Förderverein - Veranstaltungsarchiv

Cover "Bernd Schröder: Ein Trainerleben für den Frauenfußball"
12.09.2017

Zeit: 18 Uhr

Eine Veranstaltung der Freunde und Förderer des ZZF e.V. in Kooperation mit dem ZZF Potsdam

Bernd Schröder (ehem. Trainer von Turbine Potsdam) im Gespräch mit Carola Westermeier (Sporthistorikerin, Universität Gießen)
Moderation: Annette Vowinckel (ZZF Potsdam)

09.11.2016 bis 25.08.2017

Eine Ausstellung des Vereins der Freunde und Förderer des ZZF Potsdam in Kooperation mit der Brandenburgischen Landesbeauftragten zur Aufarbeitung der Folgen der kommunistischen Diktatur und in Zusammenarbeit mit dem ZZF Potsdam

29.06.2017

Der Verein der Freunde und Förderer des ZZF Potsdam e.V und das ZZF Potsdam laden herzlich ein zum:

Sommerfest

Wo: ZZF, Am Neuen Markt 9d, 14467 Potsdam
Wann: 29. Juni 2017, direkt nach dem Historischen Quartett um 20.00 Uhr
 

Ab 20.00 Uhr gibt es Getränke, sommerliche Häppchen und Musik.

S-Bahnsteig Alexanderplatz, Berlin-Mitte, DDR 1980, Foto: Rudi Meisel
18.05.2017

Eine Kooperationsveranstaltung des Zentrums für Zeithistorische Forschung, der Beauftragten des Landes Brandenburg zur Aufarbeitung der Folgen der kommunistischen Diktatur und des Vereins der Freunde und Förderer des ZZF e.V.

Paula Fürstenberg - Familie der geflügelten Tiger
13.12.2016

Zeit: 18:00 Uhr
Moderation: Christoph Kapp (Institut für Germanistik der Universität Potsdam/ZZF Potsdam)

25.10.2016

Nichts verkörpert die DDR so sehr wie das maskenhafte Gesicht Erich Honeckers und dessen kommunistische Musterbiographie, die ihm der Parteiapparat maßschneiderte. Martin Sabrow zeigt in seinem soeben erschienenen Buch auf Grundlage zahlreicher unbekannter Quellen, welche überraschenden Brüche und Nebenwege das Leben des saarländischen Jungkommunisten vor seiner Karriere als Parteifunktionär prägten.

Andrea Bahr - Parteiherrschaft vor Ort. Die SED-Kreisleitung Brandenburg 1961-1989
22.06.2016

18.00 - 20:00 Uhr

Podium: 

Diskussion mit den Buchautor/inn/en Dr. Andrea Bahr (Potsdam)
und Prof. Dr. Jan Palmowski (Warwick/UK) 
sowie dem Schriftsteller Landolf Scherzer (Dietzhausen) 

Moderation: Verleger Dr. Christoph Links (Berlin) 

Im Anschluss an die Podiumsdiskussion laden der Verein der Freunde und 
Förderer des ZZF und der Ch. Links Verlag zu einem kleinen Umtrunk ein. 

01.09.2015

Kooperationsveranstaltung des ZZF-Fördervereins 2015:

Einladung zur Eröffnung der Fotoausstellung

„Kollektivverpflegung“
Die Konsumgenossenschaften in der DDR

Eine Ausstellung des Vereins der Förderer und Freunde des ZZF e.V.
mit Fotografien aus dem Archiv des Verbandes Deutscher Konsumgenossenschaften

25.03.2015

Buchpremiere

Der Autor Hans Otto Bräutigam im Gespräch mit Manfred Stolpe

 

Veranstalter:
Kooperationsveranstaltung der Friedrich-Ebert-Stiftung, Landesbüro Brandenburg mit dem Verein der Förderer und Freunde des ZZF e.V. und dem Verlag für Berlin-Brandenburg
 

Mittwoch, 25. März 2015, 19.00 bis 21.00 Uhr

26.08.2014

18:00 - 19:00 Uhr - Führungen durch die Bibliothek des ZZF Potsdam
19:00 Uhr - Szenische Lesung

anschl. Kleiner Empfang

Einladungsflyer (PDF)

23.09.2013

Wie sah das Leben von Kindern und Jugendlichen in Heimen im historischen Kontext aus? Wie gestalten sich deren Lebensverhältnisse in der Gegenwart? Woran machen sich gesellschaftliche Veränderungen in der Heimerziehung bemerkbar? Ausgangspunkt der Veranstaltung werden zwei Vorträge zur Geschichte und zu den Perspektiven der Heimerziehung sein. In der anschließenden Diskussion mit allen Teilnehmenden wird der Frage nachgegangen, vor welchen Herausforderungen und Entwicklungsaufgaben die Heimerziehung heute steht und wie sie auf gesellschaftliche Veränderungen reagiert.

11.07.2013 bis 12.09.2013

Die DDR gibt es seit mehr als zwanzig Jahren nicht mehr, sie gehört für sehr viele Menschen nicht mehr zu etwas real Erlebtem, sie ist für sie nicht einmal mehr Vergangenheit. Umso bemerkenswerter sind die literarischen DDR-Kindheitserinnerungen der letzten Jahre. In zwei Veranstaltungen will der Förderverein des ZZF mit vier Autorinnen und Autoren ins Gespräch kommen, die autobiographische Erinnerungen in Literatur transformieren. Mit den Büchern von Marion Brasch und André Kubiczek stehen am 11.