Filmfestival »moving history | 2«

Filmfestival
Datum: 25.09.2019 bis 29.09.2019
Ort: Filmmuseum Potsdam · Thalia Programmkino Babelsberg

Das Filmfestival »moving history« geht in die zweite Runde: Nach dem Start 2017 werden auch in diesem Jahr wieder Kino- und Fernsehproduktionen mit historischen Themen in Potsdam präsentiert. Das diesjährige Schwerpunktthema lautet 30 Jahre nach dem Umbruch von 1989/90: »Als wir träumten – Revolution, Mauerfall, Nachwendezeit«. Zum Filmprogramm gehören neben Dokumentar- und Spielfilmen, die unmittelbar in der Wendezeit entstanden sind, auch Filme, die sich im Rückblick dieser historischen Phase widmen. Dabei werden die unterschiedlichen und zum Teil konträren Perspektiven aus Ost und West im Fokus stehen. Das Festivalprogramm umfasst in diesem Jahr über 30 Filme, die im Filmmuseum Potsdam und im Thalia Programmkino in Babelsberg gezeigt werden. 

Ein Höhepunkt des Filmfestivals wird die Verleihung der CLIO am 28. September sein, die den besten Film zu einem historischen Thema prämiert. Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert und wird vom Filmpark Babelsberg gestiftet. In der Jury sitzen Mitglieder des „moving history – Festival des historischen Films Potsdam e.V.”: Neben Festivalleiterin Ilka Brombach gehören dazu die Vorstandsmitglieder Christoph Classen (ZZF), Claudia Lenssen (Filmkritikerin), Felix Moeller (Autor und Regisseur), Sachiko Schmidt (Filmmuseum Potsdam) und Chris Wahl (Filmuniversität Babelsberg). In die Auswahl für die CLIO 2019 kamen Filme, die ihren Kinostart zwischen April 2018 und Mai 2019 hatten. Nominiert wurden:

  • DIE GEHEIMNISSE DES SCHÖNEN LEO von Benedikt Schwarzer | Lichtblick Film, in Koproduktion mit WDR und BR | 2018
  • GUNDERMANN von Andreas Dresen | Pandora Film Produktion, in Koproduktion mit Kineo Filmproduktion und RBB / Kinoinitiative Leuchtstoff, ARTE | 2018
  • HEIMAT IST EIN RAUM AUS ZEIT von Thomas Heise | Ma.ja.de. Filmproduktion, Navigator Film | ZDF/3Sat | 2019
  • KULENKAMPFFS SCHUHE von Regina Schilling | Zero One, im Auftrag des SWR, in Koproduktion mit HR | 2018
  • MÄNNERFREUNDSCHAFTEN von Rosa von Praunheim | Rosa von Praunheim Filmproduktion, in Koproduktion mit MDR und ARTE | 2018
  • WACKERSDORF von Oliver Haffner | if... Productions, in Koproduktion mit BR und ARTE | 2018

Das Filmfestival wird in diesem Jahr durch ein wissenschaftliches Programm begleitet. Mit der Akademie ist ein neues Format für Doktorand*innen und Post-Docs entstanden, das der Auseinandersetzung mit dem Gegenstand »Geschichte im Film« in erinnerungskultureller Perspektive dient. Vom 25. bis 28. September besuchen die Teilnehmer*innen nachmittags und abends ausgewählte Programmpunkte des Festivals. Vormittags gibt es ausgiebig Raum, um in der Gruppe die Filme bzw. Veranstaltungen des Vortags zu diskutieren. Darüber hinaus findet ein spezielles Akademieprogramm mit Gästen statt. Am 27. September findet zudem die Master Class »Von der Vielfarbigkeit des Ostens« mit der Drehbuchautorin Laila Stieler (»Stilles Land«; »Die Polizistin«; »Die Friseuse«; »Gundermann«) statt. Die Master Class gewährt Studierenden, Promovierenden sowie Lehrkräften die Möglichkeit, die Arbeitsweise von Laila Stieler als Autorin kennenzulernen. Ihre Bücher zu Filmen mit ostdeutschen Geschichten und Figuren stehen im Mittelpunkt.

»moving history« wird in Kooperation mit der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF veranstaltet. Partner des Filmfestivals sind das ZZF und das Brandenburgische Zentrum für Medienwissenschaften (ZeM). 

Weitere Informationen unter: www.moving-history.de

Veranstaltungsort

Filmmuseum Potsdam & Thalia Programmkino Babelsberg

Kontakt und Anmeldung

Fachbesucher*innen, Journalist*innen und Studierende können zur Akkreditierung das Formular auf der Festival-Website nutzen.
Anmeldungen für die Master Class nimmt Lucy Pizaña unter gaeste [at] moving-history.de gern entgegen.

Veranstaltungen

Filmfestival »moving history | 2«

Filmfestival
Datum: 25.09.2019 bis 29.09.2019
Ort: Filmmuseum Potsdam · Thalia Programmkino Babelsberg

Das Filmfestival »moving history« geht in die zweite Runde: Nach dem Start 2017 werden auch in diesem Jahr wieder Kino- und Fernsehproduktionen mit historischen Themen in Potsdam präsentiert. Das diesjährige Schwerpunktthema lautet 30 Jahre nach dem Umbruch von 1989/90: »Als wir träumten – Revolution, Mauerfall, Nachwendezeit«. Zum Filmprogramm gehören neben Dokumentar- und Spielfilmen, die unmittelbar in der Wendezeit entstanden sind, auch Filme, die sich im Rückblick dieser historischen Phase widmen. Dabei werden die unterschiedlichen und zum Teil konträren Perspektiven aus Ost und West im Fokus stehen. Das Festivalprogramm umfasst in diesem Jahr über 30 Filme, die im Filmmuseum Potsdam und im Thalia Programmkino in Babelsberg gezeigt werden. 

Ein Höhepunkt des Filmfestivals wird die Verleihung der CLIO am 28. September sein, die den besten Film zu einem historischen Thema prämiert. Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert und wird vom Filmpark Babelsberg gestiftet. In der Jury sitzen Mitglieder des „moving history – Festival des historischen Films Potsdam e.V.”: Neben Festivalleiterin Ilka Brombach gehören dazu die Vorstandsmitglieder Christoph Classen (ZZF), Claudia Lenssen (Filmkritikerin), Felix Moeller (Autor und Regisseur), Sachiko Schmidt (Filmmuseum Potsdam) und Chris Wahl (Filmuniversität Babelsberg). In die Auswahl für die CLIO 2019 kamen Filme, die ihren Kinostart zwischen April 2018 und Mai 2019 hatten. Nominiert wurden:

  • DIE GEHEIMNISSE DES SCHÖNEN LEO von Benedikt Schwarzer | Lichtblick Film, in Koproduktion mit WDR und BR | 2018
  • GUNDERMANN von Andreas Dresen | Pandora Film Produktion, in Koproduktion mit Kineo Filmproduktion und RBB / Kinoinitiative Leuchtstoff, ARTE | 2018
  • HEIMAT IST EIN RAUM AUS ZEIT von Thomas Heise | Ma.ja.de. Filmproduktion, Navigator Film | ZDF/3Sat | 2019
  • KULENKAMPFFS SCHUHE von Regina Schilling | Zero One, im Auftrag des SWR, in Koproduktion mit HR | 2018
  • MÄNNERFREUNDSCHAFTEN von Rosa von Praunheim | Rosa von Praunheim Filmproduktion, in Koproduktion mit MDR und ARTE | 2018
  • WACKERSDORF von Oliver Haffner | if... Productions, in Koproduktion mit BR und ARTE | 2018

Das Filmfestival wird in diesem Jahr durch ein wissenschaftliches Programm begleitet. Mit der Akademie ist ein neues Format für Doktorand*innen und Post-Docs entstanden, das der Auseinandersetzung mit dem Gegenstand »Geschichte im Film« in erinnerungskultureller Perspektive dient. Vom 25. bis 28. September besuchen die Teilnehmer*innen nachmittags und abends ausgewählte Programmpunkte des Festivals. Vormittags gibt es ausgiebig Raum, um in der Gruppe die Filme bzw. Veranstaltungen des Vortags zu diskutieren. Darüber hinaus findet ein spezielles Akademieprogramm mit Gästen statt. Am 27. September findet zudem die Master Class »Von der Vielfarbigkeit des Ostens« mit der Drehbuchautorin Laila Stieler (»Stilles Land«; »Die Polizistin«; »Die Friseuse«; »Gundermann«) statt. Die Master Class gewährt Studierenden, Promovierenden sowie Lehrkräften die Möglichkeit, die Arbeitsweise von Laila Stieler als Autorin kennenzulernen. Ihre Bücher zu Filmen mit ostdeutschen Geschichten und Figuren stehen im Mittelpunkt.

»moving history« wird in Kooperation mit der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF veranstaltet. Partner des Filmfestivals sind das ZZF und das Brandenburgische Zentrum für Medienwissenschaften (ZeM). 

Weitere Informationen unter: www.moving-history.de

Veranstaltungsort

Filmmuseum Potsdam & Thalia Programmkino Babelsberg

Kontakt und Anmeldung

Fachbesucher*innen, Journalist*innen und Studierende können zur Akkreditierung das Formular auf der Festival-Website nutzen.
Anmeldungen für die Master Class nimmt Lucy Pizaña unter gaeste [at] moving-history.de gern entgegen.

Veranstaltungen