Marion
 
Detjen
Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Kontakt

Dr. Marion Detjen

Zentrum für Zeithistorische Forschung
Am Neuen Markt 1
14467 Potsdam

Büro: Am Neuen Markt 1, Raum 2.32
Tel.: 0331/28991-14
Fax: 0331/28991-6

E-Mail: detjen [at] zzf-potsdam.de

Vita

seit Januar 2015
Wissenschaftliche Mitarbeiterin in Abt. III des ZZF Potsdam

Juli - Dez. 2014 
Assoziierte Wissenschaftlerin am Zentrum für Zeithistorische Forschung in Abteilung III "Zeitgeschichte der Medien- und Informationsgesellschaft"

seit November 2013 
Redakteurin und Autorin des FAZ-Blogs „10vor8“ (mit Elisabeth Ruge, Annett Gröschner, Annika Reich, Hella Dietz, Nora Bossong, Stefanie Lohaus, Mascha Jacobs und Catherine Newmark) 

2011-2014 
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Geschichtswissenschaften der Humboldt-Universität zu Berlin 

2010-2011 
Lehraufträge am Institut für Geschichtswissenschaften der Humboldt-Universität zu Berlin 

seit 2005 
Freiberufliche wissenschaftlich-publizistische Tätigkeit; Vortragsreisen im Auftrag des Goethe-Instituts, der Konrad-Adenauer-Stiftung, der Landeszentralen für politische Bildung und lokaler Bildungsinstitutionen 

2000-2005 
Promotion: „Menschenhandel oder Widerstand? Fluchthilfe für DDR-Bewohner nach dem Mauerbau“, 
Betreuung: Prof. Dr. Peter Steinbach, Freie Universität Berlin (erschienen im Siedler Verlag unter dem Titel „Ein Loch in der Mauer? Fluchthilfe für DDR-Bewohner nach dem Mauerbau“, 2005) 

1995-2000 
Freiberufliche wissenschaftlich-publizistische Tätigkeit; Konzeption und Erstellung von historischen Ausstellungen für das Goethe-Institut, die Bundeszentrale für Politische Bildung und die Stadt München 

1989-1995 
Studium: Geschichte und Literaturwissenschaften in Berlin und München, Abschluss mit dem Magister Artium und dem 1. Staatsexamen für das Lehramt am Gymnasium 

1986-1988 
United World College of the Atlantic, in Wales/Großbritannien

geboren 1969 in München 

Stipendien 

2000-2004: Promotionsstipendium der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur 

1989-1995: Studierendenförderung der Studienstiftung des deutschen Volkes 

1986-1988: UWC-Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes 

Projekte

Publikationen

Monographien 

Die Deutschen und das Grundgesetz. Geschichte und Grenzen unserer Verfassung, zus. mit Max Steinbeis und Stephan Detjen, München (Pantheon) 2009. 
 

Aufnahme in die Schriftenreihe der Bundeszentrale für politische Bildung, Band 763. 

Ein Loch in der Mauer. Die Geschichte der Fluchthilfe im geteilten Deutschland 1961-1989, München (Siedler Verlag)2005. 

 

 

  
 

 

„Zum Staatsfeind ernannt“. Widerstand, Resistenz und Verweigerung gegen das NS-Regime in München, hg. vom Kulturreferat der Stadt München, München (München Verlag) 1998; Begleitband zur gleichnamigen Ausstellung im Oktober/November 1998 im Rathaus München. 

    Inhaltsverzeichnis 

 

 

Aufsätze, Artikel, Rezensionen 

Spiritual Companionship. Max Frisch und Helen Wolff, in: Sinn und Form 1(2012), S. 91-101. 

Rezension zu: Mittler, Günther R.: Geschichte im Schatten der Mauer. Die bundesdeutsche Geschichtswissenschaft und die deutsche Frage 1961-1989, Paderborn 2012, in: H-Soz-u-Kult, 21.09.2012, http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/2012-3-174

Helen and Kurt Wolff, in: Immigrant Entrepreneurship. German-American Business Biographies, 1720 to the Present, Vol. 5: From the Post-War Boom to Global Capitalism, 1945-Today, Online Plattform des Deutschen Historischen Instituts Washington DC, http://www.immigrantentrepreneurship.org, Herbst 2011. 

Symbol der Diktatur oder friedenssichernde Maßnahme? Die Mauer als Erinnerungsort in den konkurrierenden Gedächtnissen vor und nach 1989/90, in: Kalter Krieg, deutsche Teilung, Berlin. Dokumentation der Tagung von 16. bis 18. Juni 2011, Online Plattform der Stiftung Berliner Mauer, http://www.berliner-mauer-gedenkstaette.de/de/der-mauerbau-1961-970.html, Juni 2011. 

Die Mauer als politische Metapher, in: Klaus-Dietmar Henke (Hg.): Die Mauer. Errichtung, Überwindung, Erinnerung, München (dtv) 2011, S. 426-439.

La complicità nella fuga degli abitanti della DDR dopo la costruzione del muro. Una storia al centro del conflitto tra le due Germanie, in: Gustavo Corni u.a. (Hg.): Vent’anni dopo: Il muro di Berlino, Ricerche di Storia Politica, 3(2009), S. 355-368. 

Die permanente Existenzbedrohung: Abwanderung, Flucht, Ausreise, in: Klaus-Dietmar Henke (Hg.): Revolution und Vereinigung 1989/90. Als in Deutschland die Realität die Phantasie überholte, München (dtv-Premium) 2009, S. 67-80. 

Die Mauer, in: Martin Sabrow (Hg.): Erinnerungsorte der DDR, München (C.H. Beck Verlag) 2009, S. 389-402. 

Die propagandistische Ausrichtung der Strafverfolgung von Fluchthelfern in der DDR und ihre Wirkung im Westen, in: Klaus Marxen u.a. (Hg.): Inszenierungen des Rechts: Schauprozesse, Medienprozesse und Prozeßfilme in der DDR, Berlin 2006, S. 101-120. 

Fluchthelfer nach dem Mauerbau. Grenzgänger im deutsch-deutschen Beziehungsgeflecht, in: DeutschlandArchiv 5(2002), pp. 799-806. 

Interviews 

Seit 2005 zahlreiche Interviews zur Geschichte der Mauer, der deutschen Teilung, der Fluchtbewegung und Fluchthilfe für Deutschlandradio, ZDF, New York Times, taz, Australian Broadcasting Corporation Radio, BILD, MDR und andere Medien. 

Regelmäßige Beiträge für den FAZ-Blog „10vor8“: http://blogs.faz.net/10vor8/author/mdetjen/