Institutskolloquium des Zentrums für Zeithistorische Forschung

Institutskolloquium
Datum: 20.04.2017
Ort: Potsdam

Zeit: Das Institutskolloquium findet – wenn nicht anders vermerkt – donnerstags um 10 Uhr c.t. statt. Die Vorträge sind öffentlich, alle Interessierten sind herzlich willkommen.

Terminübersicht für das Kolloquium im Sommersemester 2017

20. April 2017
Peter Itzen (Freiburg): Tod auf den Straßen. Die Geschichte von Verkehrsunfällen in der industriellen Moderne

 

27. April 2017
Irina Morozova (Regensburg): Progress as economy or progress as cultural heritage: Central Asia on the move from Soviet to global “South”, 1985–1995
(Vortrag in englischer Sprache)

 

4. Mai 2017
Hanno Hochmuth (Potsdam): Öffentlichkeit und Privatheit in Friedrichshain und Kreuzberg. Eine integrierte deutsche Stadtgeschichte

 

11. Mai 2017
Der Vortrag muss krankheitsbedingt leider entfallen.

 

18. Mai 2017
Gisela Hürlimann (Zürich): Nationale Steuerpolitik als Verflechtungsgeschichte: der Fall Schweiz (1960er bis 2000er)

 

1. Juni 2017
Andreas Fickers (Luxemburg): Digitale Zeitgeschichtsschreibung zwischen Theorie und Praxis: das Luxembourg Centre for Contemporary and Digital History (C2DH)

 

8. Juni 2017
Jan-Henrik Meyer (Kopenhagen/Potsdam): Eine vielfältige Beziehungsgeschichte? Atomkraft und Gesellschaft in Europa

 

15. Juni 2017
Bodo Mrozek (Potsdam): Delinquenz und Normalisierung. Von der Jugend- zur Popkultur – eine transnationale Geschichte (1956–1966)

 

22. Juni 2017
Philipp Müller (Hamburg): Renaissance des Kapitalismus. Politische Ökonomie in Frankreich und Westdeutschland nach 1945

 

29. Juni 2017
Emmanuel Droit (Berlin): „Die Lücken schließen“: Internationale Flughäfen und tschekistische „Solidarität“ im Ostblock (1970er-1980er Jahre)

 

6. Juli 2017
Désirée Schauz (München): Wissenschaftspolitische Sprache als Gegenstand der Begriffsgeschichte. Das Beispiel der Grundlagenforschung im 20. Jahrhundert

 

13. Juli 2017
Peter Hallama (Paris): Sozialistische Vaterschaft. Zukunftsvorstellungen und familiärer Alltag in Ostmitteleuropa

 

20. Juli 2017
Anna Holian (Arizona State University): Reconstructing Livelihoods after Genocide: Jewish Shops and Shopkeepers in Postwar Germany

Veranstaltungsort

Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam,
Großer Seminarraum,
Am Neuen Markt 9 d,
14467 Potsdam

Kontakt und Anmeldung

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Kontakt:
Dr. Christopher Neumaier neumaier [at] zzf-potsdam.de

 

Veranstaltungen