Der Termin ist verschoben: Birgit Rabisch liest aus ihrem Roman »Die schwarze Rosa« – eine Innenansicht der rechten Szene in der Weimarer Republik

Lesung
Datum: 30.06.2022
Ort:  Bad Freienwalde

Die geplante Lesung von Birgit Rabisch aus ihrem Buch "Die schwarze Rosa" muss leider krankheitsbedingt verschoben werden. Ein Ersatztermin wird zeitnah mitgeteilt.

Der 24. Juni 2022 ist der 100. Jahrestag der Ermordung des deutschen Außenministers Walther Rathenau durch Rechtsterroristen. Aus diesem Anlass lädt die Reihe  »Mord und Politik« zu fünf Veranstaltungen vom 26. Juni bis 2. Juli ein. Lesungen, Hör- und Filmabend beleuchten verschiedene Erscheinungsformen von Gewalt gegen die Weimarer Republik und gegen die heutige Gesellschaft.

Zur Lesung:
Die Schwarze Reichswehr – das sind in der Weimarer Republik illegale Truppen, offiziell geleugnet, aber heimlich von der Regierung finanziert. 1923 planen diese paramilitärischen Einheiten dann einen Putsch. Mitten in den Ereignissen findet sich Rosa wieder, deren Verlobter Paul Schulz Organisator der Schwarzen Reichswehr ist und ihren Bruder Erich tief in deren Machenschaften verwickelt. Wie konnte es dazu kommen? Birgit Rabisch schildert einfühlsam, wie aus der lernbegierigen Tochter einer armen Weberfamilie eine junge Frau wird, die den nationalistischen Welterklärungen ihres Verlobten verfällt und die schließlich sogar die Fememorde ihres Bruders rechtfertigt.
Ein Roman, der zu einer persönlichen Aufarbeitung wurde, denn die Schwarze Rosa war Birgit Rabischs geliebte Großmutter, von deren Vergangenheit sie erst nach deren Ableben erfuhr.

Veranstalter:
Walther-Rathenau-Gesellschaft und das Leibniz-Zentrum für Zeithistorische Forschung (ZZF Potsdam)
in Kooperation mit Deutschlandfunk Kultur
Die Reihe wird unterstützt von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien

Organisation: Prof. Dr. Martin Sabrow, Dr. Elke Kimmel (ZZF Potsdam)

 

Die weiteren Termine der Reihe "Mord und Politik" finden ebenfalls im Hoftheater in Bad Freienwalde statt:

Freitag, 1. Juli 2022 | 19 Uhr | Hoftheater
Hörabend: Premiere des Podcasts »Gewalt gegen Weimar« in Anwesenheit der Autorinnen und Autoren

Sonnabend, 2. Juli 2022 | 19 Uhr | Hoftheater
Filmabend »Das Testament des Dr. Mabuse« (Fritz Lang, 1932/33), Einführung: Knut Elstermann

Veranstaltungsort

Hoftheater Bad Freienwalde
Königstraße 11
16259 Bad Freienwalde

Kontakt und Anmeldung

Der Besuch der Veranstaltungen ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Walther Rathenau Gesellschaft e. V.
c/o Heinz Dürr GmbH
Charlottenstraße 57, 10117 Berlin
Telefon: +49 (0)30 209 45 201
E-Mail: info[at]walther-rathenau.de

Leibniz-Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam
Dr. Elke Kimmel
E-Mail: kimmel [at] zzf-potsdam.de

Veranstaltungen

Der Termin ist verschoben: Birgit Rabisch liest aus ihrem Roman »Die schwarze Rosa« – eine Innenansicht der rechten Szene in der Weimarer Republik

Lesung
Datum: 30.06.2022
Ort:  Bad Freienwalde

Die geplante Lesung von Birgit Rabisch aus ihrem Buch "Die schwarze Rosa" muss leider krankheitsbedingt verschoben werden. Ein Ersatztermin wird zeitnah mitgeteilt.

Der 24. Juni 2022 ist der 100. Jahrestag der Ermordung des deutschen Außenministers Walther Rathenau durch Rechtsterroristen. Aus diesem Anlass lädt die Reihe  »Mord und Politik« zu fünf Veranstaltungen vom 26. Juni bis 2. Juli ein. Lesungen, Hör- und Filmabend beleuchten verschiedene Erscheinungsformen von Gewalt gegen die Weimarer Republik und gegen die heutige Gesellschaft.

Zur Lesung:
Die Schwarze Reichswehr – das sind in der Weimarer Republik illegale Truppen, offiziell geleugnet, aber heimlich von der Regierung finanziert. 1923 planen diese paramilitärischen Einheiten dann einen Putsch. Mitten in den Ereignissen findet sich Rosa wieder, deren Verlobter Paul Schulz Organisator der Schwarzen Reichswehr ist und ihren Bruder Erich tief in deren Machenschaften verwickelt. Wie konnte es dazu kommen? Birgit Rabisch schildert einfühlsam, wie aus der lernbegierigen Tochter einer armen Weberfamilie eine junge Frau wird, die den nationalistischen Welterklärungen ihres Verlobten verfällt und die schließlich sogar die Fememorde ihres Bruders rechtfertigt.
Ein Roman, der zu einer persönlichen Aufarbeitung wurde, denn die Schwarze Rosa war Birgit Rabischs geliebte Großmutter, von deren Vergangenheit sie erst nach deren Ableben erfuhr.

Veranstalter:
Walther-Rathenau-Gesellschaft und das Leibniz-Zentrum für Zeithistorische Forschung (ZZF Potsdam)
in Kooperation mit Deutschlandfunk Kultur
Die Reihe wird unterstützt von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien

Organisation: Prof. Dr. Martin Sabrow, Dr. Elke Kimmel (ZZF Potsdam)

 

Die weiteren Termine der Reihe "Mord und Politik" finden ebenfalls im Hoftheater in Bad Freienwalde statt:

Freitag, 1. Juli 2022 | 19 Uhr | Hoftheater
Hörabend: Premiere des Podcasts »Gewalt gegen Weimar« in Anwesenheit der Autorinnen und Autoren

Sonnabend, 2. Juli 2022 | 19 Uhr | Hoftheater
Filmabend »Das Testament des Dr. Mabuse« (Fritz Lang, 1932/33), Einführung: Knut Elstermann

Veranstaltungsort

Hoftheater Bad Freienwalde
Königstraße 11
16259 Bad Freienwalde

Kontakt und Anmeldung

Der Besuch der Veranstaltungen ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Walther Rathenau Gesellschaft e. V.
c/o Heinz Dürr GmbH
Charlottenstraße 57, 10117 Berlin
Telefon: +49 (0)30 209 45 201
E-Mail: info[at]walther-rathenau.de

Leibniz-Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam
Dr. Elke Kimmel
E-Mail: kimmel [at] zzf-potsdam.de

Veranstaltungen