ZZF-Forschungsbilanz im Open Access

11.10.2017

Aus Anlass seines 25jährigen Bestehens stellt das Zentrum für Zeithistorische Forschung einen wichtigen Teil der seit 1992 entstandenen Publikationen im Open Access auf einem Dokumentenserver unter dem Dach von Zeitgeschichte-digital bereit. Frei zugänglich sind damit erstmals eine ganze Reihe von Monografien und Sammelbänden aus der am Institut herausgegebenen Reihe „Zeithistorische Studien“, die den Beitrag des ZZF zur historischen Aufarbeitung der DDR-Geschichte ebenso dokumentieren wie die schrittweise Erweiterung des Forschungsprofils des ZZF. Unter der Adresse doks.zeitgeschichte-digital.de stehen ab sofort über 600 Werke - Monografien, Sammelbände und einzelne Aufsätze - aus dem ZZF und den Materialsammlungen der Online Angebote des Instituts als Volltexte für die historische Forschung und die zeithistorisch interessierte Öffentlichkeit zur Verfügung. Aktuell steht für Interessierte auch die gerade erschienene Gesamtbibliografie des ZZF bereit. Das Angebot wird in den nächsten Jahren weiter ausgebaut. In Zusammenarbeit mit den Verlagen sollen künftig die wichtigsten Publikationen in den Reihen des ZZF in der Regel zwei Jahre nach ihrer Buchveröffentlichung in digital Form frei zugänglich gemacht werden. Das ZZF leistet damit einen eigenen Beitrag zur Open Access Strategie der Leibniz-Gemeinschaft.

News