Rüdiger
 
Graf
Leiter der Abteilung II

Kontakt

Priv.-Doz. Dr. Rüdiger Graf

Zentrum für Zeithistorische Forschung
Am Neuen Markt 1
14467 Potsdam

Büro: Am Neuen Markt 9d, Raum 2.00
Tel.: 0331/74510-129
Fax: 0331/74510-143

E-Mail: graf [at] zzf-pdm.de

Vita

seit 10/2014
Leiter der Abteilung II „Geschichte des Wirtschaftens“ am ZZF Potsdam

WS 2013/2014
Vertretung der Professur für Zeitgeschichte an der Ruhr-Universität Bochum

2013
Habilitation für das Fach Neuere und Neueste Geschichte an der Ruhr-Universität Bochum

2011-2014
Mitglied des Jungen Kollegs der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste

2011-2012
Förderstipendiat des Historischen Kollegs in München

2010-2011
John F. Kennedy Memorial Fellow am Minda de Gunzburg Center for European Studies an der Harvard University, Cambridge/Mass.

2007-2014
Akademischer Rat auf Zeit am Lehrstuhl für Zeitgeschichte der Ruhr-Universität Bochum

WS 2006/2007
wissenschaftlicher Mitarbeiter am Historischen Seminar der Georg-August-Universität Göttingen

2006
Promotion an der Humboldt-Universität zu Berlin

2003-2004
visiting scholar an der New York University

2001-2006
wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Zeitgeschichte der Humboldt-Universität

1995-2001
Magisterstudium der Neueren und Neuesten Geschichte und Philosophie an der Humboldt-Universität zu Berlin und der University of California, Berkeley

1975 geb. in Bad Arolsen

____________________________________________

Forschungsschwerpunkte

  • Geschichte des Wirtschaftens
  • Wissensgeschichte von Öl und Energie
  • Internationale Geschichte im 20. Jahrhundert
  • Europäische Geschichte seit 1945
  • Politische Kultur der Weimarer Republik
  • Theorie und Methode der Geschichtswissenschaft
  • Intellectual History

Projektliste

Publikationen

I. Monographien:

 

II. Herausgeberschaft:

  • Visualisierung der Wissenschaft, Paderborn: Schöningh 2016 [zus. mit Florian Leese].
  • Selbstreflexionen und Weltdeutungen. Tagebücher in der Geschichte und der Geschichtsschreibung des 20. Jahrhunderts, Göttingen 2015 [zus. mit Janosch Steuwer].
  • The Energy Crises of the 1970s. Anticipations and Reactions in the Industrialized World; Special Issue: Historical Social Research/Historische Sozialforschung 38.4 (2014) [zus. mit Frank Bösch].
  • The Production of Human Security in Premodern and Contemporary History; Special Issue: Historical Social Research/Historische Sozialforschung 35.4 (2010) [zus. mit Cornel Zwierlein und Magnus Ressel].
  • Die „Krise“ der Weimarer Republik. Zur Kritik eines Deutungsmusters, Frankfurt am Main 2005 [zus. mit Moritz Föllmer].

 

III. Aufsätze

a) Zeitschriftenbeiträge

  • Totgesagt und nicht gestorben – zur Persistenz des Fortschritts im 20. und 21. Jahrhundert, in: traverse 22.3 (2016), 91-102.
  • Von der Geschichte der Zukunftsvorstellungen zur Geschichte ihrer Generierung. Probleme und Herausforderungen des Zukunftsbezugs im 20. Jahrhundert, erscheint in: Geschichte und Gesellschaft 42.3 (2016), 497-515 [zus. mit Benjamin Herzog].
  • „Heuristics and Biases“ als Quelle und Vorstellung. Verhaltensökonomische Forschung in der Zeitgeschichte, in: Zeithistorische Forschungen/Studies in Contemporary History 12 (2015), H. 3, S. 511-519. [wieder abgedruckt in: Zeiträume. Potsdamer Almanach des Zentrums für Zeithistorische Forschung, hg. v. Frank Bösch und Martin Sabrow, Göttingen 2015, 65-75.]
  • Wahrheit im Dschungel von Literatur, Wissenschaft und Politik. Upton Sinclairs The Jungle und die Reform der Lebensmittelkontrolle in den USA der „Progressive Era“, in: Historische Zeitschrift 299 (2015), S. 63-93.
  • Oil and Social Movements. Review Essay, in: Moving the Social. Journal of Social Movements and the History of Social Movements 52 (2015), S. 223-235.
  • Provincializing America. New and not so New Intellectual Histories of Weimar Germany. Review Essay, in: Modern Intellectual History 11 (2014), H. 2, S. 541-554.
  • Reacting to Anticipations. Energy Crises and Energy Policy in the 1970s. An Introduction, in: Historical Social Research 38 (2014), H. 4, S. 7-21 [zus. mit Frank Bösch].
  • Claiming Sovereignty in the Oil Crisis. “Project Independence” and Global Interdependence in the United States 1973-74, in: Historical Social Research 38 (2014), H. 4, S. 43-69.
  • Ressourcenkonflikte als Wissenskonflikte. Ölreserven und Petroknowledge in Wissenschaft und Politik, in: Geschichte in Wissenschaft und Unterricht 63 (2012), H. 9/10, S. 582-599.
  • Making Use of the “Oil Weapon”. Western Industrial Nations and Arab Petropolitics in 1973/74, in: Diplomatic History 36 (2012), H. 1, S. 185-208.
  • The Culture of „Crisis“ in the Weimar Republic, in: Thesis Eleven. Critical Theory and Historical Sociology 111 (2012), H. 1, S. 36-47 [englische Teilübersetzung von “Die Kultur der Krise in der Weimarer Republik“; zus. mit Moritz Föllmer, übersetzt von Austin Harrington].
  • The Wire und die Ausnüchterung der Ideengeschichte, in: Zeitschrift für Ideengeschichte 6 (2012), H. 1, S. 124-128.
  • Objektivität, Wahrheit und historische Desorientierung – Anmerkungen zu Jörn Rüsens Historik, in: Erwägen Wissen Ethik 22 (2011), H. 4, S. 530-532.
  • Zeitgeschichte in der Welt der Sozialwissenschaften. Legitimität und Originalität einer Disziplin, in: Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte 59 (2011), H. 4, S. 1-30 [zus. mit Kim Christian Priemel].
  • Between National and Human Security: Energy Security in the United States and Western Europe in the 1970s, in: Historical Social Research 35 (2010), H. 4, S. 329-348.
  • The Production of Human Security in Premodern and Contemporary History, in: Historical Social Research 35 (2010), H. 4, S. 7-21 [zus. mit Cornel Zwierlein].
  • Either-Or: The Narrative of “Crisis” in Weimar Germany and in Historiography, in: Central European History 43 (2010), H. 4, S. 592-615.
  • Anticipating the Future in the Present – “New Women” and Other Beings of the Future in Weimar Germany, in: Central European History 42 (2009), H. 4, S. 647-673.
  • Diskursanalyse und radikale Interpretation. Davidsonianische Überlegungen zu Grenzen und Transformationen historischer Diskurse, in: Österreichische Zeitschrift für Geschichtswissenschaft 16 (2006), H. 4, S. 67-86 [wieder abgedruckt in: Historische Diskursanalysen. Genealogie, Theorie, Anwendungen, Wiesbaden: VS Verlag 2006, 71-90].
  • Interpretation, Truth, and Past Reality. Donald Davidson Meets History, in: Rethinking History 7 (2003), H. 3, S. 387-402.

 

b) Sammelbandbeiträge

  • Ölbilder. Visualisierungen der globalen Ölwirtschaft im 20. Jahrhundert, erscheint in: Visualisierung der Wissenschaft, hg. v. Rüdiger Graf und Florian Leese, Paderborn 2016, 19-52.
  • Sichtbarmachen und Verstellen. Visualisierungspraktiken in den Wissenschaften. Vorwort, in: Visualisierung der Wissenschaft, hg. v. Rüdiger Graf und Florian Leese, Paderborn 2016, 9-15.
  • Die Krise als epochemachender Begriff im 20. Jahrhundert, in: ZeitRäume. Potsdamer Almanach des Zentrums für Zeithistorische Forschung, hg. v.. Frank Bösch und Martin Sabrow, Göttingen 2016, 20-37 [ebenfalls abgedruckt in: Das Jahrhundert vermessen. Signaturen eines vergangenen Zeitalters, hg. v. Martin Sabrow, Göttingen 2016, 149-166].
  • Die Bundesrepublik in der Welt des Öls. Internationale Zusammenhänge der Energie- und Souveränitätspolitik in den 1970er Jahren, in: Cornelius Torp/Sonja Levsen (Hg.), Die Bundesrepublik im Vergleich, Göttingen 2016, S. 107-123.
  • Selbstkonstitution und Welterzeugung in Tagebüchern des 20. Jahrhunderts, in: Janosch Steuwer/Rüdiger Graf (Hg.), Selbstreflexionen und Weltdeutungen. Tagebücher in der Geschichte und der Geschichtsschreibung des 20. Jahrhunderts, Göttingen 2015, S. 7-37 [zus. mit Janosch Steuwer].
  • Die Langeweile der Revolution und die Privatisierung des Politischen, in: Janosch Steuwer/Rüdiger Graf (Hg.), Selbstreflexionen und Weltdeutungen. Tagebücher in der Geschichte und der Geschichtsschreibung des 20. Jahrhunderts, Göttingen 2015, S. 208-234.
  • Modernisierungstheorie, Ökologie und Geschichte. Kommentar zu Bemmann und Beck, in: Martin Bemmann/Birgit Metzger/Roderich von Detten (Hg.), Ökologische Modernisierung. Zur Geschichte und Gegenwart eines Konzepts in Umweltpolitik und Sozialwissenschaften, Frankfurt am Main/New York 2014, S. 251-256.
  • Expert Estimates of Oil-Reserves and the Transformation of “Petroknowledge” in the Western World from the 1950s to the 1970s, in: Uwe Lübken/Frank Uekötter (Hg.), Managing the Unknown. Essays on Environmental Ignorance, New York 2014, S. 140-167.
  • Von der „Energievergessenheit“ zur „theoretischen Metonymie“. Energie als Medium  der Gesellschaftsbeschreibung im 20. Jahrhundert, in: Hendrik Ehrhardt/Thomas Kroll (Hg.), Energie in der modernen Gesellschaft, Göttingen 2012, S. 73-92.
  • Zeit und Zeitkonzeptionen, in: Frank Bösch/Jürgen Danyel (Hg.), Zeitgeschichte – Konzepte und Methoden, Göttingen 2012, S. 84-108 [überarbeitete Fassung des Docupedia-Artikels].
  • Das Petroknowledge des Kalten Krieges, in: Tim B. Müller/Bernd Greiner (Hg.), Macht und Geist im Kalten Krieg, Hamburg 2011, S. 201-222.
  • Gefährdungen der Energiesicherheit und die Angst vor der Angst. Westliche Industrieländer und das arabische Ölembargo 1973/74, in: Patrick Bormann/Thomas Freiberger/Judith Michel (Hg.), Angst in den internationalen Beziehungen, Göttingen/Bonn 2010, S. 227-250.
  • “das hinterhältigste und wirksamste Instrument gesellschaftlicher Unterdrückung”. Gemeinschaft und Gesellschaft in Rainer Werner Fassbinders „Angst essen Seele auf“, in: Martin Baumeister/Moritz Föllmer/Philipp Müller (Hg.), Die Kunst der Geschichte. Historiographie, Ästhetik, Erzählung, Göttingen 2009, S. 373-392.
  • Die Grenzen des Wachstums und die Grenzen des Staates. Konservative und die ökologischen Bedrohungsszenarien der frühen 1970er Jahre, in: Dominik Geppert/Jens Hacke (Hg.), Streit um den Staat. Intellektuelle Debatten in der Bundesrepublik, Göttingen 2008, S. 207-228.
  • Geschichtswissenschaft zwischen Ironie und Bullshit, in: Andreas Frings/Johannes Marx (Hg.), Erzählen, Erklären, Verstehen. Beiträge zur Wissenschaftstheorie und Methodologie der Historischen Kulturwissenschaften, Berlin 2008, S. 71-98.
  • Was macht die Theorie in der Geschichte? „Praxeologie“ als Anwendung des „gesunden Menschenverstandes“, in: Jens Hacke/Matthias Pohlig (Hg.), Theorie in der Geschichtswissenschaft, Frankfurt am Main 2008, S. 109-129.
  • Die Politik der reinen Vernunft. Der linke Sozialdemokrat Heinrich Ströbel zwischen Utopie und Realpolitik, in: Andreas Wirsching/Jürgen Eder (Hg.), Vernunftrepublikanismus in der Weimarer Republik, Stuttgart  2007, S. 131-155.
  • Optimismus und Pessimismus in der Krise. Der politisch-kulturelle Diskurs in der Weimarer Republik, in: Wolfgang Hardtwig (Hg.), Ordnungen in der Krise. Zur politischen Kulturgeschichte Deutschlands 1900-1933, München 2007, S. 115-140.
  • Die „Krise“ im intellektuellen Zukunftsdiskurs der Weimarer Republik, in: Moritz Föllmer/Rüdiger Graf (Hg.), Die „Krise“ der Weimarer Republik. Zur Kritik eines Deutungsmusters, Frankfurt am Main 2005, S. 77-106.
  • Einleitung: Die Kultur der Krise in der Weimarer Republik, in: Moritz Föllmer/Rüdiger Graf (Hg.), Die „Krise“ der Weimarer Republik. Zur Kritik eines Deutungsmusters, Frankfurt am Main 2005, S. 9-41 [zus. mit Moritz Föllmer/Per Leo].
  • Die Mentalisierung des Nirgendwo und die Transformation der Gesellschaft. Der theoretische Utopiediskurs in Deutschland 1900-1933, in: Wolfgang Hardtwig (Hg.), Utopie und politische Herrschaft im Europa der Zwischenkriegszeit, München 2003, S. 145-173.

 

IV. Artikel in Enzyklopädien und Nachschlagewerken (auch online):

 

V. Rezensionen in:

Archiv für Sozialgeschichte, Canadian Journal of History, German History, geschichte.transnational, H-Diplo, H-German, Historische Zeitschrift, H-Soz-und-Kult, sehepunkte, Jahrbuch für Extremismus & Demokratie, Journal of Modern History, Mitteilungsblatt des Instituts für soziale Bewegungen, Neue Politische Literatur, Ricerche di Storia Politica/RSP, Vierteljahrsschrift für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte