Hans-Hermann Hertle

Chronik des Mauerfalls

Die Dramatischen Ereignisse um den 9. November 1989

Der Fall der Mauer war von den DDR-Funktionären weder beabsichtigt noch vorhergesehen. Aus unkoordinierten Einzelaktionen entwickelte sich unter dem Druck der Massen eine Situation, die ihre eigene Dynamik bekam und schließlich zu vollendeten Tatsachen führte. Den Verantwortlichen wurde erst am nächsten Tag bewußt, was eiegntlich geschehen war. Sie versuchten nun, die Kontrolle über die Grenze zurückzubekommen und trafen Vorbereitungen für eine miltärische Aktion – doch dafür war es schon zu spät.

Wer aber hatte jene ominöse "Reiseregelung" erarbeitet und warum wurde sie von Schabowski vorzeitg bekanntgegeben? Welche Rolle spielte die Staatssicherheit? Was wußten die sowjetischen Militärs davon? Hans-Hermann Hertle hat sechs Jahre lang daran gearbeitet, die genauen Umstände der Maueröffnung minutiös zu rekonstruieren. Er analysierte die entsprechenden Unterlagen in den Archiven, sichtete die Veröffentlichungen der Medien und befragte nahezu 100 Zeitzeugen, darunter die Entscheidungsträger jener historischen Nacht. Hertles Buch läßt nicht nur den 9. November in neuem Licht erscheinen, sondern gibt zugleich einen Überblick über die Gesamtgeschichte der Berliner Mauer.


Ort: Augsburg
Jahr: 2003
Verlag: Weltbild
Seiten: 338
ISBN: 3-8289-0539-0
Publikationen