Historische Semantik des Politischen im 20. Jahrhundert

Das Projekt zielt auf die Erschließung politisch-gesellschaftlicher Sprachen des vergangenen Jahrhunderts und ihres Wandels im epochalen Kontext. Ist das „lange“ 20. Jahrhundert (1890 bis heute) in Hinblick auf seine Semantiken als Epochenzusammenhang beschreibbar? Welcher Stellenwert kommt der Sprache (noch) als Leitmedium des Politischen zu? Als Beitrag zu einer Historisierung des 20. Jahrhunderts werden in Workshops und Publikationen theoretische und methodische Voraussetzungen einer zeitgeschichtlichen historischen Semantik untersucht. Der für die Schwellenzeit zur Moderne entwickelte Zugang wird dazu auf die voll entfaltete Moderne übertragen und mit übergreifenden Fragestellungen verbunden.
Im August 2014 hat sich ein Netzwerk semantisch arbeitender Zeithistoriker als Facharbeitsgruppe 10 „Zeitgeschichte“ der Sprachressourcen-Infrastruktur CLARIN-D unter Federführung des ZZF (Leitung: Prof. Dr. Martin Sabrow) konstituiert.

Kontakt: semantik [at] zzf-pdm.de

Kathrin Kollmeier hat Ihre Tätigkeit als wiss. Mitarbeiterin am ZZF Potsdam in Abt. IV am 31.10.2017 beendet und ist zur Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss gewechselt.

Forschung