Call for Papers: Anything goes – aber wie? 15. Potsdamer Doktorand_innenforum zur Zeitgeschichte

28.09.2017

Dem erfolgreichen Abschluss einer Dissertationsschrift gehen meist eine Reihe von Unwägbarkeiten voraus. Um diese zu bewältigen, gibt es eine Vielzahl von Angeboten. Zur Arbeitsorganisation existieren Ratgeberlektüren, für das Überwinden von Schreibblockaden ein breites Seminarangebot. Geht es jedoch um methodische und konzeptionelle Schwierigkeiten, bleibt es oft den Promovierenden überlassen, angemessene Lösungen zu finden. Das Potsdamer Doktorand/innenforum 2018 soll Doktorand/innen der Zeitgeschichte und angrenzender Disziplinen einen Raum bieten, methodische Herausforderungen ihrer Projekte im Austausch mit anderen Promovenden und Expert/innen zu diskutieren.

Bedingt durch diesen Programmzuschnitt sind die Präsentation von Forschungsergebnissen oder gar der Abschluss des Projekts keine Voraussetzungen für die Teilnahme. Vielmehr geht es darum, konzeptionelle und forschungspraktische Problemstellungen laufender zeithistorischer Forschungsvorhaben im Plenum zu skizzieren und durch die Diskussion verschiedener Lösungsansätze, Synergien zu schaffen, die sowohl für die einzelnen Projekte weiterführend sind, aber auch über diese hinausweisen. Daher wird das Doktorand_innenforum aus einer Kombination von Impulsvorträgen von Doktorand_innen, PostDocs und Expert_innen sowie Workshops bestehen, um Raum für Diskussion zu bieten.

Wenn Sie Interesse haben, am Potsdamer Doktorand_innenforum 2018 teilzunehmen, möchten wir Sie bitten, uns einen CV, eine kurze Projektskizze (max. 500 Zeichen) zuzusenden. Aus einem Anschreiben sollte hervorgehen, für welche Themenfelder, zu finden auf der Veranstaltungsseite "Anything goes – aber wie? 15. Potsdamer Doktorand_innenforum zur Zeitgeschichte", Sie sich interessieren; dabei steht Ihnen frei, ob Sie sich um die Teilnahme an einem bestimmten Workshop bewerben, eine projekteigene Problemstellung präsentieren oder die Veranstaltung mit projektübergreifende Lösungsansätze unterstützen wollen – wir freuen uns auf Ihre Einreichung für unser interaktives und frei gestaltbares Patchworkformat. Dieser Charakter wird auch bei der grundsätzlichen Tagungsgestaltung beibehalten: Sollten Sie weitere Themenfelder oder alternative Schwerpunktsetzungen interessieren oder gar gestalten wollen, dann teilen Sie uns dies mit. Bei entsprechender Nachfrage werden wir weitere Workshopangebote schaffen.

Der Einsendeschluss ist der 31. Oktober 2017. Bewerbungen bitte per Mail an doktorandenforum [at] zzf-potsdam.de

Zur Veranstaltungsseite "Anything goes – aber wie? 15. Potsdamer Doktorand_innenforum zur Zeitgeschichte"

News