Lesung mit Konrad H. Jarausch "Zerrissene Leben. Das Jahrhundert unserer Mütter und Väter"

Buchvorstellung
Förderverein
Datum: 11.10.2018
Ort: Potsdam

Zeit: 18 Uhr
Veranstalter: Zentrum für Zeithistorische Forschung (ZZF Potsdam)
Die Veranstaltung wird unterstützt vom Verein der Freunde und Förderer des ZZF e.V.

PROGRAMM
Lesung
Prof. Dr. Konrad H. Jarausch (University of North Carolina at Chapel Hill/Senior Fellow am ZZF Potsdam) liest aus seinem Buch
"Zerrissene Leben. Das Jahrhundert unserer Mütter und Väter"

mit anschließendem Gespräch:
Der Autor diskutiert mit Prof. Dr. Martin Sabrow (Direktor des ZZF Potsdam) über sein Buch und stellt sich den Fragen des Publikums

Zum Abschluss der Buchvorstellung sind alle Gäste zu einem kleinen Empfang mit Wein & Brezeln eingeladen.
Die Potsdamer Buchhandlung "Internationales Buch" wird an dem Abend mit einem Büchertisch vor Ort sein.
 

Es ist die Geschichte einer Generation, die Konrad H. Jarausch in seinem neuesten Buch „Zerrissene Leben“ (wgb Theiss, Erscheinungstermin: 10.09.2018, 456 Seiten) erzählt. Aus vielen unterschiedlichen Lebensgeschichten hat der Historiker eine kollektive Biografie des 20. Jahrhunderts entstehen lassen.
„Die Traditionen der Vorfahren haben, selbst wenn man sich ihrer nur mehr schwach erinnert, großen Einfluss auf das Leben von Familien.“ Mit dieser Feststellung leitet Jarausch sein Werk ein. Er verweist damit auf den „unsichtbaren Ballast“, den eine Generation an die nächste weitergibt ­– und damit auf die enge Verbindung zwischen Vergangenheit und Gegenwart. In den Biografien der über 80 Zeitzeugen, denen er sich in seinem Buch widmet, spiegeln sich die widersprüchlichen Erfahrungen des vergangenen Jahrhunderts. Geboren während der Weimarer Republik, hat diese Generation den Nationalsozialismus und den Zweiten Weltkrieg erlebt, die Nachkriegszeit – in Bundesrepublik oder DDR – und die Wiedervereinigung. Es sind sehr verschiedene Lebensläufe, gebrochene Biografien: von glühenden Anhängern des Nationalsozialismus bis zu jüdischen Holocaust-Opfern, von politischen Wendehälsen bis zu unpolitischen Zeitgenossen. Darunter sind bekannte Namen wie Joachim Fest, Fritz Stern, Dorothee Sölle oder Ruth Klüger ebenso wie gänzlich unbekannte. Wie haben diese »ganz normalen Deutschen« das 20. Jahrhundert erlebt, erlitten und verarbeitet? Dieser Frage spürt Konrad H. Jarausch in seinem Porträt einer Generation akribisch nach.

Zum Autor:
Konrad H. Jarausch, Jg. 1941, ist Lurcy Professor of European Civilization an der University of North Carolina in Chapel Hill (USA). Von 1998 bis 2006 leitete er zusammen mit Christoph Kleßmann bzw. Martin Sabrow das Zentrum für Zeithistorische Forschung (ZZF) in Potsdam. Rund 50 Bücher zur deutschen und europäischen Geschichte hat er publiziert. Zuletzt erschien: Aus der Asche. Eine neue Geschichte Europas im 20. Jahrhundert.

Quelle: youtube.de

Video zur Buchankündigung "Zerrissene Leben" von Konrad H. Jarsuch, Quelle: wbg Theiss
Das 456 Seiten starke Buch erscheint im Verlag wbg Theiss - Wissen Bildung. Gemeinschaft und ist voraussichtlich ab 10. September 2018 erhältlich.

Hier finden Sie eine Leseprobe "Zerrissene Leben. Das Jahrhundert unserer Mütter und Väter"
 

Veranstaltungsort

Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam
Großer Seminarraum
Am Neuen Markt 9d
14467 Potsdam

Kontakt und Anmeldung

Stefanie Eisenhuth
Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam
E-Mail: eisenhuth [at] zzf-potsdam.de

Die Veranstaltung ist öffentlich, eine Anmeldung nicht erforderlich

Veranstaltungen