Agnès
 
Arp
Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Kontakt

Dr. Agnès Arp

Zentrum für Zeithistorische Forschung
Am Neuen Markt 1
14467 Potsdam

Büro: Am Neuen Markt 9d, Raum E.08
Tel.: 0331/74510-135
Fax: 0331/74510-143

E-Mail: neumaier [at] zzf-potsdam.de (arp@zzf-potsdam)

Vita

seit April 2017
Wissenschaftliche Mitarbeiterin in Abteilung I am ZZF Potsdam (Entwicklung einer Studie zu politisch motivierten Zwangsadoptionen in der DDR)

seit 2015
Lehrbeauftragte an der Fachhochschule in Potsdam, Studiengang Informationswissenschaft, 2tes und 4tes Semester. Seminar zur Oral History zusammen mit Prof. Susanne Freund.

2006-2015
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Historischen Institut der Friedrich-Schiller-Universität in Jena / am Jenaer Zentrum für empirische Sozial und Kulturforschung / bei der Hochschulverwaltung (Internationalisierung der Lehre). Finanzierung von Forschungsprojekten über die VW-Stiftung, BMBF und die DFG. Mitunter Lehrbeauftragte am Historischen Institut der Friedrich-Schiller-Universität in Jena.

2006
Promotion (Co-tutelle) über die Klein- und Mittelunternehmer in der DDR am Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte der Friedrich-Schiller-Universität bei Professor Niethammer und am Lehrstuhl der Etudes germaniques, Sorbonne-Nouvelle. Avec les Félicitations du Jury.

2004
Kurzeitstipendium von der Mission Historique Française in Göttingen.

2000-2002
Stipendiatin des französischen Ministeriums für Bildung und Forschung, Allocation de recherche.

1999-2000
Promotionsstipendiatin des DAAD in Berlin.

1998
Stipendiatin des französischen Ministeriums für Bildung und Forschung, Bourse d’études. DEA in Neuer und Neuester Geschichte, Paris-Sorbonne.

1996-1997
Stipendiatin der Robert Bosch-Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Studentenwerk in Jena :„Tutorenprogramm in den neuen Bundesländern“ : Tutorin für französische Landeskunde und Sprache.

1995-1996
Stipendiatin der deutsch-französischen Hochschule in Leipzig.

1991-1998
Studium der Philosophie und deutschen Studien an der Université Paris-Sorbonne 1 und 3, doppelte Maîtrise.

 

Expertisen

2013
Beteiligung an einer Expertise über die vertiefende Aufarbeitung der DDR-Heimerziehung im Auftrag vom Bundesministerium des Innern.

2010-2012
Erstellung zweier Expertisen über die soziale Lage ehemaliger Heimkinder in Thüringen für das Ministerium für Soziales, Familie und Gesundheit des Freistaates Thüringen in Zusammenarbeit mit dem Jenaer Zentrum für empirische Sozial- und Kulturforschung e.V.

2007
Erstellung eines Gutachtens über die soziale Lage der Opfer des SED-Regimes in Thüringen für das Ministerium für Soziales, Familie und Gesundheit des Freistaates Thüringen in Zusammenarbeit mit dem Jenaer Zentrum für empirische Sozial- und Kulturforschung e.V. und dem Hellmuth-Loening-Zentrum für Staatswissenschaften Jena e.V.

Publikationen

Monographien

  • Vorbereitung der Veröffentlichung meiner Dissertation über die Privatunternehmer in der DDR.
  • Mit Annette Leo, Mein Land verschwand so schnell ... Thüringer Lebensgeschichten und die Wende 1989/90 (weimarer taschenbuch verlag) Weimar 2009.
    Und in der Schriftenreihe der Bundeszentrale für politische Bildung, Band 775.
  • VEB – Vaters ehemaliger Betrieb. Privatunternehmer in der DDR (Militzke). Leipzig 2005.
  • Etat, Mouvement, Peuple, l’organisation triadique de l’unité politique, texte de Carl Schmitt traduit et commenté. (KIME) Paris 1997.

 

Aufsätze

In Vorbereitung:

  • A second Nationalisation of private Entrepreneurs from the GDR? 1989/1990. Winter 2017.
  • Annäherung an die Gewalterfahrungen ehemaliger Heimkinder aus DDR-Spezialheimen. Eine Oral-History-Untersuchung.
  • Examining the Violent Experiences of Former Residents of GDR Special Homes through Oral History.
  • Memories of the GDR 20 Years after the Fall of the Wall: Oral History vs. The Politics of History during the 2009 Anniversary. DigiOst. 2017

Erschienen:

  • Tagungsbericht: HT 2016: Glauben, was man hört. Hören, was man glaubt? Zeitgeschichtliche Potenziale von Interviews und Oral History, 20.09.2016 – 23.09.2016 Hamburg, in: H-Soz-Kult, 19.11.2016.
  •  „Na hranicích mezi minulostí a přítomností. Současné perspektivy orálníHistorie“ in: Pavel Mücke - Martin Brychta (Hrsg.): Česká asociace orální historie – Ostravská  univerzita Praha – Ostrava. 2016
  • Die soziale Lage ehemaliger Heimkinder in Thüringen 20 Jahre nach der Wiedervereinigung. Berlin. In : Laudien/Dreier-horning (Hrsg.) : Jugendhilfe und Heimerziehung im Sozialismus. Beiträge zur Aufarbeitung der Sozialpädagogik in der DDR. Berliner Wissenschafts-Verlag. 2016. S. 39-60.
  • "Vospominanija o GDR desjat' let spustja posle padenija Berlinskoj steny. Ustnaja istorija i istoričeskaja politika v jubilejnyj 2009-j god", in: Jan C. Behrends, Vera Dubina, Andrej Sorokin (red.), Povsednevnaja žizn' pri socializme. Nemeckie i rossijskie podhody, Moskva: ROSSPEN 2015. (Erinnerungen an die DDR 20 Jahre nach dem Mauerfall. Oral History vs. Geschichtspolitik im Jubiläumsjahr 2009.)
  • La prise de parole des personnes placées en foyers de l’enfance de République démocratique allemande. Revendications politiques et sociales (2009-2013). S. 41-51. In: Dénéchère, Yves und Niget, David : Droits des enfants au XXe siècle. Pour une histoire transnationale. PUR. Rennes. 2015.
  • Mit Katharina Lenski: Die Hauptamtlichen der Stasi. Schattenriss einer Parallelgesellschaft. In: Lutz Niethammer/Roger Engelmann (Hrsg.): Bühne der Dissidenz und Dramaturgie der Repression. Ein Kulturkonflikt in der späten DDR. Analysen und Dokumente. Wissenschaftl. Reihe des Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes d. ehemaligen DDR (BStU). Vandenhoeck & Ruprecht. 2014. S. 237-319.
  • Alltagserinnerungen von ehemaligen Heimkindern aus Spezialheimen der ehemaligen DDR In: TMfSFG (Hrsg.): Strukturen und Prozesse in den Spezialheimen der DDR in Thüringen. Erfurt. 2013. S. 74-166.
  • Nationale Grenzüberschreitungen mit Rückkopplung. Die Internationalität des Netzwerkes. In: Annette Leo/Franka Maubach (Hrsg.): Den Unterdrückten eine Stimme geben? Die International Oral History Association zwischen politischer Bewegung und wissenschaftlichem Netzwerk. Wallstein. 2013. S. 160-194.
  • Hoffmann Fördertechnik GmbH Wurzen. Dageblieben aus Liebe zur Heimat. In: Ulrich Heß/Holger Starke (Hrsg.): Kammergeschichte(n). 150 Jahre IHK für Sachsen. 1862-2012. 2013. S. 128-131.
  • Leben nach dem Kinderheim: Folgen der Heimerziehung in der DDR. Eine Annäherung. In: TMfSFG (Hrsg.): Bericht zur sozialen Lage ehemaliger Heimkinder in Thüringen. Erfurt. 2012. S. 18-72.
  • Die Akten über die ehemaligen Heimkinder in Thüringen. Probleme und Handlungsmöglichkeiten. In: TMfSFG (Hrsg.): Bericht zur sozialen Lage ehemaliger Heimkinder in Thüringen. Erfurt. 2012. S. 153-184.
  • “Mon pays disparut si vite...“ Le poids de la RDA dans le parcours biographique des Allemands de l’est: concurrences mémorielles et replis identitaires, vingt ans après. in: Allemagne d'aujourd'hui, Migration immobile en Allemagne de l'Est, n°198/octobre - décembre 2011. S. 106-115.
  • Mémoire(s) de la RDA en Thuringe : entre souvenirs individuels et discours politique officiel. In: Bernd Zielinski/Brigitte Krulic (Hrsg.): Vingt ans d’Unification allemande. Histoire, mémoire et usages politiques du passé. Peter Lang. 2010. S. 221-233.
  • mit Ronald Gebauer und Jeanette van Laak: Zur sozialen Lage der SED-Opfer. Ergebnisse repräsentativer und lebensgeschichtlicher Befragungen. In: TMfSFG (Hrsg.): Zur sozialen Lage des SED-Regimes in Thüringen. Dokumentation. Erfurt. 2009. S. 35-40.
  • mit Jeannette van Laak und Matthias Braun: „Bühne der Dissidenz und Dramaturgie der Repression“. Ein Kulturkonflikt in den achtziger Jahren in der Provinz der DDR – eine Projektskizze, in: Jens Gieseke (Hrsg.): Staatssicherheit und Gesellschaft. Studien zum Herrschaftsalltag in der DDR. Analysen und Dokumente. Wissenschaftliche Reihe der BStU, Band 30. Vandenhoek& Ruprecht. 2007. S. 347-356.
  • „Überlebensstrategien der Klein- und Mittelunternehmer in der DDR. Lebensläufe zwischen 1949 und 1990 im Vergleich“. In: Sandrine Kott/Emmanuel Droit (Hrsg.): Die ostdeutsche Gesellschaft. Links Verlag. 2006. S. 111-129.
  • « VEB-GmbH »: « Vatis ehemaliger Betrieb – geklaut mit besonderer Höflichkeit ». Klein- und Mittelunternehmer in der DDR“, in Historical Social Research, vol. 30, 2005. n°2. S. 160-180.
  • Wissenschaftliche Übersetzungen von Henry Rousso, „Justiz, Geschichte und Erinnerung in Frankreich. Überlegungen zum Papon-Prozeß“, in: Norbert Frei/Dirk van Laak/Michael Stolleis (Hrsg.), Geschichte vor Gericht. Historiker, Richter und die Suche nach Gerechtigkeit, (C.H.Beck’sche Reihe) München 2000. S. 141-163.
  • Wissenschaftliche Übersetzungen von Michael Lemke, „Les relations extérieures de la RDA de 1949 à 1996. Principes, fondements, césures et marges de manœuvre », in Ulrich Pfeil (Hrsg.), La RDA et l’Occident, (PIA) Paris 2000. S. 81-98.