ZZF-Fellow Scott Krause mit Willy-Brandt-Preis für Zeitgeschichte geehrt

11.04.2018

Die Bundeskanzler-Willy-Brandt-Stiftung hat am 10. April 2018 in Berlin den Willy-Brandt-Preis für Zeitgeschichte 2017 an Scott Krause verliehen. Der deutsch-amerikanische Historiker hat den Preis für seine Dissertation „Outpost of Freedom“ erhalten. Scott Krause war vom 12. Januar bis 31. Dezember 2017 Visiting Fellow am ZZF Potsdam in der Abteilung "Regime des Sozialen" und arbeitete während des Gast-Aufenthalts in Potsdam an seinem Dissertationsthema "Locating West Berlin in German History: Charting the Confluence of Global and Local in Cold War Berlin, 1945-1990". Der Preis wird alle zwei Jahre von der Bundeskanzler-Willy-Brandt-Stiftung für eine herausragende wissenschaftliche Arbeit verliehen.

Mehr zur Preisverleihung an Scott Krause auf der Website der Bundeskanzler-Willy-Brandt.Stiftung

Veröffentlichungen von Scott Krause im Peer-Review-Journal Zeithistorische Forschungen/Studies in Contemporary History (ZF/SCH),
Herausgeber: Frank Bösch, Konrad H. Jarausch, Martin Sabrow Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam
Heft 1/2017 The Presentation of a Cold Warrior
Willy Brandt’s ›My Road to Berlin‹ (1960)

Heft 2/2014 Inventing the ›Outpost of Freedom‹
Transatlantic Narratives and the Historical Actors Crafting West Berlin’s Postwar Political Culture

News