Zeitgeschichte der Informationsgesellschaft

Die Forschungsprojekte analysieren die tiefgreifenden gesellschaftlichen Veränderungen, die mit dem Vordringen des Computers und der Informationstechnologien verbunden sind. Sie konfrontieren Technikutopien mit den wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Folgen der Computerisierung und zeichnen die mit neuen Technologien verbundenen Vorstellungen von der „inneren Sicherheit“ einer Gesellschaft nach.

Forschung

Projekte

Computer im Kalten Krieg. Die Computerisierung der Bundeswehr und der NVA bis zur Wiedervereinigung

Janine Funke

Assoziiertes Dissertationsprojekt

Das Dissertationsprojekt thematisiert die Bedeutung computergestützter Führungssysteme in Bundeswehr und NVA im Kontext des Aufbaus und Etablierung beider Armeen im Bündnissystem der NATO und des Warschauer Paktes. Drei wesentliche Themenschwerpunkte werden in der Arbeit miteinander verbunden.

Programmierte Entwicklung. Indien, der Kalte Krieg und der Computer

Michael Homberg

Habilitationsvorhaben
gefördert von der Alexander von Humboldt-Stiftung (2018-2020)

Das Projekt untersucht, wie Computerfirmen und deren Experten aus den USA, der UdSSR und der Bundesrepublik im Rahmen technischer Hilfsprogramme digitales Know-How nach Indien transferierten und damit die Grundlage für das Aufkommen indischer Progammierer legten.

Cover der Zeitschrift "Zeithistorische Forschungen" (1/2020) mit einem Aufsatz von Michael Homburg zum Computer Dating: Die Anfänge der elektronischen Partnervermittlung in den USA und in Westeuropa

Computer in Love. Eine Kulturgeschichte des Kennenlernens im digitalen Zeitalter

Michael Homberg

Forschungsprojekt (Postdoc)
gefördert von der Alexander von Humboldt-Stiftung (2019-20)

Lange vor Tinder & Co. begannen Heiratsinstitute und Dating-Agenturen in Europa, Asien und den USA den Computer einzusetzen, um die Märkte der „einsamen Herzen“ zu erobern. Das Forschungsvorhaben untersucht die Geschichte dieser elektronischen Partnervermittlung zwischen den 1950er und den 1980er Jahren.

Datenarbeit. Eine Geschichte der IT-Dienstleistungen in der Bundesrepublik von den 1950er bis zu den 1990er Jahren

Michael Homberg

Forschungsprojekt (Eigene Stelle, DFG)
gefördert von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG)

Das Projekt erforscht die Ausbildung und Entwicklung von IT-Dienstleistungen in der Bundesrepublik Deutschland zwischen den 1950er und den 1990er Jahren. Aus sozial- und kulturgeschichtlicher Perspektive rekonstruiert es dazu die Systeme, Akteure und Formen des Wissensaustauschs im heranbrechenden digitalen Zeitalter.

Zeitgeschichte der Informationsgesellschaft

Die Forschungsprojekte analysieren die tiefgreifenden gesellschaftlichen Veränderungen, die mit dem Vordringen des Computers und der Informationstechnologien verbunden sind. Sie konfrontieren Technikutopien mit den wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Folgen der Computerisierung und zeichnen die mit neuen Technologien verbundenen Vorstellungen von der „inneren Sicherheit“ einer Gesellschaft nach.

Forschung

Projekte

Computer im Kalten Krieg. Die Computerisierung der Bundeswehr und der NVA bis zur Wiedervereinigung

Janine Funke

Assoziiertes Dissertationsprojekt

Das Dissertationsprojekt thematisiert die Bedeutung computergestützter Führungssysteme in Bundeswehr und NVA im Kontext des Aufbaus und Etablierung beider Armeen im Bündnissystem der NATO und des Warschauer Paktes. Drei wesentliche Themenschwerpunkte werden in der Arbeit miteinander verbunden.

Programmierte Entwicklung. Indien, der Kalte Krieg und der Computer

Michael Homberg

Habilitationsvorhaben
gefördert von der Alexander von Humboldt-Stiftung (2018-2020)

Das Projekt untersucht, wie Computerfirmen und deren Experten aus den USA, der UdSSR und der Bundesrepublik im Rahmen technischer Hilfsprogramme digitales Know-How nach Indien transferierten und damit die Grundlage für das Aufkommen indischer Progammierer legten.

Cover der Zeitschrift "Zeithistorische Forschungen" (1/2020) mit einem Aufsatz von Michael Homburg zum Computer Dating: Die Anfänge der elektronischen Partnervermittlung in den USA und in Westeuropa

Computer in Love. Eine Kulturgeschichte des Kennenlernens im digitalen Zeitalter

Michael Homberg

Forschungsprojekt (Postdoc)
gefördert von der Alexander von Humboldt-Stiftung (2019-20)

Lange vor Tinder & Co. begannen Heiratsinstitute und Dating-Agenturen in Europa, Asien und den USA den Computer einzusetzen, um die Märkte der „einsamen Herzen“ zu erobern. Das Forschungsvorhaben untersucht die Geschichte dieser elektronischen Partnervermittlung zwischen den 1950er und den 1980er Jahren.

Datenarbeit. Eine Geschichte der IT-Dienstleistungen in der Bundesrepublik von den 1950er bis zu den 1990er Jahren

Michael Homberg

Forschungsprojekt (Eigene Stelle, DFG)
gefördert von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG)

Das Projekt erforscht die Ausbildung und Entwicklung von IT-Dienstleistungen in der Bundesrepublik Deutschland zwischen den 1950er und den 1990er Jahren. Aus sozial- und kulturgeschichtlicher Perspektive rekonstruiert es dazu die Systeme, Akteure und Formen des Wissensaustauschs im heranbrechenden digitalen Zeitalter.