approaches for explaining the social dynamics of National Socialism. In: German Zeitgeschichte. Konturen eines Forschungsfeldes. Hg.v. Thomas Lindenberg u. Martin Sabrow. Göttingen 2016, S. 109-127.

Ein WANDERVOGEL auf politischen Abwegen. Friedrich-Emil Krauß und die nationalsozialistische Heimat-Propaganda. In: „Vom fröhlichen Wandern“. Sächsische Jugendbewegung im Zeitalter der Extreme 1900-1945. Hg.v. Margarete Katja Mieth, Justus H. Ulbricht u. Elvira Werner. Dresden 2016, S. 207-218.

MOBILISIERUNG auf Raten. “Nationalsozialistische Menschenführung” und die deutsche Zivilbevölkerung im Zweiten Weltkrieg. In: Vergleich als Herausforderung. Hg.v. Andreas Kötzing, Francesca Weil, Mike Schmeitzner u. Jan-Erik Schulte. Göttingen 2015, S. 87-99.

MOBILIZING German Society for War. The National Socialist Gaue. In: Visions of Commu­nity in Nazi Germany. Hg.v. Bernhard Gotto u. Martina Steber. Oxford 2014, S. 101-115.

Die „FEIEROHMD-SCHAU“ 1937/38 im Realgymnasium Schwarzenberg. Das erzgebirgi­sche Weihnachtsland „im Zeichen des Heimatwerks“. In: Führerschule, Thingplatz, »Juden­haus«. Orte und Gebäude der nationalsozialistischen Diktatur in Sachsen. Hg.v. Konstantin Hermann. Dresden 2014, S. 159-161.

Die ZENTRALE des „Heimatwerks Sachsen“ im ehemaligen Ständehaus, Schloßstraße 1. „Sachsen marschiert wieder einmal an der Spitze ...“. In: Führerschule, Thingplatz, »Juden­haus«. Orte und Gebäude der nationalsozialistischen Diktatur in Sachsen. Hg.v. Konstantin Hermann. Dresden 2014, S. 166-169.

SOZIALISTISCHE Heimat? Der sozialistische Heimatbegriff und seine gesellschaftliche An­eignung. In: Heimat in der Diktatur. Hg.v. Joachim Klose. Leipzig 2014, S. 15-29.

Die MOBILISIERUNG der Berliner Bevölkerung im Krieg. In: ZeitRäume 2012/13. Hg.v. Frank Bösch u. Martin Sabrow. Göttingen 2013, S. 177-189.

Die Mobilisierung der Berliner Bevölkerung im Krieg. In: Berlin 1933-1945. Hg.v. Michael Wildt u. Christoph Kreutzmüller. Berlin 2013, S. 343-356.

Arthur Graefe. Der „Sachsenmacher“ und das „Heimatwerk Sachsen“. In: Braune Karrie­ren. Dresdner Täter und Akteure im Nationalsozialismus. Hg.v. Christine Pieper, Mike Schmeitzner u. Gerhard Naser. Dresden 2012, S. 248-254.

Die Heimatbewegung im Nationalsozialismus und in der frühen DDR. In: Museumsblät­ter. Mitteilungen des Museumsverbandes Brandenburg. 21.2012, S. 38-43.

Heimatbewegung und Heimat-Propaganda im Nationalsozialismus. In: Eberswalder Jahrbuch 2012. Hg.v. Ingrid Fischer. Eberswalde 2012, S. 7-12.

EINLEITUNG. Berlin im Nationalsozialismus (gemeinsam mit Rüdiger Hachtmann u. Winfried Süß). In: Berlin im Nationalsozialismus. Politik und Gesellschaft 1933–1945. Hg.v. Rüdiger Hachtmann, Thomas Schaarschmidt u. Winfried Süß. Göttingen, 2011, S. 9-18.

EINLEITUNG (gemeinsam mit Saskia Handro). In: Aufarbeitung der Aufarbeitung. Die DDR im geschichtskulturellen Diskurs. Hg.v. Saskia Handro u. Thomas Schaarschmidt. Schwalbach/Ts., 2011, S. 5-18.

GESCHICHTE als Last und Ressource. Die Erinnerungslandschaft der deutschen Hauptstadtregion. In: Forschungsberichte 2010. Hg.v. Duitsland Instituut bij de Universiteit van Amsterdam. Amsterdam, 2011, S. 74-86.

"GETEILTE" Erinnerung im geeinten Deutschland. Problem oder Chance? In: Werkstatt Einheit. Die Post-Mauer-Generation und die Deutsche Einheit. Hg.v. Priska Jones. Berlin, 2011, S. 47-58.

Il CONCETTO di totalitarismo come categoria interpretativa occidentale e la sua rinascita dopo il 1989. In: Riflessioni sulla DDR. Prospettive internazionali e interdisciplinari vent'anni dopo. Hg.v. Magda Martini u. Thomas Schaarschmidt. Bologna, 2011, S. 59-74.

INTRODUZIONE (gemeinsam mit Magda Martini). In: Riflessioni sulla DDR. Prospettive internazionali e interdisciplinari vent'anni dopo. Hg.v. Magda Martini u. Thomas Schaarschmidt. Bologna, 2011, S. 11-22.

AUF dem Weg zu einem neuen antitotalitären Grundkonsens? Die Erinnerung an die Diktaturvergangenheit und der Übergang zur Demokratie in Deutschland nach 1945 und 1989. In: Das Ende des Kommunismus. Hg.v. Thomas Großbölting. Essen, 2010, S.29-41.

GESTOHLENE Heimat? – Der Verlust von Heimat, Brauchtum und Kultur. In: Wie schmeckte die DDR? Wege zu einer Kultur des Erinnerns. Hg.v. Joachim Klose. Leipzig 2010, S. 435-454.

Der WILDE Westen im Osten. Die nationalsozialistische Heimatpropaganda in Sachsen und das “frontier”-Paradigma Frederick Jackson Turners. In: Landesherrschaft – Region – Identität. Der Mittelelberaum im historischen Wandel. Fs. Mathias Tullner zum 65. Geburtstag. Halle 2009, S. 250-263.

UNTER zwei Diktaturen. In: Sachsen. Zukunft aus Herkunft. Festschrift 100 Jahre Landesverein Sächsischer Heimatschutz 1908-2008. Dresden 2008, S. 49-53.

Die REGIONALE Ebene im zentralistischen „Führerstaat“ – das Beispiel des NS-Gaus Sachsen. In: Länder, Gaue und Bezirke. Mitteldeutschland im 20. Jahrhundert. Hg.v. Michael Richter, Thomas Schaarschmidt u. Mike Schmeitzner. Dresden 2007, S. 125-140.

HEIMAT in der Diktatur. Regionalkultur und Heimat-Propaganda im Dritten Reich und in der SBZ/DDR. In: ZeitRäume. Potsdamer Almanach des Zentrums für Zeithistorische Forschung 2006. Hg.v. Martin Sabrow. Berlin 2007, S. 175-182.

OHNE Schlachtenlärm und „Große Politik“ – Jürgen Kockas Sozialgeschichte des Ersten Weltkriegs. In: 50 Klassiker der Zeitgeschichte. Festschrift für Konrad H. Jarausch zum 65. Geburtstag. Hg.v. Martin Sabrow, Jürgen Danyel u. Jan-Holger Kirsch. Göttingen 2007, S. 132-135.

REGIONALITÄT im Nationalsozialismus – Kategorien, Begriffe, Forschungsstand. In: Die NS-Gaue – Regionale Mittelinstanzen im zentralistischen „Führerstaat“. Hg.v. Jürgen John, Horst Möller u. Thomas Schaarschmidt. München 2007, S. 13-21.

REGIONALKULTUR und Heimat-Propaganda im Dritten Reich und in der SBZ/DDR. In: 15 Jahre deutsche Einheit. Deutsch-deutsche Begegnungen – Deutsch-deutsche Beziehungen. Hg.v. Günther Heydemann u. Eckhard Jesse. Berlin 2006, S. 69-91 (Schriftenreihe der Gesellschaft für Deutschlandforschung. 89).

SACHSEN-PROPAGANDA im „Dritten Reich”. In: Deutung und Ideologie. Wandlungen städtischer Geschichtsbilder. Dresden 2006, S. 31 - 39. (Dresdner Hefte. 85).

ZWISCHEN verordnetem Geschichtsbild und regionaler Identität. Heimatgedanke und Kul-turbund im thüringischen Vogtland 1949-1990. In: 150 Jahre Landesgeschichtsforschung in Thüringen. Hg.v. Matthias Werner. Köln 2005, S. 191-217. (Veröffentlichungen der Historischen Kommission für Thüringen. Kleine Reihe. 14).

Das VEREINSVERBOT in der Sowjetischen Besatzungszone und das Schicksal des Landesvereins Sächsischer Heimatschutz. In: Mitteilungen des Landesvereins Sächsischer Heimatschutz. 2003.3, S. 11-17.

FORMALE Gleichschaltung und soziale Eigendynamik – der Kulturbund zur demokratischen Erneuerung Deutschlands. In: Diktaturdurchsetzung in Sachsen. Studien zur Genese der kommunistischen Herrschaft 1945-1952. Hg.v. Rainer Behring u. Mike Schmeitzner. Köln 2003, S. 147-168. (Schriften des Hannah-Arendt-Instituts für Totalitarismusforschung. 22).

REGIONALKULTUR im Dienste der Diktatur? Die sächsische Heimatbewegung im Dritten Reich und in der SBZ/DDR. In: Diktaturen in Deutschland – Vergleichsaspekte. Hg.v. Günther Heydemann u. Heinrich Oberreuter. Baden-Baden 2003, S. 557-587.

REGIONEN als Bezugsgrößen in Diktaturen und Demokratien (gemeinsam mit Detlef Schmiechen-Ackermann). In: Regionalismus und Regionalisierungen in Diktaturen und Demokratien des 20. Jahrhunderts. Hg.v. dens. u.a. Leipzig 2003, S. 7-16.

KULTURPOLITIK im Lande eines Kunstbanausen? Die sächsische Gauleitung und das „Heimatwerk Sachsen“. In: Sachsen in der NS-Zeit. Hg.v. Clemens Vollnhals. Leipzig 2002, S. 104-117.

REGIONALBEWUSSTSEIN und Regionalkultur in Demokratie und Diktatur 1918-1961. Sächsische Heimatbewegung und Heimat-Propaganda in der Weimarer Republik, im Dritten Reich und in der SBZ/DDR. In: Westfälische Forschungen, Bd. 52. 2002, S. 203-228.

Der KULTURBUND als Heimatverein? Anmerkungen zu Anspruch und Realität des Kultur-bunds in den vierziger und fünfziger Jahren aus regionalhistorischer Sicht. In: Die DDR – Analysen eines aufgegebenen Staates. Hg.v. Heiner Timmermann. Berlin 2001, S. 357-388. (Dokumente und Schriften der Europäischen Akademie Otzenhausen. 92).

LANDESVEREIN Sächsischer Heimatschutz und Heimatwerk Sachsen im Dritten Reich. In: Mitteilungen des Landesvereins Sächsischer Heimatschutz. 2000.3, S. 50-56.

La RIVOLTA del 17 giugno 1953. Nuove ricerche sulla Germania orientale. In: Contempora-nea. 2.1999.3, S. 569-581.

VOM völkischen Mythos zum „sozialistischen Patriotismus“. Sächsische Regionalkultur im Dritten Reich und in der SBZ/DDR. In: Diktaturvergleich als Herausforderung. Theorie und Praxis. Hg.v. Günther Heydemann u. Eckhard Jesse. Berlin 1998, S. 235-257. (Schriftenreihe der Gesellschaft für Deutschlandforschung. 65).

INNENPOLITISCHE Voraussetzungen und Etappen der „Wende“ in der DDR (gemeinsam mit Günther Heydemann). In: Die politische „Wende“ 1989/90 in Sachsen. Rückblick und Bilanz. Hg.v. Alexander Fischer u. Günther Heydemann. Köln 1995, S. 45-70. (Schriften des Hannah-Arendt-Instituts für Totalitarismusforschung. 1).