Jens
 
Loescher
Assoziierter Wissenschaftler

Kontakt

Priv.-Doz.​ Jens Loescher

Zentrum für Zeithistorische Forschung
Am Neuen Markt 9d
14467 Potsdam

Fax: 0331/74510-143
E-Mail: jens.loescher [at] fu-berlin.de

Vita

PD Dr. Jens Loescher is a philologist and historian (history of science). He has also been trained and has published in experimental psychology. Jens Loescher gained his PhD in 2003 at the Freie Universität Berlin and his Habilitation in 2012 at Saarland University. He lectured at the Humboldt Universität zu Berlin (2004‐2007), at the Freie Universität (2007‐2012), and at Saarland University (2012‐). In October 2015 Dr. Loescher was appointed research scientist at the Museum für Naturkunde – Leibniz Institute for Evolution and Biodiversity Science, Berlin. In October 2016 he was appointed affiliated research scientist at the Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam – Institut der Leibniz‐Gemeinschaft.

 

Forschungsschwerpunkte:

As a historian of science I focus on material and cognitive aspects of innovation, predominantly in the natural sciences. The bulk of my research revolves around material, laboratory as well as auditory objects. I wish to counterbalance a textual bias in the Humanities. Methodologically, I focus on the cognitive impact of objects in innovation by coupling experimental and ‘digital’ approaches. In this interdisciplinary field, I have designed and coordinated several international research consortia. 

Publikationen

Selbstständige Veröffentlichungen

1. Loescher, J. (2003): Mythos, Macht und Kellersprache. Wolfgang Hilbigs Prosa im Spiegel der Nachwende, Amsterdam, New York: Rodopi (360 S.).

Rezensionen: Michael Braun in GegenwartsLiteratur Bd. 4, 2005

                        Manfred Jäger in DeutschlandArchiv Bd. 38, H 4, 2005.

                        Markus Symmank in Deutsche Bücher H.3, 2003.

2. Loescher, J., Hg.  (2009): „Writing as a cognitive tool. Writing research across disciplines”, Dossier in GFL. German as a Foreign Language, 2.

http://www.gfl-journal.de/Issue_2_2009.php

3. Loescher, J. (2014): Schreiben. Literarische und naturwissenschaftliche Innovation bei Goethe, Lichtenberg, Jean Paul, Berlin: de Gruyter, Reihe spectrum literaturwissenschaft (467 S.).

 

Rezensionen: Christian Sinn in Arcadia, 50/1, 2015.

Martin Vejvar in Editio, 30/1, 2016.

Nicolas Pethes in Sudhoffs Archiv (in press).

 

Unselbstständige Veröffentlichungen

1.         Loescher, J. (2003): „Seher, Sucher, Sänger: Der Lyriker Wolfgang Hilbig“, in: Colloquia Germanica, Bd. 36, H. 1 (S.45-67).

2.         Loescher, J. (2003): „Subversion, Spiel und eine ‚verstockte Literatur’. Gert Neumann, Wolfgang Hilbig und Hans Joachim Schädlich“, in: Sprachkunst, Bd. 34, 2. Halbband (S.283-301).

3.         Loescher, J. (2004): „Können literarische Texte versagen? Rainer Hoppes Reevaluationsversuch kanonischer DDR-Literatur“, in: Wirkendes Wort, Bd.54, H. 3 (S.125-132).

4.         Loescher, J (2006): „Ein neues Feld, ein alter Habitus und eine Erfindung: ‚Gruppen’ in der jüngeren, ostdeutschen Literatur“, Zeitschrift für deutsche Philologie, Bd.125, H. 2 (S.276-297).

5.         Loescher, J. (2006): „’Eine wahnsinnige Situation’: geteiltes, phantastisches Berlin. Die DDR-Anthologie ‚Berliner Geschichten’“, in: Weltfabrik Berlin. Eine Metropole als Sujet der Literatur, hg. v. Almut Hille und Matthias Harder, Würzburg: Königshausen und Neumann (S.211-243).

6.         Loescher, J. (2007):Lebenswelt, Interpretation und ‚der Fremde’: Kognition und Interaktion im Unterricht Deutsch als Fremdsprache“, in: GFL. German as a Foreign Language, Nr. 1.

http://www.gfl-journal.de/Issue_1_2007.php

7.         Loescher, J. (2007): „Aufmerksamkeit oder Distinktion? Ein Bourdieu-Kongress“, in: Leipziger Jahrbuch zur Buchgeschichte, Bd.16 (S.415-420).

8.         Loescher, J. (2007): „Sind Fehler Eselsohren? Kreatives Schreiben und DaF“, in: Kreatives Schreiben, Druckerei der Humboldt-Universität zu Berlin (S.127-140).

http://userpage.fu-berlin.de/loescher/studentischesprojekt.pdf

9.         Loescher, J. (2008): „’Kultur als Gedächtnis’. Deutungskämpfe im Feld der Nachwende“, in: KulturPoetik, Bd.8, H.1 (S.86-103).

10.       Loescher, J. (2008): „Kulturelles Lernen, Kognition und Interaktion. Ein Modell“, in: InfoDaF, Bd.35, H. 6 (S.539-553).

11.       Loescher, J. (2008): „Schreiben, Denken, Sprechen: in der Fremdsprache. Ein Neuansatz“, in: GFL. German as a Foreign Language 2

 http://www.gfl-journal.de/Issue_2_2008.php

12.       Loescher, J. (2009): „’Herr Autor, darf man wohl um die versprochne lange, lange Erzählung bitten?’ Schreibszenen und Schreibtypen in der Spätaufklärung“ , Sprachkunst, 40, 1. Halbband (S.21-45).

13.       Loescher, J. (2009): „Die ‚Lokulamente’ des Gehirns: ‚Schoenschreiben’ bei Goethe“, Zeitschrift für deutsche Philologie, Bd.128, H.2 (S.179-206).

14.       Loescher, J. (2009): „’’Tüchtiges Denken’, subjektives Sehen, ‚Rechnen’: der späte Goethe“, Wirkendes Wort, Bd.60, H.1 (S.1-31).

15.       Loescher, J. (2009): “Read-out. A new component for writing models”, in: Jens Loescher (ed.): “Writing as a cognitive tool. Research across disciplines”, GFL, 2, (S.83-105).

16.       Loescher, J. (2011). „The west and the rest: die imaginäre Geographie ost- und westdeutscher Autoren“, KulturPoetik, Bd.11, H.1 (S.97-110).

17.       Loescher, J. (2011): „Episodisches Schreiben und ‘Werkgedächtnis’ bei Jean Paul. Mit einem Seitenblick auf Goethe“, IASL, Bd.36, H.1 (S.47-84).

18.       Loescher, J. (2011): "Lichtenbergs lab und Jean Pauls Ideenwürfeln: Assoziationen, Physiologie, Schreiben“, ZfdPh, Bd.130, H.2 (S.161-196).

19.       Loescher, J. (2011): „Schreibexperimente und die 'Psychologie der ersten Stunde': Musil, Wittgenstein, Kafka, Robert Walser“, Wirkendes Wort, Bd.62, H.1 (S.67-93).

20.       Loescher, J. (2011): „Last und Lust: wissenschaftlich schreiben in der L2. Ein Kursmodell für Doktoranden und Post-Docs", GFL. German as a Foreign Language, H.1 (S.102-120).

21.       Loescher, J. (2012): "'Wissenschaftssprache Deutsch: lesen – verstehen –schreiben. Ein Lehr- und Arbeitsbuch' von Gabriele Graefen und Melanie Moll, GFL. German as a Foreign Language, H.1 (S.129-133).

22.       Loescher, J. (2011): „Lichtenbergs Instrumentenbeschreibungen. Von Apostelbriefen, kognitiven Räumen und dem Eierbrüter. Mit einem Seitenblick auf Galileos Kodex 72“. Text und Kontext, Bd.33 (S.171-211).

23.       Loescher, J. (2012):Korridore und Memoranda. Schreibräume bei Klaus Schlesinger, Durs Grünbein und Wolfgang Hilbig“, in: Daniel Argelès/Astrid Köhler/Jan Kostka (Hg.): Leben in Berlin – Leben in vielen Welten. Klaus Schlesinger und seine Stadt, Berlin: Bebra, 2012 (S.151-173).

24.       Loescher, J. (2012): „Lichtenbergs Gedankeninstrumente, dreihundert Fragen und andere ‚Ratgeber’ für junge Physiker“, Oxford German Studies, Bd.41, H.1 (S.57-81).

25.       Loescher, J. (2012): „Traum, Physiologie, Biographie. Jean Pauls Schreiblabor“, Monatshefte für deutschsprachige Literatur und Kultur, Bd. 104, H.2 (S.155-180).

26.       Loescher, J (2012): „Kriselnde Handschrift: Die Marienbader Elegie“, Euphorion. Zeitschrift für Literaturgeschichte, Bd. 106, H.4 (S.497-519).

27.       Loescher, J. (2013): "Kognitive Karten lesen. Spatial turn in der Literargeschichtsschreibung der Wende (Uwe Tellkamp, Hanns-Josef Ortheil, Wolfgang Hilbig), LiLi. Zeitschrift für Literaturwissenschaft und Linguistik, Bd. 43, H. 170 (S.123-135).

28.       Loescher, J. (2013): "Going Science: Emotionswissenschaften", Wirkendes Wort, Bd. 63, H. 2 (S.335-345).

29.       Loescher, J. (2013): "Produktives Notat. Jakob Friedrich Dyckerhoffs Mitschriften von Lichtenbergs Vorlesungen", Editionen in der Kritik, Bd. 13 (S.240-244).

30.  Loescher, J. (2013): "Katzen, Käfer und ein Talmudist. Die Objekt-in-der-Schachtel-Metapher bei Einstein, Schrödinger, Wittgenstein", Sprachkunst, Bd. 64/2, S.159-171.

31.       Loescher, J. (2014): “'Sincere Hand and Faithful Eye'. Cognitive Practices in Ensembles of Text and Drawing”, Gesnerus. Swiss Journal of the History of Medicine and Sciences, Bd.71, H.2 (S.38-71).

32.       Loescher, J. (2016): "How to see through Swammerdam's Microscope", Monatshefte, Bd. 108, H.1 (S.1-22).

 

Experimentelle Psychologie

 

33.       Fueller, C., Loescher, J., and Indefrey, P. (2013) Writing superiority in cued recall. Frontiers in Psychology 4:764. doi:10.3389/fpsyg.2013.00764.