Franziska
 
Kuschel
Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Kontakt

Dr. Franziska Kuschel

Zentrum für Zeithistorische Forschung
Am Neuen Markt 1
14467 Potsdam

Büro: Am Neuen Markt 1, Raum 1.30
Tel.: 0331/28991-79
Fax: 0331/28991-60

E-Mail: kuschel [at] zzf-potsdam.de

Vita

2015
Promotion an der Humboldt-Universität zu Berlin

seit Dezember 2014 
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am ZZF Potsdam im Forschungsprojekt zur Aufarbeitung der frühen Nachkriegsgeschichte des BMI und des MdI 
Die Website zum Projekt finden Sie hier.

2012 - 2013
Referentin am Landtag Brandenburg bei der Enquete-Kommission „Aufarbeitung der Geschichte und Bewältigung von Folgen der SED-Diktatur und des Übergangs in einen demokratischen Rechtsstaat im Land Brandenburg“

2010 - 2014
Promotionsstipendiatin der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

2008 - 2010
Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Humboldt-Universität zu Berlin, Lehrstuhl für Europäische Geschichte des 20. Jahrhundert (Prof. Dr. Thomas Mergel)

2007
M.A. an der Humboldt-Universität zu Berlin

2000 - 2007
Studium der Neueren und Neuesten Geschichte und Politikwissenschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin, der Universität Potsdam und der Université libre de Bruxelles, Belgien 

1980
geboren in Lübz

Projekte

Publikationen

Monographie 

 

Herausgeberschaft

  • Aus einem Land vor unserer Zeit. Eine Lesereise durch die DDR-Geschichte, Berlin 2012 (zus. m. Marcus Böick und Anja Hertel).

 

Aufsätze

  • Erweiterte Sicherheit. Das MdI und die öffentliche Ordnung, in: Frank Bösch/Andreas Wirsching (Hg.), Hüter der Ordnung. Die Innenministerien in Bonn und Ost-Berlin nach dem Nationalsozialismus, erscheint Göttingen 2018.
  • Ein Neubeginn. Das Ost-Berliner Innenministerium und sein Führungspersonal, in: Frank Bösch/Andreas Wirsching (Hg.), Hüter der Ordnung. Die Innenministerien in Bonn und Ost-Berlin nach dem Nationalsozialismus, erscheint Göttingen 2018. (zus. mit Lutz Maeke)
  • Konsolidierung und Wandel. Die Personalpolitik des MdI bis 1969, in: Frank Bösch/Andreas Wirsching (Hg.), Hüter der Ordnung. Die Innenministerien in Bonn und Ost-Berlin nach dem Nationalsozialismus, erscheint Göttingen 2018. (zus. mit Lutz Maeke)
  • Saubere Verwaltung, sicherer Staat. Personalpolitik als Sicherheitspolitik in BMI und MdI, in: Frank Bösch/Andreas Wirsching (Hg.), Hüter der Ordnung. Die Innenministerien in Bonn und Ost-Berlin nach dem Nationalsozialismus, erscheint Göttingen 2018. (zus. mit Dominik Rigoll)
  • Broschürenkrieg statt Bürgerkrieg. BMI und MdI im deutsch-deutschen Systemkonflikt, in: Frank Bösch/Andreas Wirsching (Hg.), Hüter der Ordnung. Die Innenministerien in Bonn und Ost-Berlin nach dem Nationalsozialismus, erscheint Göttingen 2018. (zus. mit Dominik Rigoll)
  • „Hüter der Ordnung und Sicherheit“. Die Verwaltung der Volkspolizei im Ministerium des Innern der DDR, in: Wolfgang Schulte (Hg.): Die Deutsche Volkspolizei der DDR. Beiträge eines Seminars an der Deutschen Hochschule der Polizei in Münster, erscheint Münster 2018.
  • Between Hostility and Concession: The Conflict Over Western Commercial Broadcasting in East Germany, 1985-89, in: SPIEL 2 (2016) 1, S. 107-121.
  • „Keine NATO-Sender mehr zu dulden“. Westmedien in der DDR der sechziger Jahre, in: Deutschland Archiv 45 (2012) H. 1, S. 86–91.
  • Von Ochsen und Eseln, Vögeln und Spinnen. Eine Zoologie der DDR-Medienpolitik, in: Marcus Böick/Anja Hertel/Franziska Kuschel (Hg.), Aus einem Land vor unserer Zeit. Eine Lesereise durch die DDR-Geschichte, Berlin 2012, S. 155–164.
  • Prolog, in: Marcus Böick/Anja Hertel/Franziska Kuschel (Hg.), Aus einem Land vor unserer Zeit. Eine Lesereise durch die DDR-Geschichte, Berlin 2012, S. 9–12 (zus. m. Marcus Böick und Anja Hertel).

 

Rezensionen/Tagungsberichte

in: H-Soz-Kult, sehepunkte

 

Übersetzungen

  • Übersetzt aus dem Französischen: Christophe Charle, Englische Handwerker im Paris des Jahres 1867, in: Rüdiger Hohls u.a. (Hg.), Europa und die Europäer. Quellen und Essays zur modernen europäischen Geschichte, Stuttgart 2005, S. 37–41. (zus. m. Florian Kemmelmeier)
  • Übersetzt aus dem Englischen: Luisa Passerini, Europa, „Die große Illusion“, in: Rüdiger Hohls u.a. (Hg.), Europa und die Europäer. Quellen und Essays zur modernen europäischen Geschichte, Stuttgart 2005, S. 194–197. (zus. m. Florian Kemmelmeier)

 

 

Rezensionen zu Kuschel, Schwarzhörer (Auswahl)

Ralf Husemann: Geistige Grenzgänger, in: Süddeutsche Zeitung, 30.05.2016. Zum Volltext 

Claudia Dittmar, in: Publizistik 61 (2016) 3, S. 339–341. Zum Volltext

Alina Laura Tiews in: sehepunkte, 15.09.2016. Zum Volltext

Stefan Zahlmann, in: H-Soz-Kult, 11.10.2016. Zum Volltext

Christoph Lorke, in: Rundfunk und Geschichte 3-4 (2016), S. 72–74.

Thomas Großmann, in: German History 35 (2017) 3, S. 477–479. Zum Volltext

Arnd Bauerkämper, in: Historische Zeitschrift 305 (2017) 1, S. 281–283. Zum Volltext

Anke Fiedler, in: Neue Politische Literatur 62 (2017) 2, S. 363f.

Yuliya Komska, in: Central European History 50 (2017) 3, S. 434–436. Zum Volltext

Medien

Interviews (Auswahl)

  • Deutschlandfunk, Medienmagazin @mediasres: DDR und „Westmedien“. Medien kennen keine Mauer, Bericht und Interview, 04.04.2018. (Nachlesen) (Nachhören)
  • Radio Corax/RadioRevolten: „Über Schwarzhörer in der DDR“, Interview (Live), Halle, 21.10.2016.
  • Deutschlandradio Kultur, Lesart: Medienkampf mit dem Klassenfeind, Interview (Live), 11.07.2016. (Nachlesen)
  • Pi Radio, Radia Obskura, „Berliner Runde“: Rotsehen/Schwarzsehen #146, Interview (Live) zur Dissertation „Schwarzhörer“, 22.06.2016.
  • Deutschlandfunk, DLF-Magazin: „Brauner als gedacht“, Bericht und Interview zum Forschungsprojekt „Die Nachkriegsgeschichte der Innenministerien in Bonn und Ost-Berlin“, 05.03.2015. (Nachlesen)
  • Deutschlandfunk, Aus Kultur- und Sozialwissenschaften: In der DDR geboren, aber nicht mehr Erwachsen geworden, Bericht und Interview zum Sammelband „Aus einem Land vor unserer Zeit“, 31.05.2012. (Nachlesen)

Beratung