Rüdiger
 
Bergien
Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Kontakt

Priv.-Doz. Dr. Rüdiger Bergien

Zentrum für Zeithistorische Forschung
Am Neuen Markt 1
14467 Potsdam

Büro: Am Neuen Markt 9d, Raum 1.07
Tel.: 0331/74510-123
Fax: 0331/74510-143

E-Mail: bergien [at] zzf-potsdam.de

Vita

seit 2017
DFG-Projekt („Eigene Stelle“) „Computerisierung und Wissensproduktion in ost- und westdeutschen Sicherheitsbehörden, 1960–2000“ am ZZF
 

2017
Habilitation für das Fach Neuere und Neueste Geschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin

seit 2009
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am ZZF
 
2008
Promotion an der Universität Potsdam
 
2006
Visiting Lecturer an der University of Chicago, USA
 
2005 bis 2009
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Militärgeschichte an der Universität Potsdam
 
1999 bis 2002
Volontariat und Anstellung als Redakteur in einem Zeitschriftenverlag
 
1997 bis 2003
Studium der Fächer Geschichte und Germanistik an der Universität Göttingen, der Fern-Universität Hagen und der FU Berlin
 
 
Auszeichnungen
 
Carl-Erdmann-Preis des VHD für die Habilitationsschrift (2018)
 
Übersetzungspreis "Geisteswissenschaften International" des Börsenvereins des deutschen Buchhandels für die Habilitationsschrift (2018)
 
Werner-Hahlweg-Preis für die Dissertation (2012)
 
 
Forschungsschwerpunkte
 
  • Militärgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts
  • DDR- und Kommunismusgeschichte
  • historische Organisationsforschung
  • Wissensgeschichte
  • Geschichte der geheimen Nachrichtendienste

Projekte

Publikationen

I. Monographien

  • Vernetzte Gegner. Computerisierung und Wissensproduktion in west- und ostdeutschen geheimen Nachrichtendiensten (in Vorbereitung)

  • Im "Generalstab der Partei". Organisationskultur und Herrschaftspraxis in der SED-Zentrale (1946-1989), Berlin 2017 (Habilitation). Info

  • Die bellizistische Republik. Wehrkonsens und „Wehrhaftmachung“ in Deutschland 1918–1933, München 2012 (Dissertation). Info

 

II. Herausgeberschaften

  • mit Jens Gieseke (Hg.), Communist Parties revisited, Socio-Cultural Approaches to Party Rule in the Soviet Bloc, 1956-1991, New York, London 2018 Info

  • mit Ralf Pröve (Hg.), Spießer, Patrioten, Revolutionäre. Militärische Mobilisierung und gesellschaftliche Ordnung in der Neuzeit, Göttingen 2010.

 

III. begutachtete Zeitschriftenartikel

  • Programmieren mit dem Klassenfeind. Die Stasi, Siemens und der Transfer von EDV-Wissen im Kalten Krieg, in Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte 67 (2019), 1 (im Druck)

  • "Big Data" als Vision. Computereinführung und Organisationswandel in BKA und MfS, in: Zeithistorische Forschungen/Studies in Contemporary History, Online-Ausgabe 14 (2017), Nr. 2, 258–285.

  • Activating the ‚Apparatchik.’ Brigade Deployment in the SED Central Committee and Performative Communist Party Rule, in: Journal of Contemporary History 47 (2012), 4, 793–811

  • The Consensus on Defense and Weimar Prussia's Civil Service, in: Central European History, 41 (2008), 2, 179–203

  • Staat im Staate? Zur Kooperation von Reichswehr und Republik in der Frage des Grenz- und Landesschutzes (Rubrik: „Dokumentation“), in: Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte 56 (2008), 4, 643–678

 

IV. Beiträge in Sammelbänden und sonstige Aufsätze

  • Telefonnaja politika na fabrike postanovlennij. Neformal'nyi charakter prinjatja rešenij v Central'nom komitete SEPG, in: Neprikosnovennyj Zapas. Debaty o politike i kulture. 5 (2018) Nr. 121, S. 163–181

  • Gründungsgewalt und Sicherheitskonsens - Die Geburt der Weimarer Republik aus einer Politik der "eisernen Faust", in: Dieter Storz/Frank Wernitz (Hg.): Friedensbeginn? Bayern 1918–1923 (Katologe des bayerischen Armeemuseums, 18), Ingolstadt; Darmstadt 2018, S. 73–85

  • Parteisoldaten mit Manager-Allüren. Führungspraktiken im zentralen Parteiapparat der SED, in: Frank Bösch und Martin Sabrow (Hg.): Zeit-Räume 2018, Potsdamer Almanach des Zentrums für Zeithistorische Forschung, Göttingen 2018, S. 34-46

  • Südfrüchte im Stahlnetz. Der polizeiliche Zugriff auf nicht-polizeiliche Datenspeicher in der Bundesrepublik, 1967-1989, in: Frank Bösch (Hg.): Wege in die digitale Gesellschaft. Computernutzung in der Bundesrepublik 1955–1990, Göttingen: Wallstein 2018, S. 39-63.

  • True Believers Becoming Funded Experts?  Personnel Profile and Political Power in the SED Central Committee’s Sectoral Apparatus, 1946–89, in: Bergien/Gieseke (eds.): Communist Parties Revisited, S. 190-211

  • mit Jens Gieseke: Introduction: Communist Parties Revisited, Sociocultural Approaches to Party Rule in the Soviet Bloc, 1956-1991, in: ibid. (Hg.): Communist Parties Revisited, S. 1-22

  • Das Schweigen der Kader. Ehemalige Nationalsozialisten im zentralen Parteiapparat der SED, in: Beiträge zur Geschichte des Nationalsozialismus, 29 (2013), 134–153,

    • wiederabgedruckt in: Frank Bösch und Martin Sabrow (Hg.): ZeitRäume 2014. Potsdamer Almanach des Zentrums für Zeithistorische Forschung, Göttingen 2014, S. 34–46

  • Die Soldaten der „schwarzen Reichswehr“. Motive für den Dienst in Grenz- und Landesschutz zwischen 1918 und 1933, in: Christian Müller, Matthias Rogg (Hg.), Das ist Militärgeschichte!, Paderborn u.a. 2013, 83–102

  • Erstarrter Bellizismus. Die SED-Funktionäre und ihr Weg in den Herbst ‘89, in: Martin Sabrow (Hg.), Das Wunder der friedlichen Revolution. „1989“ und die Rolle der Gewalt, Göttingen 2012, 33–55

  • „Parteiarbeiter“. Die hauptamtlichen Funktionäre der SED, in: Jens Gieseke und Hermann Wentker (Hg.), SED-Geschichte zwischen Mauerbau und Mauerfall, Berlin 2011,  164–187

  • Paramilitary Volunteers for Weimar Germany’s „Wehrhaftmachung“. How Civilians Were Attracted to Serve with Clandestine Military Units, in: Christine Krüger and Sonja Levsen (eds.), War Volunteering in Modern Times, Basingstoke 2011, 189–211

  • mit Ralf Pröve, Militärische Mobilisierung, gesellschaftliche Ordnung und politische Partizipation: Eine Einleitung, in: dies. (Hg.), Spießer, Patrioten, Revolutionäre, 11–25

  • Mit „Kreiskommissaren“ zur „Volkswehr“. Die preußischen Einwohnerwehren als Organ einer republikanischen Sicherheitspolitik, 1918–1920, in: ders., Ralf Pröve (Hg.), Spießer, Patrioten, Revolutionäre, 117–138

  • Das Leitbild der „Landesverteidigung“. Legitimations- und Mobilisierungskonzept nach 1806, 1918/19 und 1945/49, in: Karl-Heinz Lutz und Marcus von Salisch (Hg.), Kriegsenden, Nachkriegsordnungen und Militärreformen im 19. und 20. Jahrhundert, München 2010, 463–484

  • Republikschützer oder Terroristen? Die Freikorpsbewegung in Deut-schland nach dem Ersten Weltkrieg, in: Militärgeschichte (2008), 3, 14–17

  • „Bürokratischer Militarismus“ in der preußischen Provinz. Die Kirchhainer Affäre von 1928 und die Zivilbehörden, in: Geschichte in Wissenschaft und Unterricht 59 (2008), 9, 476–491

  • Vorspiel des „Vernichtungskriegs“? Die Ostfront des Ersten Weltkriegs und das Kontinuitätsproblem, in: Gerhard P. Groß (Hg.), Die vergessene Front – der Osten 1914/18. Ereignis, Wirkung, Nachwirkung, Paderborn [u.a.] 2006, 393–408

    • wiederabgedruckt als: Prelude to the War of Annihilation? The Eastern Front of the First World War and the Problem of Continuities, in Gerhard P. Groß (ed.): The Forgotten Front. The Eastern Front 1914/15, The Event, its Impact, and After Effects, Lexington, KY.: University Press of Kentucky, 2018 (im Druck)

  • Fritz Fischers Thesen in Schulbüchern, in: Militärgeschichtliche Zeitschrift 64 (2005), 133–149

  • Erinnern an Dennewitz. Eine Schlacht der Befreiungskriege und ihre Deutung in zwei Jahrhunderten, in: Zeitschrift für Geschichtswissenschaft, 53 (2005), 101–117

  • Flotte und Medien im Kaiserreich, in: Werner Rahn (Hg.), Deutsche Marinen im Wandel. Vom Symbol nationaler Einheit zum Instrument internationaler Sicherheit, München 2005 (= Beiträge zur Militärgeschichte, 63), 143–160