Renate Hürtgen und Thomas Reichel (Hg.)

Der Schein der Stabilität

DDR-Betriebsalltag in der Ära Honecker

Die Entwicklung der DDR in den 70er und 80er Jahren, vor allem der Betriebe und Belegschaften, steht im Mittelpunkt des Bandes. Die Beiträge reichen thematisch von der Sozial- und Konsumpolitik über das Brigadeleben, die Tätigkeit des MfS in den Kombinaten, die Rolle gewerkschaftlicher Vertrauensleute bis hin zur "Wende"-Erfahrung ostdeutscher Arbeiter. Die Aufmerksamkeit wird damit auf jene Jahre der DDR-Gesellschaft gelenkt, in denen Gleichmaß und Langeweile, Konfliktlosigkeit und "Normalität" den Alltag zu bestimmen schienen. In dieser Stagnation zugleich die spannungsreiche Entwicklung von Konfliktlinien einer modernen Industriegesellschaft unter den Bedingungen einer Diktatur auszumachen ist ein Anliegen der Autoren. Ihre Ansätze und Forschungsergebnisse sind geeignet, die Diskussion um den Charakter der DDR sowie die Ursachen ihres Untergangs zu beleben.


Ort: Berlin
Jahr: 2001
Verlag: Metropol
Seiten: 306
ISBN: 3-932482-65-4
Publikationen