Thomas
 
Beutelschmidt
Assoziierter Mitarbeiter

Kontakt

Dr. Thomas Beutelschmidt

Zentrum für Zeithistorische Forschung
Am Neuen Markt 1
14467 Potsdam

E-Mail: beutelschmidt [at] zzf-potsdam.de

Vita

Seit  11/2014
Assoziierter Forscher am ZZF Potsdam

Seit 5/2011
Leitung des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Projekts "Grenzüberschreitungen. Internationaler Programmaustausch als interkulturelle Kommunikation zwischen West- und Osteuropa am Beispiel des DDR-Fernsehens"

2009|2010
Studie zum Verhältnis von Film und Fernsehen in der DDR und internetfähiges Datenbankprojekt „Die Auftragsproduktionen des DEFA-Spielfilmstudios für das DDR-Fernsehen von 1959 bis 1990“ im Auftrag der DEFA-Stiftung 

2002-2008
Inhaltliche Leitung des DFG-Teilprojektes Fernsehdramatik/-Literatur¬verfilmungen an der HU Berlin im Rahmen der DFG-Forschergruppe „Programmgeschichte des DDR-Fernsehens“ 

1995-1997
Wissenschaftliche Leitung für die Fernseh-Ausstellung „Der Traum vom Sehen. Zeitalter der Televisionen“ in Oberhausen (mit Joseph Hoppe) 

1994|1995
Dissertationsprojekt zur Medienkultur in der DDR mit Promotionsabschluss („Sozialistische Audiovision. Eine entwicklungsgeschichtliche Studie zu Kultur und Technik der audiovisuellen Medien in 41 Jahren DDR“) 

1987-1989
Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Studien- und Forschungsprojekts „Literatur und Medien“ am Fb Germanistik der FU Berlin und Durchführung der Vortragsreihe „Film- und Fernsehwissenschaftliche Lehrstuhlgespräche“ (mit Manuel Köppen) 

Seit 1985
Medienhistoriker und freiberuflicher Publizist, Regisseur, Kurator und Konzeptioner (Print/ TV/ Ausstellungen/ Festivals) 

1983|1985
Vorbereitungsdienst für das Lehramt (Studien-Assessor) 

1980|2000
Lehrtätigkeit auf dem Gebiet der Medientheorie und -praxis an der FU Berlin, TU Berlin und Hochschule für Film und Fernsehen Potsdam-Babelsberg 

1977|1979
Mitarbeit im Forschungsprojekt „Audiovisuelle Medien und Literaturwissenschaft“ am Fb Germanistik der FU Berlin (Leitung: Prof. Dr. Horst Denkler) 

1976|1977
Hospitanz und Redaktionsassistenz beim Sender Freies Berlin (Bildungs- und Familienprogramm) 

1975|1976
Medienausbildung am AV-Zentrum der Pädagogischen Hochschule, an der FU Berlin (Referat Erwachsenenbildung) und der MedienOperative Berlin e.V. 

1972-1980
Studium der Germanistik, Politologie und Kunstgeschichte an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg i.Br. und der Freien Universität Berlin

Publikationen

PUBLIKATIONEN:

  • Kooperation oder Konkurrenz? Das Verhältnis zwischen Film und Fernsehen in der DDR. Berlin 2009 – 2010 nominiert für den „Willy-Haas-Publikationspreis“ des Hamburger Filminstituts CineGraph;
  • ‚Audiovisuelle Literatur’. Datenbank der Adaptionen epischer und dramatischer Vorlagen im DDR-Fernsehen. (mit Datenbank CD-ROM) Leipzig 2008 (= MAZ 30);
  • Das literarische Fernsehen. Beiträge zur deutsch-deutschen Medienkultur. Hrsg. mit Rüdiger Steinlein, Henning Wrage, Martin Hinz. Frankfurt/Main 2007;
  • Die Geschichte der Literaturverfilmung URSULA von Egon Günther – eine Koproduktion des Fernsehens der DDR und der Schweiz. Mit Franziska Widmer. Leipzig 2005 (= MAZ 14);
  • Realitätskonstruktion. Faschismus und Antifaschismus in Literaturverfilmungen des DDR-Fernsehens; hrsg. mit Rüdiger Steinlein. Leipzig 2004 (= MAZ 12);
  • „Das Buch zum Film – der Film zum Buch“. Annäherungen an den literarischen Kanon im DDR-Fernsehen. Mit Henning Wrage. Leipzig 2004 (= MAZ 9);
  • Ein Palast und seine Republik. Ort - Architektur – Programm. Hrsg. mit Julia M. Novak. Berlin 2001;
  • Sozialistische Audiovision. Zur Geschichte der Medienkultur in der DDR. Potsdam 1995 (= Veröffentlichungen des Deutschen Rundfunkarchivs, Bd. 3);
  • International Guide Film - Video – Festivals. Mit Wolfgang Samlowski. Berlin 1989 – 1993.

AUSWAHL PUBLIZIERTER BEITRÄGE ZUM THEMA DDR-MEDIEN:

  • „Die Provokation der elektronischen Medien annehmen - Video und andere neue Medien in der DDR.“ Mit Jörg Witte, in: Medium 2/ 1986, S. 59-63
  • „Neue Medien in der DDR - eine Bestandsaufnahme.“ In: Deutsche Studien 105/1989, S. 3-14
  • „Von Robotron bis Colortron. Form und Funktion der Unterhaltungselektronik in der sozialistischen Medienlandschaft.“ In: Heide Riedel (Hg.): Mit uns zieht die neue Zeit... 40 Jahre DDR Medien. Berlin 1993, S. 165-173
  • „Bedingungen und Entwicklungen der Studiotechnik im Fernsehen der DDR.“ In: Mitteilungen des Studienkreises Rundfunk und Geschichte 4/ 1993, S. 155-167
  • „Null Interesse für die Einheit? Fünf Jahre Wiedervereinigung im deutschen Fernsehen.“ Mit Julia M. Novak, in: agenda 21/ 1995, S. 8-9
  • „Im Osten nichts Neues. Wunderwirtschaft DDR.“ Mit Julia M. Novak, in: Rundfunk und Geschichte 10/ 1996, S. 263-266
  • „Kunst und elektronische Medien in der DDR. Alternative Versuche mit Video und Computergrafik am Rande des Kulturbetriebes.“ In: Ästhetik & Kommunikation 98/ 1997, S. 113-121
  • “Out of fashion oder mega in? Die DDR im Spiegel ihrer Objekte, Bilder und Töne.“ In: Rundfunk und Geschichte 4/ 1997, S. 224-232
  • „Dokfilm und Video - Wahrnehmung neuer Gestaltungsformen und Themen ab Mitte der 80er Jahre.“ In: Fred Gehler/ Rüdiger Steinmetz (Hg.): Dialog mit einem Mythos. Ästhetische und politische Entwicklungen des Leipziger Dokumentarfilm-Festivals in vier Jahrzehnten. Leipzig 1998, S. 83-103
  • „Wehe und Wohl. Die DDR im Spiegel ihrer Fernsehspielbilder.“ In: epd medien 62/ 1999, S. 5-8
  • „Zwischen Forschungsgegenstand und ästhetischer Audiovision. Was bleibt vom DDR-Fernsehen?“ In: Joachim von Gottberg/ Lothar Mikos/ Dieter Wiedemann (Hg.): Mattscheibe oder Bildschirm. Ästhetik des Fernsehens. Berlin 1999, S. 34-45
  • „Jürgen Boettcher.“ Interview (mit Julia M. Novak). In: Film- & TV-Kameramann 1/ 2001, S. 10-21
  • „’Alles zum Wohle des Volkes’!? Die DDR als Bildschirm-Wirklichkeit vor und nach 1989“ In: Heiner Timmermann (Hg.): Die DDR in Deutschland. Ein Rückblick auf 50 Jahre. Berlin 2001, S. 803-818
  • „DEFA-Jahrbuch 2001“. Rezension. In: Film- & TV-Kameramann 12/ 2001, S. 76-77
  • „Dokumentation, Rekonstruktion, Transformation. Plädoyer für einen offenen Umgang mit der DDR-Kultur“. In: Deutschland Archiv 2/2002, S. 195-207
  • Literatur und Fernsehen. Ein DFG-Teilprojekt zur Programmgeschichte des DDR-Fernsehens". In: Humboldt-Spektrum 1/2002, S. 12-17 sowie erweitert in: Zeitschrift des Forschungsverbundes SED-Staat der Freien Universität Berlin 12/2002, S. 156-163
  • „Programmgeschichte DDR-Fernsehen – komparativ“. Mit Henning Wrage. In: Zeitschrift für Germanistik. Neue Folge 2/ 2003, S. 357-377
  • „DEFA-Jahrbuch 2002“ und „Sieben Sommersprossen und andere Erinnerungen“. Rezensionen. In: Rundfunk und Geschichte 1-2/ 2003, S. 83-85
  • „Sozialistische Helden." Rezension. In: Zeitschrift des Forschungsverbundes SED-Staat 13/ 2003, S. 161-163
  • „(Re)Konstruktionsversuche - Entwicklungsschritte der DDR-Fernsehdramatik im historischen Kontext der Jahre 1968 – 1975“. In: Claudia Dittmer/ Susanne Vollberg (Hg.): Die Überwindung der Langeweile? Zur Programmentwicklung des DDR-Fernsehens 1968 bis 1974. Leipzig 2003 (= Materialien - Analysen - Zusammenhänge der DFG-Forschergruppe „Programmgeschichte DDR-Fernsehen – komparativ“/MAZ 4), S. 36-59
  • „Televisionen Ost. Überlegungen zum Forschungsvorhaben ‚Programmgeschichte DDR-Fernsehen – komparativ’ aus Sicht eines Teilprojektes“. In: Joan Kristin Bleicher (Hg.): Fernsehgeschichte. Modelle - Theorien - Projekte. Hamburg 2003 (= Hamburger Hefte zur Medienkultur), S. 36-59
  • „apropos: Film 2003. Das Jahrbuch der DEFA-Stiftung“. Rezension. In: Rundfunk und Geschichte 1-2/ 2004, S. 73-84
  • „Range and Diversity in the GDR? Television drama in the early 1970s. Mit Henning Wrage. In: Rüdiger Steinmetz (Ed./ 2004): At the frontier: East German Television Program History. International Journal of Film, Radio and Television. Special Issue (IAMHIST) 3/ 2004, S. 441-454
  • „Zwischen Friedensfahrt und Gift im Zoo. Zum Engagement von DDR-Autoren für das Fernsehen bis Anfang der 60er Jahre.“ In: Theaterwissenschaftliche Beiträge 2004 als Beilage von Theater der Zeit 4/ 2004, S. 24-27
  • „‚Die Fahne von Kriwoj Rog’. Materialien zur Adaptionsgeschichte eines Kanontextes der frühen DDR-Literatur“ (Anhang: Interview mit Regisseur B. K. Tragelehn über das Fernsehspiel nach ‚Die Fahne von Kriwoj Rog’ von Otto Gotsche). In: Thomas Beutelschmidt/ Rüdiger Steinlein (Hg. 2004): Realitätskonstruktion. Faschismus und Antifaschismus in Literaturverfilmungen des DDR-Fernsehens. Leipzig 2004 (= MAZ 12), S. 53-117
  • „WooSeung Lee: Das Fernsehen im geteilten Deutschland.“ Rezension. In: Rundfunk und Geschichte 3-4/ 2004, S. 142-145
  • „Von West nach Ost – von Ost nach West: Irrlicht und Feuer. In: Henning Wrage (Hg.): Alltag. Zur Dramaturgie des Normalen im DDR-Fernsehen. Leipzig 2006 (= MAZ 20), S. 47-120 sowie modifiziert als Internet-Version mit Bildmaterialien:
    „Von West nach Ost – von Ost nach West. Die Entstehungs- und Rezeptionsgeschichte des DDR-Fernsehfilms IRRLICHT UND FEUER nach dem westdeutschen Roman von Max von der Grün im Kontext der deutsch-deutschen Medienbeziehungen Mitte der 1960er Jahre.“ Internet-Version mit Bildmaterialien: www.birth-of-tv.org.
  • „DEFA, die Sechste – das Jahrbuch der DEFA-Stiftung 2005“ (Rezension). In: Rundfunk & Fernsehen 3-4/ 2006, S. 94-96
  • „Westverwöhntes Publikum. Zum Verhältnis von Film und Fernsehen in der DDR.“ In: epd medien 58/ 2006, S. 5-8
  • „Das literarische Fernsehen in der DDR. Ein Beitrag zur Programmgeschichte.“ In: ‚Das literarische Fernsehen’. Beiträge zur deutsch-deutschen Medienkultur. Hrsg. mit Rüdiger Steinlein, Henning Wrage und Martin Hinz. Frankfurt/Main u.a. 2007, S. 49-66
  • „Deutsches Fernsehen Ost.“ In: Recherche Film und Fernsehen. Zeitschrift der Deutschen Kinemathek 1/ 2007, S. 44-47
  • „Programmgeschichte des DDR-Fernsehens. Ein Projekt zur ostdeutschen Medienkultur.“ In: Deutschland Archiv 3/2007, S. 511-517
  • „Fernsehdramatik“ (Teilkapitel). Mit Henning Wrage und Rüdiger Steinlein. In: Rüdiger Steinmetz/ Reinhold Viehoff (Hg.): Deutsches Fernsehen Ost. Eine Programmgeschichte des DDR-Fernsehens. Berlin 2008.
  • „Grenzüberschreitender Verkehr – Anregungen zu einer komparativen Betrachtung der Fernsehkulturen in der DDR und Österreich.“ In Medien & Zeit 2/ 2008, S. 4-12
  • „Das dicke DDR-Fernsehbuch.“ (Rezension). In: Rundfunk & Fernsehen 1-2/ 2008, S. 60-61
  • „Partnerschaft oder Konkurrenz? Das Verhältnis zwischen Film und Fernsehen in der DDR.“ In: Rundfunk & Fernsehen 1-2/ 2008, S. 43-46
  • „Lion Feuchtwanger und das DDR-Fernsehen.“ Mit Henning Wrage. In: Ian Wallace (Hg.): Feuchtwanger and Film. Bern 2009, S. 177-193
  • „Synergie, Abwehr, Reflexionen. Themen und ihre Konjunkturen in Kino und Fernsehen der DDR.“ Mit Henning Wrage. In: Zahlmann, Stefan (Hg.): Wie im Westen, nur anders. Medien in der DDR. Berlin 2010, S. 156-186
  • „Die Auftragsproduktionen des DEFA-Spielfilmstudios für das DDR-Fernsehen von 1959 bis 1990“. Datenbankversion. Berlin 2010 (auf der Website der DEFA-Stiftung unter http://defa-stiftung.de/cms/beutelschmidt).
  • „DEFA und kein Ende – eine Sammelrezension aktueller Publikationen zur DDR-Filmgeschichte“. In: Rundfunk & Geschichte 1-2/2010, S. 63-68
  • „Ostmoderne“. Sammelrezension in literaturkritik.de seit 7.3.2011 unter http://www.literaturkritik.de/public/rezension.php?rez_id=15346
  • „Mediengeschichte als Netzwerk oder Ereigniskette? Überlegungen zur diachronen und synchronen Darstellung von 40 Jahren DDR-Fernsehen“ sowie „Fernseh¬dramatik in der DDR. Vorläufige Chronik zur programmgeschichtlichen, kulturellen und technischen Entwicklung fiktionaler Genres und der Literaturpräsentation“. In: Markus Schubert/ Hans-Jörg Stiehler (Hg.): Platzsuche. Analysen zu Programmplätzen im DDR-Fernsehen. Leipzig (im Druck/ = MAZ 32), S. 13-30 und 153-168
  • „Wie im Westen, nur anders. Das Fernsehen und sein Verhältnis zum Film im Kontext der DDR-Entwicklung in den 1950er Jahren“. Im Tagungsband des Humboldtkollegs „1950.1960. Kulturen im Wiederaufbau“ an der University of Wisconsin, Madison/ USA 2010 (in Vorbereitung)

KONZEPTIONEN, PROGRAMME UND MODERATIONEN FÜR AUSSTELLUNGEN UND VERANSTALTUNGEN (AUSWAHL):

  • Dauerausstellung Film- und Fernsehmuseum Berlin 2006 (Programmauswahl und Zeittafel DDR für die Mediathek mit Uwe Breitenborn im Auftrag der Deutschen Kinemathek)
  • Internationales literaturfestival berlin (ilb) 2003 (Konzeption und Moderation der Filmreihe „Literatur auf Celluloid. Literaturverfilmungen des DDR-Fernsehen“ mit Laetita von Baeyer in Kooperation mit dem Deutschen Rundfunkarchiv)
  • Ausstellung „Kunst in der DDR. Eine Retrospektive in der Na¬tio¬nalgalerie“ Berlin 2003 und Bonn 2005 (Kompilation „Bilder über Bilder. Künste und Künstler im Spiegel der DDR-Medien“. 30 Min., Video. Mit Karin Fritzsche und Paul Kaiser für den Raum FilmKunst im Auftrag der Nationalgalerie Berlin und Bundeskunsthalle)
  • Ausstellung "Einigkeit und Recht und Freiheit" Berlin 1999 (Begleitprogramm „Film-Wirklichkeit Deutschland“ im Auftrag des deutschen Historischen Museums)
  • Ausstellung „Enge und Vielfalt. Auftragskunst und Kunstförderung in der DDR“ Dresden 1999 (AV-Begleitprogramm "Enge und Vielfalt. Teil I: Ausstellungen und Teil II: Künstler." 40 und 35 Min., Video. Im Auftrag des Kunstfonds Sachsen)
  • Veranstaltungsreihe "Die Lange Nacht der Berliner Museen" Berlin1998 (Kompilation "Was bleibt? Mythen und Kult im DDR-Fernsehen". 25 Min., Video. In Zusammenarbeit mit Julia M. Novak für das Deutsche Rund-funkarchiv und den Museumspädagogischen Dienst)
  • Medienkunst-Festival „transmediale“ zu den Berliner Filmfestspielen 1998 und 1999 (Konzeption und Moderation im Auftrag der Berliner Kulturveranstaltungs-GmbH; hierfür auch Medienproduktion „Geschichte des Dritten Fernsehprogramms“ – eine gekürzte Festivalfassung des dreiteiligen NDR-Beitrages von Heinrich Breloer 1986. 40 Min., Video)
  • Veranstaltungsreihe „Schauplatz Museum“ Berlin 1997 (Programmauswahl „Zwischen ‚Kessel’ und ‚Gänsebraten’ - DDR-TV von der heiteren Art“ mit Julia M. Novak für das Deutsche Rund¬funkarchiv und den Museumspädagogischen Dienst)
  • Ausstellung „Der Traum vom Sehen. Zeitalter der Televisionen“ Oberhausen 1996-1998 (Konzeption und Ausarbeitung mit Joseph Hoppe in Kooperation mit Triad und dem Deutschen Technikmuseum) - ausgezeichnet mit dem „Essener Universitätspreis“ 1998
  • Internationale Kurzfilmtage Oberhausen 1992 (Auswahl und Moderation „HDTV-Programm")
  • Initiative „Europäisches FernsehFestival Berlin/Babelsberg“ Berlin 1991-1996 (Projektentwicklung mit Axel Zerdick, Kraft Wetzel u.a.)
  • Leipziger Dokumentarfilm-Festival 1990-93 (Mitglied der Auswahlkommission, Konzeption und Durchführung der Videowerkstatt und des FilmMarkts)
  • Ausstellung „Wissenschaften in Berlin“ zur 750-Jahr-Feier Berlin 1987 (Konzeption und Produktion von Medienpräsentationen und Demonstrationsvideos über Berliner Forschungseinrichtungen mit Susanne Klengel im Auftrag der TU Berlin)
  • Medienfestival „Videotage“ Erlangen 1987 (Durchführung des Arbeitskreises „Text + Bild = Video + Literatur?“)
  • Ausstellung „Berlin hat Pläne“ Berlin 1986 (AV-Programm zum Flächennutzungsplan für die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung)

AUSWAHLFILMOGRAFIE:

  • Filmdokumentation und interaktives Terminal für die denkmalpflegerische Dokumentation in Bezug der ehemaligen Sonderabfertigung der DDR auf dem Flughafen Berlin-Schönefeld („Generalshotel“). Videos und Multimediaanwendung in Kooperation mit Julia M. Novak im Auftrag des Bundesamtes für Bauwesen und Raumordnung (BBR), 2010-12
  • „Ein Palast und seine Republik. Aufstieg und Fall“. Buch und Regie mit Julia M. Novak, Neufassung im Auftrag des RBB, 45 Min., Video, 2009
  • „Hoch hinaus – Von Menschen und Hochhäusern“. Buch und Regie mit Julia M. Novak im Auftrag von ARTE. 70 Min., Video, 2004
  • „Zwischen Gestern und morgen. 50 Jahre SFB“. Buch und Regie mit Julia M. Novak im Auftrag des SFB. 60 Min., Video, 2003
  • „Ein Palast und seine Republik“. Buch und Regie mit Julia M. Novak im Auftrag von ARTE/ SFB. 60 Min., Video. 2000; aktualisierte Fassung 45 Min. 2004 im Auftrag des RBB
    Nominierung für den Adolf-Grimme-Preis
  • „Der Pergamon-Fries. Bausteine zur ‚Ästhetik des Widerstands’ von Peter Weiss“. Videoinstallation mit drei synchronen Programmen mit Manuel Köppen im Auftrag der Akademie der Künste, Berlin und des Moderna Museet, Stockholm. (3x) 15 Min., Video, 1991
  • „Bildung Berlin - das Magazin aus Berlin für Europa, aus Europa für Berlin“. Konzeption mit Rainer Meisle, Co-Regie und Einzelbeitrag zur Berliner Hochschullandschaft. TV-Aus¬strahlung im Berliner Mischkanal. Pilotsendung 45 Min., Video, 1990
  • „Von Pergamon nach Berlin und zurück? Die Geschichte eines Altars.“ Buch und Regie in Zusammenarbeit mit Manuel Köppen. Ausstrahlung Süddeutscher Rundfunk (S3) und Norddeutscher Rundfunk (N3). 43.30 Min., Video.,1990
  • „Linthal: Alsace - Elsaß?“ Buch, Kamera und Regie in Zusammenarbeit mit Manuel Köppen und Rüdiger Steinlein. TV-Ausstrahlung Schweizer Fernsehen (SRG), Südwestfunk (SWF) und ARD 1 Plus. 44 Min., Video,1986
  • „In einer dunklen Welt“. Videoexposé nach Motiven der gleichnamigen Erzählung von Stefan Hermlin für den SFB. Buch, Kamera und Regie mit Rüdiger Steinlein. 30 Min., Video, 1983
  • „Ich hatte immer die Hoffnung ... Kurt Künzel erzählt von seinem Widerstand während der Nazizeit.“ Buch, Kamera und Regie mit Lutz Gregor im Auftrag der Landeszentrale für politische Bildung, Berlin. 45 und 85 Min., Video. 1983