Matej
 
Kotalik
Assoziierter Doktorand

Kontakt

Matjey Kotalik

Zentrum für Zeithistorische Forschung
Am Neuen Markt 1
14467 Potsdam

Büro: Am Neuen Markt 9d, Raum 1.04
Tel.: 0331/74510-120
Fax: 0331/74510-143

E-Mail: kotalik [at] zzf-potsdam.de

Vita

seit August 2015

Sachbearbeiter in der Abteilung Bildung und Forschung (BF) des Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik (BStU), Berlin

seit Januar 2015
Assoziierter Doktorand am Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam (Abteilung I)

April 2011 - 2014
Doktorand im Projektbereich „Physische Gewalt und Herrschaftslegitimation im Spätsozialismus“ am Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam

seit Oktober 2011
Promotion im Fach Geschichte an der Universität Potsdam

04 – 09/2011
Promotion im Fach Neuere Geschichte an der Freien Universität Berlin 

Dissertationsvorhaben: 
„Chuligánství“/„výtržnictví“ und „Rowdytum“ in der ČS(S)R und der DDR (1956-1989)

2010
Masterabschluss im Fach Geschichte (Schwerpunkt Sozialgeschichte) 
am Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Karls-Universität Prag

2009 – 2010
Studienaufenthalt ERASMUS an der Freien Universität Berlin, Fach Geschichte

2006 – 2009
Archivar im Národní filmový archiv (Nationales Filmarchiv) in Prag

2005 – 2006
Studium der Geschichte an der Universität Wien 

2004 – 2010
Studium der Geschichte an der Karls-Universität Prag

2004
Abitur in Prag

Geboren am 11.10.1984 in Prag (Tschechien), Verheiratet

Publikationen

Ausgewählte Publikationen: 

2015

Mezi trestanim nepratel a vychovou pracujich. Osvojovani sovetske pravni kategorie chuliganstvo v Ceskoslovensku a v Nemecke demokraticke republice (1956-1977) (Zwischen Bestrafung der Feinde und Erziehung der Werktätigen. Die Aneignungen der sojetischen Rechtskategorie chuliganstvo in der Tschechoslowakei und in der Deutschen Demokratischen Republik, 1956-1977), Dejiny - Teorie - Kritika (DTK), 2015, Jg. 12, Nr. 2, S. 40-72.

2014

"Eine große Anziehungskraft haben lose Gruppen." Die polizeiliche Auseinandersetzung mit "chuliganstvi" und "Rowdytum" in der CSR/CSSR und der DDR (1955-1966), in: Volker Zimmermann - Michael Pullmann (Hg.), Ordnung und Sicherheit, Devianz und Kriminalität im Staatssozialismus: Tschechoslowakei und DDR 1948/49-1989. Vorträge der Tagung des Collegium Carolinum in Bad Wiessee vom 3. bis 6. November 2011, Göttingen 2014, S. 221-252.

2013

"Capitalist Relic in a Socialist State?": Coping with Hooliganism in Czechoslovak and East-GErman Penal Law (1965-1973), Prager wirtschafts- und sozialhistorische Mitteilungen / Prague Economic and Social History Papers (WdISOHM / ESHP), Vol. 18, 2/2013, S. 36-58.

2011

Mezi normativnim a kritickym. Obraz chuligana a reflexe fenomenu chuliganstvi v ceske publicistice 50. a 60. let (Zwischen Normativem und Kritischem. Das Bild des chuligan und die Reflexion des Phänomes von chuliganstvi in der tschechischen Publizistik der 1950er und 1960er Jahre), in: Veronika Stredova - Jiri Stepan et. al., Ceske, slovenske a ceskoslovenske dejiny 20. stoleti V. (Tschechische, slowakische und tschechoslowakische Geschichte des 20. Jahrhunderts V.), Univerzita Hradec Kralove 2011, S. 265-276.

(zusammen mit Jan Kahuda:) Rozhovor s PhDr. JindřichemSchwippelem (Interview mit Ph.Dr. JindřichSchwippel), Práce z dějin Akademie věd, 2011, Jg. 3, Nr. 1, S. 130-143.

(zusammen mit Martin Franc:) Pásek (Der „Halbstarke“), in: JiříKnapík – Martin Franc et al., Průvodcekulturnímděním a životnímstylem v českýchzemích 1948-1967 (Lexikon des Kulturgeschehens und des Lebensstils in den böhmischen Ländern 1948-1967), Academia, Praha 2011 (Chiffre ma-ko).

2010
MatějKotalík (Hg.), Jaroslav Vaculík. Architekt – designér – výtvarník  (Jaroslav Vaculík. Architekt – Designer – Künstler),Muzeum umění a designu Benešov, Benešov 2010, 370 S.

Strojnabydlení v Československu? JaroslavVaculík – posledníčeský „vyučenec“ Le Corbusiera. Mezibetonovýmbrutalismem a organickouarchitekturou(Wohnmaschine in derTschechoslowakei? Jaroslav Vaculík – der letzte tschechische Mitarbeiter Le Corbusiers. Zwischen Betonbrutalismus und organischer Architektur), in: MatějKotalík (Hg.), Jaroslav Vaculík. Architekt – designér – výtvarník (Jaroslav Vaculík. Architekt – Designer – Künstler), Muzeumumění a designuBenešov, Benešov 2010, S. 21-38.

„Páskové“ a „chuligáni“ proti režimu? Na okrajtradičníchkonceptůodboje a rezistence(„Halbstarke“ und „Rowdys“ gegendas Regime? Am Rande dertraditionellenKonzepte von Widerstand und Resistenz), in: Odboj a odpor proti komunistickémurežimu v Československu a ve středníEvropě/Resistance and oppositionagainst the communist regime in Czechoslovakia and central Europe, Ústav pro studiumtotalitníchrežimů, Praha 2010, S. 225-232.

2009
Zákeřnícizinci a smutníemigranti.Obraznárodnostníchmenšina emigrace v českémfilmukolemroku 1960 (HinterlistigeFremden und traurigeEmigranten. Das Bild der Volksminderheiten und der Emigration im tschechischen Film um 1960), Cinepur. Časopis pro modernícinefily, 2009, Nr. 65, S. 0023-0026.

Otcové a synovémeziEvropou a Orientem. Tendence a motivy v německém a francouzskémimigrantskémfilmu (Väter und Söhne zwischen Europa und Orient. Tendenzen und Motive im deutschen und französischen Migranten-Film), Revue Labyrint, 2009, Nr. 24-25, S. 172-175.

2008
Panovnickýkult a kontinuitamonarchismu v obdobíprvníČeskoslovenskérepubliky (Der Herrscherkult und das Fortbestehen des Monarchismus in der ersten Tschechoslowakischen Republik), in: Milan Řepa (Hg.), 19. století v nás. Modely, instituce a reprezentace, kterépřetrvaly (Das 19. Jahrhundert in uns. Modelle, Institutionen und Repräsentationen, die überdauert haben), NakladatelstvíHistorickýústav, Praha 2008, S. 286-292.

Budeme lepší, než jste byli vy. Rozhovor s Georgesem Minkem (Wir werden besser sein als ihr wart. Interview mit Georges Mink), A2 kulturní týdeník, 2008, Jg. 4, Nr. 29, S. 22 (deutsche Fassung online unter http://www.boell.de/demokratie/zeitgeschichte-4007.html erhältlich).

Správná věc pod koly tanků. Rozhovor se Stefanem Wollem (Eine gute Sache unter den Panzerrädern. Interview mit Stefan Wolle), A2 kulturní týdeník, 2008, Jg. 4, Nr. 29, S. 23 (deutsche Fassung online unter http://www.boell.de/demokratie/zeitgeschichte-4006.html erhältlich).