Potsdamer Gespräche 2017: Reformation - Revolution - Krieg. Historische Zäsuren im Film

Veranstaltungsreihe
Datum: 23.05.2017
Ort: Potsdam

Zeit: jeweils 18:00 Uhr

Veranstalter:
Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam (ZZF)
Beauftragte des Landes Brandenburg zur Aufarbeitung der Folgen der kommunistischen Diktatur (LAkD)
Deutsches Kulturforum östliches Europa
Einstein Forum
Filmmuseum Potsdam
Brandenburgische Gesellschaft für Kultur und Geschichte GmbH | Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte (HBPG)
Moses Mendelssohn Zentrum (MMZ)
Pfarramt der Nagelkreuzkapelle
Potsdam Museum – Forum für Kunst und Geschichte
Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr (ZMSBw)

Reformation, Revolution und Krieg bilden Zäsuren in der Geschichte, die zu umfassenden Veränderungen führten. Die Reformation gehört ebenso dazu wie die Russische Revolution 1917, die beiden Weltkriege oder der Umbruch 1989/1990. Wo aber setzen wir die Zäsuren genau an, und wie werden sie in der Geschichte rezipiert? Gehört der Kriegseintritt der USA 1917 auch dazu, der den Großen Krieg zum Weltkrieg werden ließ? Wie wird der Angriff auf Pearl Harbor 1941 heute aus japanischer Sicht bewertet? Welche Bedeutung kam dem 6-Tage-Krieg 1967 im Nahen Osten zu?
Über diese und andere Fragen möchten wir mit Expertinnen und Experten diskutieren. Im Anschluss oder zum Einstieg zeigen wir jeweils einen Film, der die historischen Zäsuren in ganz eigener Weise darstellt.

Programmflyer (pdf)

Übersicht der Veranstaltungsreihe

23.05. Die Oktoberrevolution und das kommunistische Herrschaftskonzept
Vortrag: Prof. Dr. Martin Sabrow (ZZF)
Film: Doktor Schiwago (USA 1965)
Organisation: Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam

20.06. Pearl Harbor aus japanischer Perspektive
Dr. Martin Schaad (Einstein Forum) im Gespräch mit Takuma Melber (Historiker)
Film: Tora! Tora! Tora! (USA/JPN 1970)
Organisation: Einstein Forum

12.09. Grenzanlagen inmitten der Potsdam-Berliner Parklandschaft 1961–1990. Ein Blick zurück
Susanne Fienhold Sheen (Förderverein des Potsdam Museums e. V.) im Gespräch mit Manfred Hamm (Fotograf) und Peter Rohn (Künstler)
Film: Gärtner führen keine Kriege (D 2016)
Organisation: Potsdam Museum

17.10. Protestantische Massenbeweger im sozialistischen Kino
Tanja Krombach (Deutsches Kulturforum östliches Europa) im Gespräch mit Dr. Bernd Krebs (Beauftragter der Evangelischen Kirche)
Film: Thomas Müntzer – ein Film deutscher Geschichte (DDR 1956)
Organisation: Deutsches Kulturforum östliches Europa und HBPG

21.11. Der Kriegseintritt der USA 1917: Vom Einwanderungsland zur Weltmacht. Militärhistorische und sozialwissenschaftliche Aspekte
Thomas Wernicke (HBPG) im Gespräch mit dem Historiker Oberstleutnant Dr. Harald Potempa (ZMSBw) und der Sozialwissenschaftlerin Katrin Hentschel (ZMSBw)
Film: Die große Parade (USA 1925)
Organisation: ZMSBw und HBPG

12.12. Der 6-Tage-Krieg, seine Wahrnehmung in der DDR und seine Auswirkungen
Dr. Marie Anne Subklew (LAkD) im Gespräch mit Oberkonsistorialrat Ulrich Schröter (Berlin) und Chasan Jalda Rebling (Musikerin und jüdische Kantorin, Berlin)
Film: Dokumentation Sechs Tage Krieg (Kanada/Israel/Frankreich 2007)
Organisation: LAkD, MMZ und Nagelkreuzkapelle an der Garnisonkirche

Veranstaltungsort

Filmmuseum Potsdam
Marstall, Breite Straße 1A
14467 Potsdam
(0331) 27181-12
ticket [at] filmmuseum-potsdam.de

Kontakt und Anmeldung

Dr. Irmgard Zündorf (ZZF) zuendorf [at] zzf-potsdam.de

Podiumsdiskussion: Eintritt frei
Spielfilmvorführung: 6 Euro, erm. 5 Euro
Zwischen Film und Diskussion gibt es jeweils eine Pause.

Veranstaltungen